Freitagabend. Flutlicht. Mindestens 1.000 Preußenfans auswärts unterwegs. Darauf haben alle Preußen, ob auf dem Platz oder den Rängen, lange Warten müssen. Wenn die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann morgen bei RW Ahlen aufläuft, wird dieser lang ersehnte Wunsch wieder Wirklichkeit. „Darauf freuen wir uns natürlich“, sagt auch der Fußballlehrer, dem die Vorfreude schon auf der Pressekonferenz am Donnerstag anzusehen war und betonte auf Nachfrage auch: „Das Duell gegen Essen spielt noch gar keine Rolle in unseren Gedanken. Das nächste Spiel ist immer das Wichtigste, dabei bleiben wir. Wir wollen morgen unbedingt die drei Punkte holen, danach können wir weiterschauen!“ Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Ahlen mit achtbaren Ergebnissen

Wer sich an die letzte Spielzeit erinnert, wird dabei noch wissen, dass die Punkte im Wersestadion alles andere als verschenkt werden. Die Ahlener steckten zwar tief im Abstiegskampf, stellten aber jede Spitzenmannschaft im eigenen Stadion vor große Probleme. Anders wird das in dieser Saison nicht sein – gerade, wenn man sich die bisherigen Ergebnisse der Rot-Weißen anschaut. 0:0 zuhause gegen Wuppertal, 1:1 bei Fortuna Köln, 1:1 daheim gegen Fortuna Düsseldorf II – allesamt Spitzenteams in der Liga. Dazu haben sie letzte Woche beim VfB Homberg den Sieg in Unterzahl über die Zeit gebracht. Die einzige Niederlage bisher gab’s beim SV Straelen. „Ahlen ist einen Schritt weiter als in der letzten Saison. Dazu werden sie auch gegen uns sehr motiviert sein und versuchen, als Erstes zu gewinnen“, weiß Sascha Hildmann, worauf es seine Mannschaft einmal mehr einzustellen gilt.

Auch das 0:0 gegen den SV Rödinghausen war nochmal kurz Thema, konnte aber schnell abgehakt werden. „Wir hatten in diesem Spiel unsere Chancen, müssen diese aber einfach besser nutzen. Rödinghausen hat vielbeinig verteidigt und in Durchgang zwei kein Mal mehr aufs Tor geschossen – und wir sind trotzdem zu unseren Möglichkeiten gekommen. Von daher kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir werden unserem Weg treu bleiben und auch in Ahlen versuchen, das Spiel an uns zu reißen und zu dominieren“, so Hildmann.

Holtby & Deters fit, Langlitz & Bindemann holen auf

Gute Nachrichten gab es bei einem Blick auf den Kader, der sich schon morgen Abend wieder etwas füllen könnte. „Joshua Holtby hat sich nach seiner Prellung gesund gemeldet und ist einsatzbereit. Auch Thorben Deters hat das Training gut durchgezogen“, sieht der Preußencoach wieder mehr Optionen und hofft bald auf noch mehr: „Alex Langlitz und Deniz Bindemann steigern im Training auch und sind auf einem guten Weg. Wir werden sehen, was sich vielleicht morgen schon im Kader tut.“

 

NULLSECHS.TV VOR DEM SPIEL

Alle Beiträge