Die allerletzten Restzweifel – so sie denn bei der Ausgangslage überhaupt noch bestanden – wischte die U23 am zurückliegenden und damit vorletzten Spieltag eindrucksvoll beiseite. Beim 4:1-Heimsieg gegen den Holzwickeder SC überzeugte die Preußen-Reserve auf ganzer Linie und kann für ein weiteres Jahr in der attraktiven Oberliga Westfalen planen.

„Den emotionaleren Abpfiff haben wir zwar schon letzte Woche erlebt, doch wir sind jetzt natürlich sehr erleichtert“, sagt Trainer Kieran Schulze-Marmeling und ergänzt: „Es war insgesamt ein sehr souveräner Auftritt, den wir aber nicht als selbstverständlich hinnehmen, weil uns das nicht in allen Saisonphasen gelungen ist und wir durchaus einige Rückschläge wegstecken mussten.“

Bis auf Rang drei des Tableaus der Abstiegsrunde schoben sich die Adlerträger durch den souveränen Auftritt in der Provinzial-YOUNGSTARS-Arena vor, sorgten schon vor dem Seitenwechsel mit einer 3:0-Führung für klare Verhältnisse. Cirak, Schacht und Di Pierro trafen für Schwarz-Weiß-Grün. Gensikes Treffer zum 1:3 nach 58 Minuten brachte aber keine Unruhe ins Spiel der U23. Kurz darauf setzte Di Pierro den Schlusspunkt (63.).

Unabhängig von Ergebnissen und Platzierungen sind es vor allem die selbst gesteckten Ausbildungsziele, die mehr als erfüllt wurden und die eigentliche Erfolgsgeschichte sind. „Es war eine sehr anstrengende Saison, in der wir die Corona-Situation mit vielen englischen Wochen meistern und gleichzeitig 15 Jungs an den Seniorenfußball heranführen mussten. Doch aus dieser Situation können wir und vor allem unsere Jungs sehr viel mitnehmen. Es war das perfekte Umfeld, um die Spieler weiterzuentwickeln – sportlich, aber noch viel mehr was ihre Persönlichkeit angeht“, zieht Schulze-Marmeling ein sehr positives Fazit.

Alle Beiträge