Mit 21 Zählern auf dem eigenen Punktekonto rangiert die U23 des SC Preußen 06 e.V. Münster derzeit auf dem sechsten Platz in der Westfalenliga. Sechs Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen stehen für das Reserve-Team um Trainer Sören Weinfurtner zu Buche. Beim TSV Victoria Clarholz, dem Tabellenvierzehnten, wollen die Jungs von der Hammer Straße am ersten Advent das nächste Erfolgserlebnis einfahren.

Am vergangenen Wochenende war die zweite Mannschaft der Preußen im Ligabetrieb nicht gefordert, nutzte die spielfreie Zeit jedoch für ein Testspiel gegen den Bezirksligisten Westfalia Kinderhaus – beim 3:0-Sieg war das Ergebnis aber nebensächlich: „Der Test war durchaus sinnvoll. Wir haben einige Spieler im Kader, die in den letzten Wochen ein bisschen weniger Spielzeit bekommen haben. Auch zwei, drei Jungs, die verletzt waren und jetzt zurückkommen, sollten wieder Wettkampfpraxis erhalten“, zeigte sich U23-Coach Weinfurtner mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden.

“Selbstbewusst und dominant” auf Punktejagd

„Aus dem Testspiel nehmen wir mit, dass wir – wenn es Ausfälle durch Sperren oder Verletzungen gibt – Alternativen in der Hinterhand haben. Gegen Clarholz wird es darum gehen, von Anfang an selbstbewusst und dominant aufzutreten, den Ball gut laufen zu lassen und dadurch das Tempo entsprechend hoch zu halten“, hofft Sören Weinfurtner, dass sich seine Mannschaft gegen das Kellerkind der Westfalenliga über die Dauer der Spielzeit durchsetzen wird.

Das Kräftemessen am westlichen Rand von Ostwestfalen an der Grenze zum Münsterland, in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz, nimmt Weinfurtner aber keinesfalls auf die leichte Schulter: „Der kommende Gegner hat seine Qualitäten, mit denen wir wachsam und vorsichtig umgehen müssen. Gerade im Umschaltspiel müssen wir aufpassen und dürfen nichts zulassen“, sollen die eigenen Stärken der Jungadler am 14. Spieltag in Zählbares umgemünzt werden.

Alle Beiträge