Im Nachwuchsbereich des SC Preußen Münster wird seit vielen Jahren eine hervorragende Arbeit geleistet und aus den vorhandenen Möglichkeiten das Maximum herausgeholt. Und einen großen Anteil daran tragen die Trainer, die sich alle mit viel Herzblut und Fachwissen einbringen. Einer von ihnen ist Daniel Feldkamp, der seit der Saison 2018/19 die rechte Hand von U23-Trainer Sören Weinfurtner ist und gleich im ersten Jahr mit dem Team in die Oberliga aufgestiegen ist. Jetzt hat der 27-Jährige den A-Lizenz-Lehrgang bestanden und hat damit die zweithöchste Ausbildungsstufe im deutschen Fußball erreicht.

„Ich habe im Zuge meiner letzten Vertragsverlängerung bereits den Wunsch geäußert, mich auch dahingehend weiterentwickeln zu wollen. Da wurde mir direkt die Unterstützung zugesichert, sodass ich mich hier beim SCP im Verein selbst, aber eben auch was die Lizenzen angeht bestmöglich verbessern kann. Dieses Wissen will ich jetzt an die Jungs weitergeben, damit auch der Verein davon profitiert.”

Daniel Feldkamp, U23-Co-Trainer und A-Lizenz-Inhaber

Über insgesamt sechs Wochen zog sich der Kompaktkurs, bei dem alle inhaltlichen Phasen unmittelbar aufeinander folgten. „Wir hatten insgesamt vier online Phasen, in denen wir selbstständig oder in Gruppen Aufgaben erledigen, Videos hochladen oder auch eigene Spielphilosophien entwickeln und hochladen mussten. Dazu hatten wir noch eine Präsenzwoche vor Ort sowie eine Anwendungswoche, die ebenfalls online ablief“, berichtet Feldkamp, für den damit sechs Wochen fast ausschließlich Fußball auf dem Tagesprogramm stand. „Zeitlich musste ich auf jeden Fall sehr flexibel sein, viele Aufgaben wurden auch mal abends nach dem Training noch gemacht. Ich bin jetzt sehr froh, den Lehrgang erfolgreich bestanden zu haben und die neu gelernten Inhalte in die tägliche Arbeit einfließen zu lassen.“

Genau diese Entwicklung liegt auch dem Club selbst am Herzen, der die Ausbildung seiner Nachwuchstrainer auch finanziell unterstützt. „Ich habe im Zuge meiner letzten Vertragsverlängerung bereits den Wunsch geäußert, mich auch dahingehend weiterentwickeln zu wollen. Da wurde mir direkt die Unterstützung zugesichert, sodass ich mich hier beim SCP im Verein selbst, aber eben auch was die Lizenzen angeht bestmöglich verbessern kann. Dieses Wissen will ich jetzt an die Jungs weitergeben, damit auch der Verein davon profitiert“, so der U23-Co-Trainer, der in wenigen Wochen mit seinem Trainerkollegen Sören Weinfurtner und dem Team die zweite Oberliga-Saison starten wird.

Alle Beiträge