Für den SC Preußen 06 e.V. Münster wird das Aufeinandertreffen mit der U23 des FSV Mainz 05 das erste Auswärtsspiel unter der Leitung von Horst Steffen, der auswärts einen ebenso gelungenen Einstand feiern will, wie es ihm bereits im Preußenstadion gelungen ist. Seit dem Start der 3. Liga konnten die Adlerträger die 05er in drei Kräftemessen noch nicht bezwingen, neben zwei Niederlagen steht ein Unentschieden auf dem Konto der Preußen. Der Fußballlehrer will von den Statistiken jedoch nichts wissen. Sein Fokus richtet sich ausschließlich auf die 90 Minuten am Samstag.

Wiebe und Schwarz zurück im Mannschaftstraining, Laprevotte soll folgen

Dass der Preußencoach ein Freund der offenen, lockeren Art ist, bewies der 46-Jährige einmal mehr in der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel. Mit einem Lachen im Gesicht nahm der Fußballlehrer den Reportern die erste Frage vorweg und berichtete freudig, dass Danilo Wiebe und Benjamin Schwarz gestern ins Mannschaftstraining eingestiegen sind. Elie Laprevotte soll heute folgen. Für die Kaderplanung spielen die Adlerträger dennoch keine Rolle. Ebenfalls ohne Einsatzchance ist Marc Heitmeier, der nach seiner Bauchmuskelverletzung mit dem Lauftraining begonnen hat und sich langsam ins Team zurückarbeiten will. Hinzu kommen Simon Scheider und Jesse Weißenfels, bei denen sich Steffen geduldig zeigt, um den Jungs ausreichend Zeit für ihre Genesung zu lassen.

Unter der Woche reihte sich ein neues Gesicht in der Mannschaft von Horst Steffen ein. Mit Adriano Grimaldi erhöht sich der Konkurrenzkampf in der Offensive der Schwarz-Weiß-Grünen. Steffen verriet, dass der Neuzugang zwar mit in den Mannschaftsbus steigen wird, gleichzeitig betont der Übungsleiter, dass niemand einen Freifahrtsschein erhält: „Leistungsmäßig ist er im Saft. Wir müssen aber im taktischen Bereich noch mit ihm arbeiten. „Adi“ muss unsere Spielidee verinnerlichen und unsere Laufwege kennenlernen.“ Von seinen Offensiven erwartet der Fußballlehrer jetzt Leistung, danach wird seine Mannschaft schließlich aufgestellt: „Wir sind hier im Leistungsfußall. Die Jungs müssen das professionell aufnehmen, auch wenn sie einmal nicht spielen.“ Für den Übungsleiter steht seine Elf bereits weitestgehend, die im Bruchwegstadion zu Beginn auflaufen wird – ebenso wie seine Spielidee, behielt der Coach die Aufstellung mit einem Schmunzeln für sich.

Training, Essen, Abfahrt

Vor der Abreise hat sich für die Adlerträger der Rhythmus etwas geändert: Unter Steffen werden die Preußen auf dem heimischen Geläuf noch einmal trainieren, ehe sie nach einem gemeinsamen Mittagessen in den Bus steigen werden. In Mainz angekommen, wartet eine junge, dynamische Truppe auf die Münsteraner, die ihnen das Leben in der Vergangenheit oft schwer gemacht hat. „Die Anlagen ähneln Erfurt, die 05er werden aber wohl mehr auf Attacke aus sein. Wir müssen solchen jungen Akteuren unsere Erfahrung entgegensetzen und robust im Zweikampfverhalten sein. Reserve-Mannschaften sind oft von einer großen Kreativität geprägt, die wir sie nicht entfalten lassen dürfen“, mahnt der Preußencoach, achtsam in das Aufeinandertreffen zu starten. Im vierten Anlauf soll die U23 endlich bezwungen und die drei Punkte mit an die Hammer Straße genommen werden.

Wir berichten am Samstag ab 13:45 Uhr in unserem Liveticker und auch unsere Freunde vom Fanradio “Mottekstrehle” berichten live aus der Mainzer Karnevalshochburg. 

Alle Beiträge