Bevor sich der SC Preußen in eine kurze Osterpause verabschiedet, bestritten die Adlerträger am Donnerstagabend ein Testspiel gegen den niederländischen Zweitligisten FC Emmen im Preußenstadion. Für SCP-Angreifer Rogier Krohne war es ein Wiedersehen mit seinem Ex-Club. Nach 90 Minuten konnten die Hausherren die Begegnung mit 3:0 für sich entscheiden. Das Testspiel-Protokoll gibt es hier zum Nachlesen:

+++ 90. Minute – Schlusspfiff +++

Das wars im Preußenstadion. Die Preußen gewinnen das Testspiel gegen den FC Emmen mit 3:0 – ein fader Beigeschmack bleibt jedoch. Simon Scherder musste vorzeitig verletzt aus der Partie genommen werden. Hoffentlich ist nicht schon wieder das Kreuzband betroffen.

+++ 85. Minute +++

Das gibt es doch gar nicht! Scherder muss behandelt werden. Der Preuße liegt verletzt am Boden. Hoffentlich nichts Schlimmes. Er hält sich das linke Knie. Wir drücken alle Daumen! Scherder geht raus, die Adlerträger werden die Partie zu zehnt zu Ende bringen.

+++ 78. Minute – Willkommen zurück, Simon! +++

Die Preußen wechseln heute zum letzten Mal und es ist ein ganz besonderer Wechsel: Eigengewächs Simon Scherder kehrt nach langer Leidenszeit zurück auf den Rasen. Marc Heitmeier hat dafür Feierabend. Willkommen zurück Simon und alles Gute!

+++ 70. Minute +++

Preußencoach Horst Steffen wirft noch mal zwei frische Kräfte ins Spielgeschehen: Björn Kopplin kommt für Kevin Schöneberg und Bennet Eickhoff aus der U23 darf für Danilo Wiebe ran.

+++ 64. Minute – Es steht 3:0! +++

Erneut klingelt es im Emmen-Kasten, erneut ist Özkara der Torschütze. Er holt sich Amachaibou den Ball an der gegnerischen Eckfahne, spitzelt das Spielgerät zu Laprevotte, der seine Gegenspieler mit einem zackigen Dribbling stehen lässt und schließlich im FC-Sechzehner auftaucht. Der Franzose legt den Ball auf Krohne quer, doch dieser scheitert noch am niederländischen Schlussmann, aber Özkara steht goldrichtig und kann im Nachschuss das Runde im Eckigen versenken.

+++ 50. Minute – Der SCP erhöht auf 2:0 +++

Krohne ist auf und davon und schiebt freistehend vor dem gegnerischen Kasten zum 2:0 ein. Ausgerechnet Krohne könnte man sagen, der Ex-Emmen-Akteur. Aber da es sich heute nur um ein Testspiel handelt, lassen wir das “ausgerechnet Rocky Krohne trifft gegen seinen ehemaligen Club” stecken. Der SCP führt mit 2:0. Gut so, Jungs!

+++ 19 Uhr – Anstoß zur zweiten Halbzeit +++

“In der Halbzeitpause haben beide Mannschaften fleißig gewechselt”, lässt Stadionsprecher “Kerni” über die Stadionanlage verlauten. Uns interessiert eigentlich nur die neuformierte Preußen-Elf, die nun in Halbzeit zwei ran darf: Aulbach – Schöneberg, Heitmeier, Pischorn, Tritz – Stoll, Wiebe, Amachaibou, Laprevotte – Özkara, Krohne.

+++ 45. Minute – Halbzeit im Preußenstadion +++

Die Adlerträger verabschieden sich mit einer 1:0-Pausenführung in die Kabine.

+++ 43. Minute +++

Wieder macht Özkara auf sich aufmerksam, nachdem er den Ball von Schweers in den Fuß gespielt bekommt. Unsere Nummer 17 dreht sich einmal um die eigne Achse, lässt damit zwei Gegenspieler stehen und haut das Leder dann aus 25 Metern auf den Emmen-Kasten. Leider flattert das Leder nicht in die Maschen, sondern geht am Tor vorbei. Sonder-Applaus bekommt Özkara trotzdem von den 171 anwesenden Stadionbesuchern.

+++ 39. Minute +++

Och joar, so richtig viel passiert hier nicht im Preußenstadion. Beide Teams liefern ein mehr oder weniger ordentliches Testspiel ab. In der Anfangsphase war deutlich mehr Pfeffer drin, jetzt ist das Kräftemessen etwas abgeflacht.

+++ 25. Minute +++

Verhaltener Applaus im Preußenstadion. Aber Applaus. Emmens Torhüter wehrt einen Ball ab und dieser landet vor Laprevottes Füßen, der gut 20 Meter vor dem Kasten steht und es mit einem Kung-Fu-Schuss probiert. Dieser geht zwar am Gäste-Gehäuse vorbei, aber spektakulär sah es trotzdem aus. Der Applaus geht also in Ordnung…

+++ 17. Minute +++

Jetzt werden die Adlerträger mal über den rechten Flügel aktiv: Kara kann das Leder im Mittelfeld gut verwalten und schickt Schöneberg im passenden Moment die Außenbahn entlang. Der Rechtsverteidiger lässt seinen Gegenspieler stehen, dringt in den Sechzehner ein und bringt das Spielgerät flach in die Gefahrenzone, dort können die ausländischen Gäste aber klären.

+++ 12. Minute – 1:0 für den SCP! +++

Geht doch! Der SCP geht mit 1:0 in Führung. Cihan Özkara wird im letzten Drittel in Szene gesetzt, kann den Ball behaupten und behält vor dem gegnerischen Torwart die Nerven. Der Adlerträger schiebt die Murmel locker ein. Sauber Cihan!

+++ 10. Minute +++

Jetzt melden sich mal die Gäste aus den Niederlanden im Spiel an – auch aus der Distanz. Einen ruhenden Ball hämmert Marnix Kolder auf den SCP-Kasten. Schulze Niehues steht gut und kann den Freistoß, der aus circa 35 Metern einschlägt, sicher über die Latte lenken. Die anschließende Ecke bleibt ohne Folgen.

+++ 8. Minute +++

Was Cihan Özkara kann, kann Danilo Wiebe schon lange. Der Mittelfeldmann fasst sich aus der dritten Reihe ein Herz und feuert einen Schuss ab. Aber wieder behält der FC-Keeper die Oberhand.

+++ 7. Minute +++

Ja guck, der eine oder andere Preußenfan hat sich tatsächlich noch auf der Haupttribüne eingefunden. Und prominente Gesichter sind auch dabei: Marcel Reichwein, Philipp Hoffmann, Niklas Lomb und Adriano Grimaldi machen es sich heute auf den schwarz-weiß-grünen Sitzschalen bequem. Insgesamt kommen wir heute auf 171 Stadionbesucher.

+++ 4. Minute +++

Die Adlerträger mit engagierten Anfangsminuten: Jetzt drehen Tritz und Müller auf der linken Außenbahn auf und kombinieren sich gut durch die niederländischen Reihen. Müllers scharfe Hereingabe landet allerdings beim Gegner.

+++ 3. Minute +++

Cihan Özkara bekommt am gegnerischen Sechzehner das Leder und lässt einfach mal ein Pfund los. Emmens Schnapper Dennis Telgenkamp muss sich ganz lang machen, kann das Leder aber parieren.

+++ 18 Uhr – Anstoß +++
Die Preußen haben angestoßen – das Testspiel läuft!

+++ 17:53 Uhr +++

Warm gemacht haben sich die beiden Mannschaften, die nun den Weg in die Katakomben angetreten sind. Unser Stadionsprecher-Team nutzt die Gunst der Stunde und verliest in diesem Moment die SCP-Startaufstellung: Schulze Niehues – Schöneberg, Schweers, Heitmeier, Tritz – Laprevotte, Wiebe, Kara, Müller – Özkara, Krohne.

+++ 17:45 Uhr +++

Also auf den Stehrängen ist NICHTS los, auf der TUJA-Haupttribüne sieht’s auch eher mau aus. Vielleicht kommt ja noch der eine oder andere Preußenfan an die Hammer Straße. Wir wollen euch dennoch begrüßen zum heutigen Liveblog. Der SCP empfängt den FC Emmen zum Testkick im schwarz-weiß-grünen Rund – und damit ein herzliches Hallo in das World Wide Web.

+++ 17:30 Uhr +++

“Ich bin froh, dass wir mit Emmen einen guten Gegner gefunden haben, der uns sicherlich fordern wird. Die Jungs, die jetzt lange nicht mehr gespielt haben, sollen die Möglichkeit bekommen, sich auch über 90 Minuten zeigen zu können”, verriet Preußencoach Horst Steffen vor dem heutigen Testspiel in seiner Startelf durchzuwechseln.

Aufstellung (1. Halbzeit):  Schulze Niehues (46. Aulbach) – Schöneberg (70. Kopplin), Schweers (46. Pischorn), Heitmeier (78. Scherder), Tritz – Laprevotte, Wiebe (70. Eickhoff), Kara (46. Amachaibou), Müller (46. Stoll) – Özkara, Krohne

Alle Beiträge