Über die besondere Bedeutung des Drittligaderbys zwischen dem SC Preußen 06 e.V. Münster und dem VfL Osnabrück muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Insbesondere für die Anhänger beider Lager ist es weit mehr als nur ein Meisterschaftsspiel. Am Ende gibt es aber auch an diesem Samstagnachmittag nur drei Punkte für einen Sieg. Und den wollen die Preußen, die in der jüngsten Derbygeschichte in drei von vier Fällen (nur ein Unentschieden) erfolgreich waren, unbedingt einfahren.
Ans Hinspiel (1:1) an der Bremer Brücke, das Ralf Loose bereits als Preußencoach erlebte, hat der 51-Jährige gute Erinnerungen: „In einer schwierigen Situation haben wir da einen beherzten Auftritt hingelegt und in diesem Hexenkessel Flagge gezeigt.“ Eine „zweitligareife Kulisse“ erwartet der Übungsleiter auch morgen im Preußenstadion. Etwa 14.000 Tickets wurden bisher abgesetzt, die restlichen 1.000 sollen morgen ab 11:45 Uhr an den Tageskassen noch an den Fan gebracht werden. Mission AUSVERKAUFT!
Schulze Niehues im Preußentor
Für volle Ränge ist also allemal gesorgt, bleibt noch fraglich, wer unten auf dem Rasen für die nötige Unterhaltung des Publikums sorgen wird. Festlegen wollte sich Ralf Loose bei der Pressekonferenz lediglich auf einer Position: „Max macht einen guten Eindruck, ist gut drauf und genießt unser volles Vertrauen“, ist zumindest die Torhüterfrage erwartungsgemäß beantwortet. Interessanter bleibt da, wer Dennis Grote auf der linken Außenbahn ersetzen soll. Zwei bis drei Optionen habe er da, sagt der Coach – will aber nicht mehr verraten.
Kara, Bischoff oder doch eine Variante mit zwei Spitzen kommen in Frage, doch der Fußballlehrer betont, dass Einsatzbereitschaft, Wille und mentale Stärke im Derby wichtiger seien als Personalien. Einen Vorsprung für Mehmet Kara, der beim Heim-Derby (3:1) in der vergangenen Saison alle drei Treffer erzielte, möchte Ralf Loose nicht einräumen.
Autounfall bremst Schmidt und Benyamina aus
Eine Schrecksekunde erlebten am Mittwochabend Soufian Benyamina und Dominik Schmidt, die auf dem Weg zum Champions-League-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Real Madrid ohne eigenes Verschulden in einen Auffahrunfall verwickelt wurden. Im Donnerstagstraining wurden beide noch geschont, konnten aber im Abschlusstraining am Freitag wieder voll mitwirken. Ein Einsatz am Samstagnachmittag scheint realistisch zu sein.
Insbesondere in der Abwehr wird der Trainer ungern Veränderungen vornehmen wollen – sieht er doch die Stärken beim Gegner vor allem in der Offensive. „Die Osnabrücker haben viele Optionen im Kader und so wie ich Maik Walpurgis kenne, muss man immer mit Überraschungen rechnen.“ Von seiner eigenen Mannschaft erwartet Loose vor allem eines: „Sie muss von der ersten Sekunde an Gas geben!“
Erwartete Aufstellung: Schulze Niehues – Schöneberg, Schmidt, Pischorn, Riedel – Kühne, Truckenbrod – Siegert, Bischoff, Piossek – Benyamina (Taylor)
HIER gibt es wichtige FANINFORMATIONEN zum Derby.
Wir berichten ab 13:30 Uhr in unserem LIVETICKER von der Hammer Straße. Ebenfalls live berichten unsere Freunde vom Fanradio. Außerdem ist Dennis Grote als Gastkommentator bei Antenne Münster im Einsatz.  

Alle Beiträge