Alle Jahre wieder Budenzauber in Münster! Am zweiten Weihnachtsfeiertag startet die 43. Auflage der berühmten Münster Hallen-Stadtmeisterschaft. Vier Tage lang wird die Halle Berg Fidel in einen Fußballtempel verwandelt werden, in dem sich insgesamt 33 Münsteraner Seniorenteams dem Kampf um die Hallenkrone stellen. Amtierender Titelträger ist die U23 des SC Preußen, die auch dieses Jahr wieder an den Start gehen wird und die Mission Titelverteidigung anstrebt.

Fünfer Gruppe in der Vorrunde

Die Vorrundengruppen wurden bereits im Oktober ausgelost. Insgesamt gab es zwei Los-Töpfe, alle Vorjahres-Endrundenteilnehmer waren im ersten Topf gesetzt. In Gruppe A zugelost, haben die Adlerträger die einzige Vorrundengruppe mit fünf Teams erwischt: Der TuS Saxonia Münster, GW Amelsbüren, Rroma Kulturverein Münster und SC Türkiyem heißen die Gegner in Runde eins. „Wir freuen uns über jedes Spiel, das wir machen können. Letztes Jahr waren es auch schon von fünf Teams in der Vorrunde. Für uns ist das weder ein Vor- noch ein Nachteil“, so die Einschätzung von U23-Co-Trainer Daniel Feldkamp, der die U23 als Coach durch das Turnier führen wird.

„Wir wollen natürlich die Endrunde erreichen und so weit kommen, wie es geht.”

Als Titelverteidiger starten die Jungadler logischerweise wieder als die Gejagten ins Turnier. Im letzten Jahr haben sie diese Rolle mit Bravour angenommen, das soll diesen Winter wieder gelingen. Auch, wenn die Gegner stets besonders motiviert sein werden, um den großen Favoriten zu ärgern: „Das wird wohl so sein, aber darauf freuen wir uns. Das war letztes Jahr ja auch schon so. Da ist es die Aufgabe der Jungs, bei sich selbst zu bleiben und die Qualitäten, die wir haben, auf den Platz zu bringen und der Favoritenrolle, die wir gerade in den ersten Spielen wohl haben werden, gerecht zu werden. Und mit dieser Rolle auch bewusst umzugehen, ohne dabei Arroganz auszustrahlen. Wir wollen vernünftigen Fußball spielen.“

Endrunden-Tag als Highlight

Die Vorrunde gilt es für die U23 schadlos zu überstehen, ab der Zwischenrunde wird es dann schon spannend. Und der Finaltag der Stadtmeisterschaften am 30. Dezember ist bekanntermaßen das Highlight der Hallensaison. Eine volle Halle, starke Mannschaften, klasse Fußball. Da will auch die U23 wieder mitmischen: „Wir wollen natürlich die Endrunde erreichen und so weit kommen, wie es geht. Wo es dann am Ende hingeht, werden wir sehen. Wir wollen das, was wir gut können, das ist eben schnellen Fußball mit wenigen Kontakten zu spielen, zeigen und schauen, wo die Reise hingeht.“ Ein Stamm des Kaders der Preußen steht bereits, so sind Lukas Schell (TW), Marius Lackmann, Ousman Touray, Jonas Ströker, Sören Wald und Kürsat Özmen (amtierender Torschützenkönig) mit von der Partie. Die letzten Entscheidungen werden in den kommenden Tagen getroffen.

Die Kollegen der Westfälischen Nachrichten berichten täglich über die Stadtmeisterschaften und halten alle mit ihren Liveticker auf dem Laufenden. Den findet ihr hier.

Alle Beiträge