In der Englischen Woche musste der SC Preußen 06 e.V. Münster seine erste Saisonniederlage einstecken. Gegen einen gut aufgelegten FSV Mainz 05 II schaffte es die Loose-Elf nicht, der Begegnung den eigenen Stempel aufzudrücken und musste sich letztlich vor 7.560 Zuschauern im Preußenstadion mit 0:1 geschlagen geben. Julian Derstroff traf für die Gäste bereits nach zehn Minuten zum Endstand.

Bei Preußen-Trainer Ralf Loose kristallisierte sich nach den ersten Partien der noch jungen Saison eine eingespielte Startformation heraus, die heute, wenn auch zwangsweise, auf einzelnen Positionen verändert werden musste: Marc Heitmeier musste kurz vor dem Anpfiff die Zelte krankheitsbedingt abbrechen und wurde durch Chris Phillips ersetzt. Benjamin Schwarz musste seine Sperre (Gelb-Rot) absitzen und Abdenour Amachaibou rückte, wie auch in den Spielen zuvor, wieder an die Seite von Rogier Krohne.

Wenig Tempo und Kreativität in Halbzeit eins

Die Preußen taten sich in den ersten Minuten mehr als schwer und bekamen kaum Zugriff auf das Spielgeschehen. Die wendigen und spielstarken Mainzer nutzten dies aus und erzielten durch Julian Derstroff, der an der Sechszehnerkante völlig frei zum Abschluss kam, die Führung (10.). In der Folge waren die Gäste aus der Karnevalshochburg am Drücker und im Preußenstadion das dominierende Team, während die Adlerträger überhaupt nicht in die Zweikämpfe fanden. Kurz vor der Pause hatten die Schwarz-Weiß-Grünen dann doppeltes Glück, dass die Mainzer Reserve nicht auf 0:2 erhöhte: Patrick Pflückes Schlenzer landete auf der Latte, Philipp Klement scheiterte im zweiten Versuch an einem klasse parierenden Niklas Lomb (41.). Die erste ernstzunehmende Torchance des Adlerklubs folgte wenig später, Rogier Krohne bekam allerdings keinen Druck hinter die Kugel, weshalb FSV-Torwart Jannik Huth keine Probleme hatte. Mit einem schwachen Auftritt und einem 0:1-Rückstand ging es in die Kabinen.

Unverändertes Bild nach dem Seitenwechsel

Ohne nominelle Wechsel begann der zweite Durchgang – leider machten die Akteure der Preußen da weiter, wo sie in Hälfte eins aufgehört haben. Die zweite Mannschaft der Mainzer war auch weiterhin das aktivere Team, auch wenn die Preußen sich nun etwas gefestigt hatten (55.). Langsam aber sicher baute die Loose-Elf dann auch mehr Druck auf, zwingende Torgefahr ging von der Offensive des SCP allerdings bisher noch nicht aus, da die Angriffsbemühungen zu diesem Zeitpunkt schlichtweg zu zaghaft waren. Die Rot-Weißen machten das hingegen clever und warteten darauf, mit einem Konter den entscheidenden Treffer zu markieren, ohne sich dabei zu weit hinten reindrängen zu lassen (70.). In der Schlussphase passierte nicht mehr viel, auch weil der Adlerklub nicht hinter die Viererkette der dicht gestaffelten Gäste kam.

Stattdessen mussten die Schützlinge von Ralf Loose erneut einen Platzverweis verkraften: Diesesmal traf es Cihan Özkara, wenngleich die Rote Karte eine nachweisliche Fehlentscheidung war und einen Protest der Adlerträger nach sich ziehen wird. Der Rote Karton war der letzte – und auch einzige – Höhepunkt in den zweiten 45 Minuten. Nach einem durchwachsenen und chancenarmen Spiel verließ der SC Preußen das Feld als Verlierer, was zum Leidwesen der Hausherren und der zahlreichen Fans auf den Rängen durchaus in Ordnung ging.

Trainerstimmen:

Ralf Loose: “Ich denke, dass die Niederlage absolut in Ordnung geht. Mainz hat gezeigt, dass sie sehr gut aufgestellt und schwer zu bespielen sind. Dazu kommt, dass wir in Halbzeit eins nicht auf dem Platz waren und überhaupt nicht stattgefunden haben. Wir haben jegliche Grundtugenden vermissen lassen. Im zweiten Durchgang wollten wir den Weg nach vorne suchen, da ein 0:1 immer zu drehen ist. Allerdings hatten wir eher halbe, als ganze Torchancen, weshalb wir schlussendlich mehr als enttäuscht über unsere Leistung sind.”

Sandro Schwarz: “Wir sind sehr gut reingekommen und hatten sowohl mit, als auch gegen den Ball eine klasse Raumaufteilung. Darüber hinaus waren wir mutig in unseren Aktionen und waren stark im Spielaufbau, sowie im letzten Drittel. Auch unser Treffer war absolut verdient, dennoch hatten wir das Gefühl, dass wir ein zweites Tor brauchen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Letztlich hat die knappe Führung aber gereicht und das war von meinen Jungs ganz großer Sport.”

Spieldaten:

Preußen Münster: Lomb – Kopplin, Philipps, Pischorn, Müller – Bischoff, Laprevotte – Piossek (78., Hoffmann), Kara – Amachaibou (30., Özkara), Krohne (67., Reichwein)

Mainz 05 II: Huth – Schilk, Kalig, Hack, Wachs – Saller, Bohl – Parker (88., Seydel), Klement (63., Höler), Pflücke – Derstroff (84., Schorr)

Tore: 0:1 Derstroff (10.)

Gelbe Karten: Piossek

Rote Karten: Özkara (80.)

Schiedsrichter: Johannes Huber (München)

Zuschauer: 7560

Spielbericht: Jan Wassermann

Alle Beiträge