Am Mittwochabend (18 Uhr) steigt unter besonderen Bedingungen das Derby zwischen dem SC Preußen 06 e.V. Münster und dem VfL Osnabrück. Unter Ausschluss der Preußenanhänger, reist die Münsteraner Mannschaft am Mittwochmittag alleine in Richtung Niedersachsen, um das traditionsreiche Kräftemessen bei Flutlicht-Atmosphäre in der osnatel-Arena auszutragen. Die Adlerträger treten mit breiter Brust an: Zum einen konnten sie zuletzt vier Siegen in Folge einfahren und zum anderen ging keines der letzten sieben Derbys verloren.

Für die zweite Begegnung der Englischen Woche wollen die Preußen ihrer bewährten Auswärtsvorbereitung treu bleiben. Sie werden am Derby-Vormittag noch einmal trainieren und anschließend nach Osnabrück aufbrechen. Sollte sich im Training niemand mehr verletzen, stehen Trainer Ralf Loose alle Akteure zur Verfügung. Fehlen werden nur der Langzeitverletzte Simon Scherder sowie Kevin Schöneberg, der sich weiterhin im Aufbautraining befindet. In welcher Formation die Loose-Schützlinge am Mittwochabend auflaufen werden, verriet der Coach noch nicht: “Wir müssen das Training beobachten. Bei vier Siegen in Folge ist es natürlich möglich, dass die selbe Elf wieder von Beginn an auf dem Platz stehen wird. Wir halten uns jedoch Optionen offen, um variabel zu bleiben.”

Ein Derby der besonderen Art

In Osnabrück wartet auf die Mannschaft von Ralf Loose ein ambtioniertes Heim-Team, das nach dem Trainerwechsel zuletzt wieder gewinnen konnte. “Osnabrück ist immer gefährlich. Der neue Coach Joe Enochs hat viele gute Spieler im Kader, die sich bereits höherklassig profilieren konnten. Außerdem kommt den Lila-Weißen die Stimmung im Stadion zugute, die ihre Fans im Rücken haben”, weiß der Übungsleiter der Preußen. Für die junge Mannschaft von der Hammer Straße wird die mentale Stärke wichtig sein, denn ein Derby dieser Qualität haben viele von den neuen SCP-Spielern noch nicht erlebt. “Wir müssen mutig in das Match gehen, trotzdem aber einen kühlen Kopf bewahren”, ist die Marschroute des Preußencoaches für die anstehende Begegnung klar formuliert.

Den kurzen Zeitraum nach dem Fortuna-Spiel hat der SC Preußen genutzt, um sich optimal auf den Gegner des zehnten Spieltages einzustellen: “Wir analysieren unsere Partien und versuchen unsere Fehler auszumerzen. Sicherlich haben wir eine ordentliche Leistung abgeliefert, müssen uns aber steigern, um im Derby zu bestehen”, resümierte Coach Loose nach den letzten Tagen und wünscht sich einen konzentrierten und disziplinierten Auftritt seiner Elf am Mittwoch. “Wir erwarten eine packende Begegnung. Um zu gewinnen, müssen unsere Laufwege besser funktionieren und unser Umschaltspiel braucht noch mehr Präzision, damit wir noch mehr Druck im letzten Drittel ausüben können. Wir brauchen im richtigen Moment clevere Entscheidungen”, hofft Ralf Loose auf eine gut aufgelgte Preußenelf, die sich im Derby durchsetzt und den nächsten Dreier einfährt. Die schwarz-weiß-grüne Siegesserie soll am liebsten auch beim lila-weißen Rivalen aus Osnabrück ausgebaut werden.

Alle Beiträge