Der SC Preußen Münster setzte sich am Samstagnachmittag im Test gegen den SSV Jeddeloh II mit 2:0 durch und zeigte dabei eine gute Leistung gegen den Vertreter aus der Regionalliga Nord, der vom ehemaligen Bundesligatorhüter Oliver Reck trainiert wird.

Trotz zahlreicher liegengelassener Chancen zeigte sich Preußencoach Sascha Hildmann nach Abpfiff zufrieden: “In der ersten Halbzeit haben wir von hinten heraus sehr guten Fußball gezeigt. Wir haben zwar einige Chancen nicht genutzt, aber uns auch viele Möglichkieten erspielt. Wir sind auf einem guten Weg.”

Mit den am Vortag erst präsentierten Verpflichtungen Dennis Daube und Jules Schwadorf ging die Preußen-Elf ins Rennen, doch zwei andere Neuzugänge sorgten für die ersten Klänge aus den Lautsprechern des Preußenstadions. Alexander Langlitz traf schon nach fünf Minuten das generische Tor, Justin Möbius erhöhte nach einer guten halben Stunde auf 2:0. Joel Grodowski scheiterte nach einem sehenswerten Solo knapp, einen Seitfallzieher von Schwadorf parierte der Jeddeloh-Schlussmann später. Preußen-Keeper Max Schulze Niehues wurde von den Gästen kaum ernsthaft geprüft.

Nach der Pause das gleiche Bild: Der SC Preußen war tonangebend, der SSV Jeddeloh reagierte auf den Gegner ohne gefährlich zu werden. Durch zahlreiche Wechsel und schwindende Kräfte im zweiten Durchgang verlor das Spiel dann zunehmend an Tempo, zu Chancen kamen die Preußen immer seltener, sodass es beim 2:0 blieb.

In der kommenden Woche reist der Adlertross ins Trainingslager in die Niederlande. Dort wird der SC Preußen am Mittwoch ein zusätzliches Testspiel absolvieren. Die Partie muss aufgrund der Corona-Pandemie allerdings ohne Zuschauer stattfinden.

Daten zum Spiel

Aufstellung SCP: Schulze Niehues – Langlitz, Langlitz (Frenkert, 60), Klann, Hoffmeier, Heidemann – Przondziono, Daube (Touray, 46.) – Möbius, Schwadorf (Remberg, 60.) – Grodowski, Vujonovic (Özmen, 60.)

Tore: 1:0 Langlitz (5.) 2:0 Möbius (32.)

Alle Beiträge