Drei Spieltage hat die U23 des SC Preußen 06 e.V. Münster noch, um in der Westfalenliga unter die ersten drei zu kommen. Drei Punkte am kommenden Sonntag (15 Uhr) wären gegen die drittplatzierte Spielvereinigung aus Vreden dann jedoch Pflicht.

Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den ersten Treppchenplatz, den Vreden innehat. Für U23-Coach Sören Weinfurtner ist das allerdings weniger Motivation: „Unser Ansporn ist eher, eine Mannschaft, die noch große Ziele verfolgt, ein Stück weit ärgern zu können. Wir fahren dort hin, um als guter Gegner zu dienen und den Zuschauern ein tolles Spiel zu bieten. Natürlich wollen wir auch etwas Zählbares mitnehmen, aber dann muss viel stimmen.“

Im Hinspiel war das Kräftemessen mit dem Kontrahenten aus dem Kreis Borken eine eindeutige Angelegenheit. Mit 3:0 zogen die Jungadler als Sieger vom Kunstrasenplatz im Schatten des Preußenstadions. Für die kommende Begegnung ist dieses Ergebnis ein Muster ohne Wert: „Vreden ist sicherlich ein sehr guter Gegner und gehört zu den drei besten, die man in dieser Liga haben kann. Insgesamt ist es ein sehr kompaktes Team, das auf allen Positionen gut besetzt ist. Sie haben eine gute Entwicklung über den Saisonverlauf genommen und stehen völlig berechtigt in der Spitzengruppe mit Chancen, noch aufzusteigen“, erwartet Weinfurtner ein entsprechend motiviertes Gegenüber. „Es wird ein intensives Spiel, in dem wir eine absolut überragend gute Leistung benötigen, um Vreden – die sich aktuell in einer Topform befinden – besiegen zu können.“

Alle Beiträge