Am Sonntag ist Derbytime für die U23 in der Westfalenliga. Schon wieder, könnte man fast meinen. Immerhin ist es das dritte Stadtduell in Folge – zuletzt ging es gegen den 1. FC Gievenbeck und den BSV Roxel.
Nach der 1:2-Niederlage gegen Gievenbeck ist die Zweitvertretung des SC Preußen 06 e.V. Münster vom Spitzenplatz in der Tabelle verdrängt worden. Aber wer U23-Coach Sören Weinfurtner kennt, weiß, dass ihn derlei Zwischenstände zu diesem Zeitpunkt der Saison nicht interessieren. Viel mehr interessiert ihn, wie sein Team funktioniert und ob es sich weiterentwickelt.
Am letzten Spieltag haderte er vor allem mit dem Auftritt seiner Schützlinge im ersten Durchgang. „Wir müssen wesentlich besser agieren als in der ersten Halbzeit gegen Gievenbeck. An die zweite Hälfte müssen wir anknüpfen, dann werden wir besser ins Spiel finden und präsenter sein.” Und das ist auch wichtig, angesichts der bevorstehenden Herausforderung gegen den Tabellenachten.
„Es wird eine ähnlich intensive Partie wie die Letzte und ich hoffe ähnlich leidenschaftlich von beiden Seiten“, blickt Weinfurtner einem Wiedersehen mit alten Weggefährten entgegen. „Martin Kastner (Trainer beim TuS und ehemaliger U19-Coch beim SCP, Anm. d. Redaktion) hat lange hier gearbeitet und auch die Vereine verbindet seit Jahren eine enge Beziehung. Daraus bezieht diese Partie ihre Spannung.“
Doch am Sonntag, ab 15 Uhr, werden auf der Sportanlage des TuS Hiltrup alte Freundschaften beiseitegelegt.

Alle Beiträge