Budenzauber statt Besinnlichkeit – Unter diesem Motto wird die U23 des SC Preußen 06 e.V. Münster die Zeit nach Weihnachten bis Silvester verbringen und auch bei der 40. Auflage der Stadtmeisterschaften in der Sporthalle Berg Fidel den Adlerclub vertreten. Dabei kämpfen die 32 Mannschaften auf dem Parkett wieder um die begehrte Hallen-Krone, die in der Winterpause des regulären Spielbetriebs traditionell im Schatten des Preußenstadions ausgespielt wird. Ausgerichtet werden die Stadtmeisterschaften 2016 wieder vom 1. FC Gievenbeck.

Nach der kräftezehrenden Hinrunde, die die Schützlinge von Cheftrainer Sören Weinfurtner erst am 11. Dezember beendet haben, wartet in der Halle bereits die nächste intensive Belastung auf seine Spieler. „Wir fahren einen höheren Trainingsumfang als andere Mannschaften, die beim Turnier teilnehmen und müssen bei unserem kleinen Kader besonders auf unsere Belastungssteuerung achten. Trotzdem hat diese Veranstaltung natürlich ihren ganz eigenen Reiz“, sind die „Stadtis“ für den U23-Coach Fluch und Segen zugleich. Allerdings wird Sören Weinfurtner seine Truppe nicht selbst anleiten, sondern Kieran Schulze-Marmeling übernimmt die Rolle und wird die U23 als Cheftrainer durch das Hallenturnier führen. Und auf Schulze-Marmeling und seine Mannschaft wartet gleich ein schweres Auftaktprogramm: Die Gruppen wurden bereits am achten November ausgelost und die Adlerträger treffen in der Vorrunde auf den SV Mauritz, den TuS Hiltrup und den Klub Mladost.

U23 mit „Kaltstart“

Ein wesentlicher Unterschied zur Konkurrenz ist, dass die Jungs von der Hammer Straße keine Vorbereitung auf das Turnier absolvieren werden. Während die meisten Teams sich bei Trainingseinheiten an die Halle und an den neuen Untergrund gewöhnen, macht das Trainergespann an dieser Stelle Abstriche und trifft sich mit seiner Truppe erst am ersten Turniertag, um ihren Schützlingen eine längere Pause zu verschaffen: „Wir werden uns am 27. Dezember treffen und einen Kaltstart hinlegen. Wir müssen sehen, dass wir über den Turnierverlauf besser reinfinden. Das hat bisher immer gut geklappt. Bei unserer Vorrundengruppe ist das aber natürlich keine Garantie.“

Dass die U23 trotzdem mit Ambitionen ins Rennen geht, haben die Adlerträger bereits im letzten Jahr unterstrichen. Ebenfalls ohne Vorbereitung haben die Preußen am Ende den zweiten Platz erreicht und mussten sich im Finale nur dem BSV Roxel geschlagen geben: „Wenn wir uns reinbeißen und schnell an die Abläufe gewöhnen, sind wir sicherlich zu viel fähig und können weit kommen. Wenn nicht, können wir aber auch früh ausscheiden”, glaubt Weinfurtner an die Qualitäten seiner „schlagkräftigen Truppe“, schreibt seinen Spielern aber keine Platzierung als Ziel aus: „Wir wollen einen ansehnlichen Fußball zeigen und möglichst lange dabei sein.“

Alle Informationen und einen Liveticker zu den Stadtmeisterschaften gibt es auf: www.wn.de/Sport/Lokalsport/Muenster/Stadtmeisterschaften

Alle Beiträge