Das nächste Auswärtsspiel ist für die U23 des SC Preußen 06 e.V. Münster kein normales, denn wenn die Adlerträger am Sonntagnachmittag zum TuS Hiltrup reisen, herrscht Derbyatmosphäre auf der Sportanlage des TuS. Sowohl die Mannschaft, als auch Trainer Sören Weinfurtner freuen sich auf die Begegnung und peilen bei dem im Mittelffeld platzierten Heimteam einen Auswärtserfolg an. Nicht zur Verfügung stehen dem Coach dabei Patrick Günner, Exaucé Andzouana und Leon Tia. Marco Gatzke, der sich vor zwei Wochen eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen hatte, hat diese überwunden und steht am Wochenende wieder im Kader. Ob es letztlich für einen Einsatz reicht, hängt auch vom Spielverlauf ab.

Preußen hoffen auf ein intensives Derby

“Ich erwarte, dass wir das Stadtderby so angehen, wie man eine solche Partie angehen muss”, ist sich Sören Weinfurtner bewusst, dass man ohne die richtige Einstellung in Hiltrup leer ausgehen wird. Darüber hinaus erhofft sich der 36-jährige ein schönes, aber dennoch “intensives” Duell der beiden Vereine aus Münster, mit einem besseren Ende für die Preußen: “Das Ziel ist ganz klar der Sieg”, will der SCP an den 4:1-Erfolg zuletzt gegen den TuS Dornberg anknüpfen und die Verfolger weiter auf Distanz halten.

Den kommenden Gegner darf die zweite Manschaft des SC Preußen dabei nicht unterschätzen, denn neben einer ordentlichen Defensive, ist vor allem das Umschaltspiel der Hiltruper gefährlich. “Wir müssen gegen die schnellen Konter gut aufgestellt sein”, geht es in erster Linie also darum, einfach Gegentreffer zu vermeiden. In den eigenen Angriffsaktionen sollte die U23 dabei ebenso durchlagskräftig agieren wie im letzten Heimspiel. Gelingt es den Akteuren von Coach Weinfurtner die taktischen Vorgaben umzusetzen, steht einem weiteren Dreier nichts mehr im Wege.

Vorbericht: Jan wassermann

Alle Beiträge