Die U23 des SC Preußen Münster zeigt im Moment nicht nur, dass sie eine sehr junge und talentierte Mannschaft ist, sondern auch, dass sie die nötigen Nerven für wegweisende Spitzenspiele besitzt. Nach dem 1:1-Unentschieden beim TuS Hiltrup letzte Woche gewannen die Adlerträger dieses Wochenende gegen den SV Rödinghausen II mit 2:0. Vor dem Spiel standen beide Teams noch punktgleich an der Tabellenspitze, jetzt haben sich die Adlerträger die alleinige Tabellenführung zurückerobert. “Der Sieg fühlt sich gut an! Wir dürfen jetzt den Moment genießen und stolz auf uns sein, das habe ich den Jungs nach dem Spiel auch gesagt. Aber spätestens ab morgen liegt der Fokus dann auf Clarholz”, war Cheftrainer Sören Weinfurtner angetan von dem Auftritt seiner Mannschaft, weiß aber auch, dass es noch lange kein Grund ist, sich auf etwas auszuruhen.

In der ersten Halbzeit war es eine ziemlich ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften noch nicht so richtig in Fahrt kamen. Die Münsteraner Defensive stand, obwohl mit Jan Klauke bereits nach einer halben Stunde ein Leitwolf verletzt raus musste, am Sonntagnachtmittag sattelfest, Rödinghausen wiederum überraschte und störte die U23 mit einem hohen Angriffspressing, aus dem sie sich zunächst nur schwerlich lösen konnten. So war es in der Phase ein zweikampfbetontes Spiel, indem die Adlerträger nie zurücksteckten und sich stets wehrten. Mit einem 0:0 ging es schließlich in die Pause. “Das war eine intensive Partie bis dahin, in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegnet sind”, so Weinfurtner.

Ibraim und Woitaschek treffen

Nach dem Seitenwechsel fanden die Schützlinge von Sören Weinfurtner dann auch spielerisch zunehmend Lösungen und kamen dadurch mehr und mehr zum eigenen Spiel. Der Aufwand sollte belohnt werden, mit ein wenig Glück und viel Können tankte sich Ali Ibraim durch die SVR-Defensive und schob zum 1:0 ein (66.). Julius Woitaschek war es schließlich, der die Entscheidung herbeiführte. Eine Ecke von Andre Born wuchtete der Innenverteidiger in den Kasten und bescherte den späteren 2:0-Endstand (83.). “Das war wirklich eine gute Leistung. Auch mal eine Führung mit der nötigen Mentalität und Leidenschaft zu verteidigen, das war insgesamt schon schön anzuschauen und hat mich stolz gemacht.”

Alle Beiträge