„Wir waren über 75 Minuten lang in der Lage, die Dinge umzusetzen, die wir trainiert und angesprochen haben“, konnte U23-Trainer Sören Weinfurtner „eine unglaubliche Entwicklung“ feststellen und sprach seinen Schützlingen nach dem 3:0-Erfolg über die Spielvereinigung Vreden dementsprechend ein Kompliment aus.

„Die Bereitschaft, Mentalität und Leidenschaft haben gestimmt, sodass wir dem Gegner schnell den Schneid abkaufen konnten“, gingen die Jungadler schon nach 180 Sekunden mit 1:0 in Führung. Leonel Brodersen war nach einer einstudierten Freistoßvariante erfolgreich und brachte das Leder von halblinks am zweiten Pfosten im Kasten unter (3.). Gegen den Tabellendritten aus dem westlichen Münsterland präsentierten sich die Jungs von der Hammer Straße „aggressiv in den Zweikämpfen, hatten schnell die Spielkontrolle und legten ein gutes Umschaltspiel“ an den Tag.

Doppelter Stoll bringt die Entscheidung

Für die Entscheidung sorgte schließlich Profi-Leihgabe Lennart Stoll mit einem Doppelschlag in der zweiten Halbzeit. Erst setzte sich Stoll – nach einer starken Einzelaktion von Dominik Voß auf der rechten Außenbahn – in der gegnerischen Gefahrenzone im Eins-gegen-Eins durch und brachte den Ball aus spitzem Winkel zum 2:0 im langen Eck unter (63.). Den 3:0-Endstand erzielte der 20-jährige Stoll vier Minuten später dann nach einer Freistoßhereingabe durch Brodersen, als er im Sechzehner stehend aus dem Gewühl heraus zum 3:0 vollendete (67.).

„Wenn wir in allen Bereichen an unsere Grenzen gehen, sind wir eine Mannschaft, die extrem unangenehm zu bespielen ist und die Möglichkeit hat, in dieser Liga erfolgreich zu sein. Das muss unsere Lehre aus der Begegnung sein und als gutes Beispiel für die nächsten Wochen gelten“, fasste Sören Weinfurnter den Heimsieg zusammen, der die U23 nach dem 13. Spieltag auf den siebten Tabellenplatz in der Westfalenliga vorrücken ließ.

Tore: 1:0 Brodersen (3.), 2:0 Stoll (63.), 3:0 Stoll (67.)

Aufstellung U23: Tantow – Voß, Eickhoff, Borgmann, Sammerl – Burchardt – Kriwet (82. Kerelaj), Budak (86. Böhmer), Benmbarek, Brodersen (74. Mladenovic) – Stoll

Alle Beiträge