Während die 1. Mannschaft des SC Preußen 06 e.V. Münster ihre morgendlichen Trainingsrunden an der Hammer Straße drehte, empfingen die U19-YOUNGSTARS am Mittwoch die TSG Sprockhövel im Preußenstadion. Nach 90 Minuten mussten sich die schwarz-weiß-grünen Hausherren knapp mit 0:1 geschlagen geben.
„Gegen Sprockhövel können wir es uns nicht leisten, die Punkte zu verschenken. Wir wollen dafür sorgen, dass sie auch am Ende der Woche noch hinter uns stehen“, gab U19-Coach Cihan Tasedelen vor dem Kellerduell der A-Junioren Bundesliga West eine klare Marschroute vor, um gegen das Tabellenschlusslicht den ersten Heimdreier der Saison einfahren zu können.
Mit der Unterstützung von 110 AGRAVIS-Preußencamp-Kids, die mit lautstarken Fangesängen für eine besondere Stimmung sorgten, legten die Schützlinge von Tasdelen eine beflügelte Anfangsphase gegen den Tabellennachbarn aus dem südlichen Ruhrgebiet hin. Beeindrucken ließ sich die TSG von der Stadionatmosphäre aber keineswegs. Ganz im Gegenteil, in der 14. Spielminute gingen die Gäste sogar in Führung: Nach einer TSG-Ecke stieg Kevin Ropiak am höchsten, setzte sich gegen zwei Adlerträger im Luftduell durch und ließ das Spielgerät über den eigenen Scheitel im SCP-Kasten einschlagen.

Belchinger mit Chancen, aber ohne Glück

Nach dem Rückstand versuchten es die Adlerträger immer wieder über die linke Außenbahn, die endgültige Durchschlagskraft fehlte allerdings. Die zwingendste Torchance erspielten sich die Jungadler in der 37. Minute als Serkan Gül mit seinem Freistoß aus dem Halbfeld Bastian Belchinger im Sechzehner fand. Blechingers Kopfball konnte Sprockhövel-Keeper Sascha Weber jedoch im letzten Moment über die Querlatte lenken, soadass es mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause ging.
Auch nach dem Seitenwechsel verbuchte Preuße Bastian Blechinger die gefährlichste Aktion für die YOUNGSTARS. Tobias Warschewksi tankte sich mustergültig durch und legte im Fünfer quer, Blechinger setzte das Leder aus aussichtsreicher Position allerdings links neben das TSG-Gehäuse (70.). Zwei Zeigerumdrehungen später bewahrte SCP-Schnapper Mauritz Mißner die Münsteraner auf der gegenüberliegenden Seite vor dem 0:2, als er einen Distanzschuss von Gästeakteur Tufan Seker stark parierte. Kurz vor dem Ende versuchten die Preußen, den Rückstand durch eine Schlussoffensive zu egalisieren – glücklos. Es blieb beim bitteren 0:1-Endstand.
“Schade, dass wir im Kellerduell – einem Sechs-Punkte-Spiel – verloren haben. Wir hätten heute gerne den ersten Heimsieg eingefahren, was aber nicht geklappt hat. Der Gegner ist früh in Führung gegangen, was wir vermeiden wollten. In der Offensive konnten wir selbst in den entscheidenden Situationen keinen Druck ausüben, sodass auch die Zielstrebigkeit fehlte. Es ist ärgerlich, dass wir verloren haben, aber wir müssen nach vorne schauen und die Jungs wieder aufbauen”, fand Trainer Cihan Tasdelen klare Worte nach der Niederlage, die die U19 nach sieben Spieltagen hat auf den letzten Tabellenplatz abrutschen lassen.

Alle Beiträge