Die U13 des SC Preußen 06 e.V. Münster hat am Samstag die Bezirksligameisterschaft im Auswärtsspiel beim VfL Senden perfekt gemacht. Mit dem 2:0-Sieg stehen die Jungadler nach Saisonschluss mit 58 Punkten aus 22 Spielen auf Platz eins und durchbrachen somit eine Punktemarke, die noch keine U13-Preußen-Mannschaft seit Einführung der Bezirksliga vor ihnen erreicht hat. Trainer Stephan Häming zeigte sich nach dem Spiel hocherfreut über die konzentrierte Arbeit seiner Mannschaft: „Das Spiel ist genau so gelaufen wie wir es erwartet hatten. Senden hat stark verteidigt und wir haben es zunächst nicht geschafft, den Ball im Tor unterzubringen. Aus unserer Sicht war es bis zum ersten Tor nur eine Frage der Zeit.“
Druckvolle erste Halbzeit
Bei wechselhaftem Wetter entwickelte sich das erwartete Spiel. Der Tabellensechste stand tief und konzentrierte sich in erster Linie auf die Defensive. Gefährlich wurde es nur, wenn der Sendener Ben Rahlenbeck, der in der kommenden Saison die U14 des SCP verstärkt, den Ball bekam. Ansonsten waren die Preußen klar tonangebend. Doch die klare Feldüberlegenheit konnte noch nicht in Treffer umgemünzt werden und so ging es zunächst einmal mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.
Aufwand wird belohnt
Auch in der zweite Halbzeit zeigte sich das bereits gewohnte Bild. Bei einsetzendem Regen drängten die Adlerträger den VfL tief in die eigene Hälfte, Chancen waren zunächst Mangelware. Doch der Trainer konnte sich in diesem Spiel auf sein Sturmduo verlassen. Erst war es Yassin Ibrahim, der das erlösende 1:0 erzielte, Alexander Gossen legte schlussendlich das zweite Tor nach. Durch den 2:0-Sieg im letzten Rückrundenspiel baute die Häming-Truppe ihre beeindruckende Bilanz von 11 Spielen in Serie ohne Gegentor weiter aus.
Urkunde, Dusche und Dank
Nach Spielende erhielten die Spieler ihre verdiente Urkunde. Stephan Häming durfte sich als Meistertrainer der obligatorischen Wasserdusche unterziehen und den Eltern der Spieler wurde für die Unterstützung in der gesamten Saison gedankt. Viel Zeit zu feiern bleibt den jungen Meistern aber nicht, denn bereits am Dienstag geht es gegen DJK Germania Mauritz im Halbfinale des Kreispokals weiter. Der Anpfiff erfolgt um 17:30 Uhr. Gespielt wird auf der Sportanlage der Germanen. Dort kann die Mannschaft dem Ziel Triple, bestehend aus Stadtmeisterschaften, Bezirksligameisterschaft und Kreispokal, einen großen Schritt näher kommen. Sollte dies gelingen, könne man, so Trainer Häming, von einer „runden Saison sprechen. Die Teilnahme an dem FLVW-Meisterschaften nehmen wir als schönen Bonus wahr und wollen dort einfach so weit kommen, wie unsere Möglichkeiten es zulassen.“

Alle Beiträge