Am Samstagmittag hieß es für die U13 des SC Preußen 06 e.V. Münster noch einmal alle Kräfte bündeln und sich auf das Finale um den Kreispokal gegen den SC Münster 08 konzentrieren. Und die Mannschaft von Stephan Häming zeigte, dass dies auch am Ende der Saison noch möglich ist. So stand nach dem Spiel ein 5:3-Sieg nach Neunmeterschießen für die Jungadler zu Buche. Damit hat die Mannschaft die hochgesteckten Ziele vom Triple aus Bezirksligameisterschaft, Stadtmeisterschaft und Kreispokalgewinn erreicht. „ Vor der Saison hatten wir kein Ziel ausgegeben, doch wenn man in allen Wettbewerben so weit kommt oder vorne steht, möchte man irgendwann auch alles gewinnen“, so Stephan Häming.

Schon im Vorfeld der Partie hatte Häming angekündigt, dass nach zwei Unentschieden in der Meisterschaft endlich ein Sieg gegen die Mannschaft des SC Münster 08 her sollte. Seine Jungs gaben alles dafür um ihren Trainer nicht zu enttäuschen.  So hatten die Preußen das Chancenplus in der ersten Halbzeit auf ihrer Seite und hofften im weiteren Verlauf eine der Möglichkeiten verwerten zu können. Doch auch der Gegner kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Preußen und so entwickelte sich ein hochklassiges Pokalfinale. Trotzdem ging es erst einmal torlos mit einem 0:0 in die Kabinen.

Späte Tore für beide Teams

Die zweite Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild wie ihr Vorgänger. Beide Mannschaften erarbeiteten sich ihre Chancen, ließen jedoch eine gewisse Kaltschnäuzigkeit vermissen.  Nachdem sich die meisten der Zuschauer schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, überschlugen sich die Ereignisse gegen Ende des Spiels noch einmal. Zunächst erzielte Stürmer Yassin Ibrahim in der 53. Minute das 1:0 für die Adlerträger. Doch nur drei Zeigerumdrehungen später mussten sie noch den Ausgleich hinnehmen. Für die Verlängerung gab Häming seiner Mannschaft auf den Weg,  das Spiel noch einmal mit vollem Elan anzugehen und sich von dem Rückschlag kurz vor Schluss nicht beeindrucken zu lassen. Doch die zweimal fünf Minuten vergingen, ohne dass es einer Mannschaft gelang, den Ball im Netz unterzubringen.

Entscheidung im Neunmeterschießen

Also musste nach insgesamt 70 gespielten Minuten das Neunmeterschießen für eine Entscheidung sorgen. Dort verwandelten Jan Ahrens, Alexander Gossen, der eingewechselte Jendrik Laurin Büscher und Torwart Morten Redbrake ihre Neunmeter souverän. Jener sorgte mit seinen Paraden beim ersten und dritten Strafstoß dafür, dass die Adlerträger am Ende jubeln durften. „Wir haben heute erneut ein starkes Spiel gezeigt. Nach dem Strafstoß kurz vor Schluss waren meine Jungs bedient. Doch sie haben nicht aufgegeben. Beim Neunmeterschießen hatte ich ein gutes Gefühl, da unsere beiden Torleute sehr stark sind“, resümierte der Trainer die letzten Minuten einer packenden Partie.

Westfalenmeisterschaften stehen noch an

Doch selbst nach drei Wettbewerbsteilnahmen ist für die U13 noch nicht Schluss. Am 29. Juni beginnen noch die Westfalenmeisterschaften, die Häming jedoch nur als „schönen Bonus für eine überragende Saison“ sieht. Seine Mannschaft tritt in der Vorrunde in Gevelsberg gegen den SC Berchum/Garenfeld 53/74, den SV Eidinghausen-Werste und DJK TuS Körne an. Sollte es der U13 gelingen, sich für die Endrunde zu qualifizieren, steht diese eine Woche später, am 06. Juli, an.

Text: Malte Müller

Alle Beiträge