45 Busminuten von San Pedfro del Pinatar entfernt, im La Manga Football Club, absolvierten die Preußen am Freitagnachmittag ihr zweites Testspiel und unterlagen dem Zweitligisten SV Sandhausen mit 1:5. “Wir waren über die 90 Minuten sicher nicht so unterlegen, wie es das Ergebnis vermuten lässt”, fiel die Niederlage für Preußencoach Benno Möhlmann etwas zu hoch aus. Unterm Strich hatten erschöpfte Adlerträger dem Gegner aber zu wenig entgegenzusetzen.

In der ersten halben Stunde war von einem Klassenunterschied zunächst nichts zu sehen, die Preußen hatten sogar ein leichtes optisches Übergewicht und kamen durchaus zu Chancen. Trotzdem war es der Gegner, der früh (10.) in Führung ging. Nach einem langen Ball auf Höler konnte Ole Kittner seinen Gegenspieler nur noch mit einem Foul stoppen, der spanische Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, den Andrew Wooten auch verwandelte.

Dem SCP fehlte hingegen in seinen Offensivaktionen die Genauigkeit, die beste Gelegenheit im ersten Durchgang hatte Mirkan Aydin auf dem Fuß, der eine überlegte Kopfballweitergabe von Tobias Warschewski knapp über das Gehäuse setzte. Im Gegenzug – und das passte irgendwie zur Partie – erhöhte der SVS durch Kuhn auf 2:0. “Wir haben in den entscheidenden Phasen einfach nicht gut agiert, waren vor allem im Zentrum nicht präsent genug”, musste der Trainer kurz vor der Pause sogar noch das 0:3 – ebenfalls durch Wooten – mitansehen.

Mit Spielerkritik hielt sich der Übungsleiter aber zurück: “Ich muss die Niederlage auch ein Stück weit auf meine Kappe nehmen. Wir haben das Spiel erst sehr kurzfristig abgemacht, wollten eigentlich am Samstag spielen. Dann hätte ich natürlich das Training anders dosiert.” Die fehlende Frische hat man mit zunehmendem Spielverlauf deutlich gesehen, die letzten Trainingstage hatten ihren Tribut gefordert. Zum Beispiel beim 0:4, als sich die gesamte Preußen-Abwehr verschätzte und Kosecki schneller an den Ball kam als der herauseilende Max Schulze Niehues. In der 89. Minute erzielte Derstroff nach einem Konter sogar das fünfte Tor für die Platzherren. Zuvor (82.) hatte Cihan Özkara allerdings den Ehrentreffer für die Münsteraner beigesteuert. Nach einem Bischoff-Freistoß war Lion Schweers mit dem Scheitel am Ball, der SVS-Schlussmann ließ abprallen und Özkara staubte ab.

Aufstellung Preußen: Schulze Niehues (Drewes, 66.) – Tritz, Kittner, Mai (Schweers, 66.), Schwarz (Eickhoff, 66.) – Rühle, Rizzi (Braun, 46.), Wiebe (Bischoff, 66.) – Kobylanski – Warschewski (Özkara, 66.), Aydin (Jordanov, 66.)

Tore: 1:0 Wooten (11., FE) 2:0 Kuhn (35.) 3:0 Wooten (44.) 4:0 Kosecki (57.) 1:4 Özkara (82.) 5:1 Derstroff (89.)

Alle Beiträge