Ralf Loose: “Ich denke, wir haben eine packende Partie gesehen. Dazu mussten wir gefühlt das zehnte Mal unsere Startformation ändern, was Jens Truckenbrod wieder in die Anfangsformation brachte. Wir haben das Spiel sehr gut begonnen und Kara hat unsere erste Chance eiskalt verwandelt. Wir wussten, dass der Gegner unangenehm ist, was uns nach der Roten Karte und dem Ausgleich auch nochmal vorgeführt wurde. Dennoch muss ich der Mannschaft für die zweite Halbzeit ein riesen Kompliment machen. Man hat nicht gemerkt, dass wir mit einem Mann weniger gespielt haben. Unsere Offensive war sehr gut aufgestellt und wir haben uns auch in Unterzahl einige gute Torchancen herausgespielt. Es ist schön, dass Marcel Reichwein wieder sein Tor gemacht hat, dennoch müssen wir unsere Konter seriöser vollenden. Alles in allem ist der Sieg nicht unverdient. Der dritte Sieg in Folge spricht für die Moral unserer Mannschaft.”

Rüdiger Rehm (Trainer Sonnenhof Großaspach): “Wir wussten, dass Münster eine sehr clevere Mannschaft ist, der herausgeholte Elfmeter in der zweiten Halbzeit war ein gutes Beispiel dafür. Ich denke, es war entscheidend, dass der Schiedsrichter das Einfädeln von Siegert angenommen hat und wir im Anschluss mit 2:1 zurücklagen. Man muss aber auch sehen, dass wir wenige Augenblicke zuvor selbst in Führung gehen müssen. Insgesamt bin ich vor allem enttäuscht über die zweite Hälfte, denn das war die schlechteste Halbzeit, die wir in dieser Saison abgeliefert haben.”

Mehmet Kara: “Heute hat man gesehen, was Fußball ausmachen kann. Wir hatten das Spiel im Griff und plötzlich steht es durch einen Elfmeter 1:1. Man muss Amaury in dieser Szene aber auch in Schutz nehmen, denn er hat sich letztlich für uns alle geopfert. Ich bin umso glücklicher, dass wir heute gewonnen haben.”

Fabian Hergesell: “Dieser Sieg stärkt unseren Teamgeist enorm. Die Rote Karte war allerdings ein harter Schlag für uns alle. Man hat aber im Anschluss gesehen, dass wir auch mit einem Mann weniger bestehen können.”

Marc Heitmeier: “Es bestätigt sich langsam, was man schon lange im Gefühl hatte. Dieses Ergebnis in Unterzahl zu erzielen ist einfach nur grandios.”

Dominik Schmidt: “Wir wussten auch nach dem Platzverweis gegen Amaury, dass wir etwas reißen können, wenn wir das Tempo hochhalten. Die Mannschaft hat insbesondere in der zweiten Halbzeit noch einmal eine Schippe draufgelegt – auch für Amaury, für den mir sein erneuter Platzverweis sehr leid tut. Wir sollten auch in Zukunft von Spiel zu Spiel denken – auch wenn wir jetzt eine starke Serie hingelegt haben.”

Carsten Gockel: “Der Sieg ist von vorne bis hinten absolut verdient. Eigentlich hat hier heute auch nach dem Platzverweis nur eine Mannschaft gespielt und das war Preußen Münster. Wir haben unser Spiel einfach durchgezogen. Ich hoffe sehr, dass die Rote Karte gegen Amaury nur als Reflex gewertet wird – trotz seiner Vorgeschichte. Jetzt dürfen wir uns aber erst einmal freuen – auch über den dritten Platz, der aber nur eine Momentaufnahme ist.”

Kevin Kunz (Sonnenhof Großaspach): “Münster war heute abgezockter als wir. Wir haben trotz Überzahl nicht gut gespielt. Mit einem Mann mehr muss man das Spiel mehr kontrollieren. Dazu hatten wir bei dem Elfmeter großes Pech, der Preuße hat in dieser Situation gut eingefädelt. Die Stimmung ist zwar entäuschend, aber wir sind in der Lage, uns gegenseitig aus der Situation zu retten.”

Alle Beiträge