David Wagner (Trainer BVB II): “Ich bin wahnsinnig glücklich über den Erfolg. Wir haben schlecht in das Spiel hineingefunden, weil meine Jungs nicht locker genug waren -mit einem glücklichen Unentschieden gehen wir in die Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir besser Fußball gespielt, beide Mannschaften haben sich aber im Auslassen guter Chancen gegenseitig überboten. Preußen Münster wünsche ich für den Neuaufbau alles Gute und viel Erfolg. Ich weiß, was für eine schwierige Aufgabe das ist – wir haben das jedes Jahr zu lösen.”

Ralf Loose: “Das Spiel war ein Spiegelbild der letzten Wochen wenn nicht sogar der letzten Monate. Wir hatten viele Chancen, stattdessen kassieren wir kurz vor der Pause ein unglückliches Gegentor. In der zweiten Halbzeit ein ganz ähnliches Bild: Wir hätten das Spiel wegen der hochkarätigen Chancen heute ganz klar gewinnen müssen. Stattdessen waren wir wahrlich Weltmeister im Auslassen von Torchancen. Nun werden viele Spieler den Verein verlassen – eine große Herausforderung für den gesamten Verein. Aufgrund des aktuellen Alterdurchschnitts der Mannschaft ist dieser Schritt aber unvermeidbar. Es werden sich ganz neue Strukturen bilden und man darf gespannt sein, wie sich die neue Mannschaft entwickeln wird.”

Aaron Berzel (schoss in der zweiten Halbzeit versehentlich einen Zuschauer auf der Tribüne ab): “Es war keine Absicht, den Jungen zu treffen. Es tut mir sehr leid und es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich ihm nach meiner Auswechslung mein Trikot als Geschenk persönlich überreichen konnte. Zum Spiel: Bis zur 44. Minute haben wir keine Chance zugelassen, dann hat das Spiel den aus den letzten Wochen gewohnten Lauf genommen. Die neue Saison kann nur besser werden.”

Patrick Kirsch: “Ich bin überwältigt und konnte auch die eine oder andere Träne nicht zurückhalten. Die Collage die ich zum Abschied bekommen habe zeigt viele Bilder, die meine Zeit beim SCP gut wiederspiegeln. Ich werde wirklich alles vermissen.”

Fabian Hergesell: “Natürlich hätte ich in meinem letzten Spiel gerne von Anfang an gespielt und auch das Ergebnis hat leider nicht gepasst. Dennoch hatte ich eine fantastische Zeit und habe Vieles erlebt.”

Daniel Masuch: “Ich hatte schon einige Phasen bei der Verabschiedung, wo ich schwach wurde. Ich weiß zwar noch nicht, wo es mich hinzieht, aber meine Zeit hier war begeisternd. Ich bin am kämpfen, um vor der Kamera die Tränen zu verbergen. Münster wird bei mir niemals ganz aus der Welt sein.”

Benjamin Siegert: “Meinen Praktikumsplatz bei den Preußen habe ich sicher. Nein, mal ganz im Ernst, ich bin innerlich am brodeln. Ich hatte eine superschöne Zeit und habe viele tolle Leute kennengelernt. Wenn man dann merkt, dass die eigene Zeit zu Ende ist, fühlt man sich leer, auch wenn meine Emotionen noch nicht sichtbar sind. Ich verlasse nun diesen Weg und der Abschied tut weh.”

Jens Truckenbrod: “Ich hatte viele schöne Momente und habe super Menschen kennen gelernt. Ich werde alle vermissen, die Jungs, die Physios und auch die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle. Es ist schwer zu reden, ich bin ein emotionaler Mann.”

Marc Hornschuh (BVB): “Ob dieser Sieg für uns Gold wert war, wird sich zeigen. Bis Dienstag wird sch entscheiden, ob der VfR Aalen bei einem Abstieg die 3. Liga finanziell stemmen können wird. Im Spiel selbst hatten wir sicherlich auch das notwendige Glück, das wir in den letzten Wochen oft nicht hatten. Münster hat viele klare Chancen liegen gelassen.”

Thomas Bäumer: “Nun beginnt die eigentliche Arbeit. Neue Gesichter werden zur Mannschaft stoßen und wir gucken jetzt als ganzer Verein nach vorne, um an alte Erfolge anzuschließen. Wenn Dortmund noch in der 3. Liga bleiben sollte, wird sich das für uns auch finanziell lohnen, da Zweitvertretungen nicht an den TV-Geldern beteiligt werden.”

Alle Beiträge