Sandro Schwarz (Trainer Mainz 05): “Über 90 Minuten war das heute – wenn man mal die letzte Minute außer Acht lässt – eine Topleistung von uns. In der ersten Halbzeit sind wir im letzten Drittel nicht zum Abschluss gekommen. Trotzdem ist uns in der letzten Situation ein starker Angriff gelungen, den wir zur Führung nutzen konnten. In der zweiten Hälfte war es ein reines Kampfspiel. Wir haben alles reingehauen was ging. Vor dem 1:1 haben wir die Chance zum 2:0, kassieren aber stattdessen einen wohl berechtigten Elfmeter. Ärgerlich, klar, aber wir brauchen in unserer Situation so oder so noch einen langen Atem.”

Ralf Loose: “Wir sind glücklich, dass wir noch einen Punkt mitgenommen haben. Mainz hat eine gute Mannschaft, die das Spiel taktisch, läuferisch und spielerisch gut aufgebaut hat. Wir wussten dass wir kompakt stehen müssen, das ist uns vielfach auch gelungen. Es ist für mich aber nicht nachvollziehbar, dass wir vor dem 1:0 viele taktische Fehler machen. Wir hatten insgesamt sehr viele Ballverluste und ungenaue Zuspiele. In der zweiten Halbzeit haben wir viel versucht und kämpferisch alles gegeben. Am Ende ist es uns gelungen, den Gegner noch in die Knie zu zwingen. Ich glaube der eine Punkt ist gemessen am Spielverlauf absolut verdient.”

Dominik Schmidt: “Wir sind heute zu keiner Minute ins Spiel gekommen. Auch die Platzverhältnisse haben ihren Teil dazu beigetragen, wie das Spiel heute gelaufen ist. Am Ende ist der eine Punkt für uns fast schon wie ein Sieg, auch wenn es wohl unsere schlechteste Saisonleistung war.”

Aaron Berzel: “Ich denke, dass es für mich natürlich noch Luft nach oben gibt, allgemein bin ich mit meiner Leistung aber zufrieden. Insgesamt haben wir es heute verpasst, der jungen Mainzer Mannschaft den Schneid abzukaufen. Mit mehr Aggressivität hätten wir heute wohl sehr viel mehr erreichen können.”

Rocky Krohne: “Heute haben wir ein schlechtes Spiel gemacht, nie zeigen können, was wir drauf haben. Mainz hat insbesondere nach der Führung sehr kompakt gestanden und wir hatten keine Mittel, uns vorne entscheidend in Szene zu setzen. Für mich ist es natürlich das Ziel, auch in den kommenden Spielen von Beginn an dabei zu sein.”

Simon Scherder: “Wenn man ehrlich ist, ist das heute für uns ein richtig glücklicher Punktgewinn und wir haben ihn nicht einmal wirklich verdient. Vielleicht hilft er uns am Ende aber noch weiter, warten wir es mal ab.”

Alle Beiträge