Am Montagmorgen hat der SC Preußen Münster mit dem regionalen Unternehmen FIEGE seinen neuen Hauptsponsor vorgestellt und im gleichen Zuge auch das neue Heim(at)trikot von JAKO für die Saison 2020/21 präsentiert. Zusätzlich wurde mit dem Münsteraner Unternehmen BODE der erste offizielle Hosenpartner des Adlerclubs vorgestellt, der, gemeinsam mit FIEGE und dem Ärmelpartner, der in Kürze bekanntgegeben wird, das Trikot so regional wie nie sein lässt.

Die Pressekonferenz begann mit der Vorstellung des Haupt- und Trikotsponsors Fiege. Einleitend sprach Präsident Christoph Strässer, der mit Blick auf diesen regionalen und starken Partner deutlich betonte: „Das ist mit das Beste, was dem SC Preußen Münster in den letzten Jahren passiert ist!“ Die Freude über die gemeinsame Partnerschaft stand Christoph Strässer und Peter Niemeyer, die für den Adlerclub auf dem Podium saßen, sowie Martin Rademaker (Fiege-Vorstand) und Christoph Mangelmans (Managing Director Omnichannel Retail bei Fiege) gleichermaßen ins Gesicht geschrieben.

“Das ist mit das Beste, was dem SC Preußen Münster in den letzten Jahren passiert ist. Für uns ist das eine Botschaft, die auch über das Sportliche hinausgeht. Ein Bündnis mit einem starken regionalen Partner, wie dem Unternehmen Fiege, ist das, wovon Preußen Münster geträumt hat. Dass es jetzt Realität geworden ist, ist für uns eine wunderbare Geschichte.“

Christoph Strässer, Präsident

Dabei stellte Martin Rademaker auch gleich heraus, worauf das Unternehmen Fiege als Partner Wert legt: „Die grundsätzliche Bereitschaft, das zu machen, ist das eine. Das andere ist: Es muss auch passen. Die Menschen müssen passen. Wir haben mehr Gemeinsamkeiten festgestellt, als man auf den ersten Blick denken würde“, blickt das Vorstandsmitglied auf zahlreiche Parallelen: Die Tradition, die beide prägt, der Fokus auf den Nachwuchs, der Wille, sich zu verändern und innovativ zu sein. Gemeinsam mit den guten Gesprächen mit allen Beteiligten fiel voller Überzeugung der Entschluss, als Hauptsponsor einzusteigen.

Im Anschluss an die Vorstellung des Hauptsponsors nahm Christian Bode, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Bode, auf dem Podium Platz und verdeutlichte ebenfalls seine große Freude über die ausgeweitete Partnerschaft: „Wir sind sehr froh und glücklich, dass wir hier zum ersten Mal auf der Hose sein dürfen.“ Im letzten Schritt wurde dann das neue Heim(at)trikot des Adlerclubs präsentiert, das zuvor noch verhüllt im Raum stand. Die Ehre, das neue Trikot zu enthüllen, gebührte schließlich den neuen Partnern, die sich wunderbar auf dem neuen Gewand machen. So regional wie nie, das neue Heim(at)trikot des SC Preußen mit starken und lokalen Partnern.

Die Stimmen der Pressekonferenz

Christoph Strässer, Präsident: „Als ich vor wenigen Tagen die Botschaft bekam, dass es einen neuen Hauptsponsor gibt und der einen Namen hat, der in Münster, der Region und weit darüber hinaus gut bekannt ist, muss ich gestehen, war meine erste Reaktion: Das glaube ich nicht. Als die erste Reaktion weg war, habe ich schnell gesagt: Das ist mit das Beste, was dem SC Preußen Münster in den letzten Jahren passiert ist. Für uns ist das eine Botschaft, die auch über das Sportliche hinausgeht. Ein Bündnis mit einem starken regionalen Partner, wie dem Unternehmen Fiege, ist das, wovon Preußen Münster geträumt hat. Dass es jetzt Realität geworden ist, ist für uns eine wunderbare Geschichte.“

Peter Niemeyer, Sportdirektor: „Ich war beim letzten Gespräch dabei und habe mich in einer Dreiviertelstunde mit Herrn Rademaker über alles ausgetauscht, was wichtig ist. Wir sind da sehr schnell zu dem Entschluss gekommen, dass wir den Weg gemeinsam gehen werden und ich freue mich total darauf. Ich sage, wir sind in der Region angekommen. Wir haben viele Spieler aus der eigenen Jugend oder dem nahen Umfeld, das passt einfach alles zusammen.“

Martin Rademaker, Vorstand Fiege: „Preußen ist das Aushängeschild im Münsterland. Über 2000 Mitarbeiter von uns arbeiten im Münsterland, viele davon sind Preußenfans – und zwei davon sitzen heute hier auf dem Podium. So sind wir hierhergekommen. Wir haben über eine Rolle als Hauptsponsor noch nie größer drüber nachgedacht und hätten sie mich vor eineinhalb Wochen gefragt, ob wir das machen wollen, hätte ich vermutlich nein gesagt. Dann kam Christoph (A.d.R.: Mangelman) auf mich zu und sagte, Preußen hat noch keinen Hauptsponsor, wollen wir das nicht machen. Da war die erste Reaktion – überraschenderweise – `Lass uns darüber nachdenken´. Ein Abstieg gehört im Sport dazu, es geht auch wieder rauf. Wir wissen, wie schwer es vor dem aktuellen Hintergrund, auch von Corona, ist. Dann hat es die Gespräche mit Peter (A.d.R.: Niemeyer) und den Kollegen von SPORTFIVE gegeben und haben eine Aufbruchsstimmung gespürt. Hier soll etwas Neues aufgebaut werden. Die grundsätzliche Bereitschaft, das zu machen, ist das eine. Das andere ist: Es muss auch passen. Die Menschen müssen passen. Wir haben in unserem Gespräch mehr Gemeinsamkeiten festgestellt, als man auf den ersten Blick denken würde. Zum einen die Tradition und das Wissen, das Tradition alleine nicht viel bringt. Es braucht den Willen zu Veränderung; und das sehe ich bei uns und auch bei Preußen. Darüber hinaus der Fokus auf den Nachwuchs, auf den auch wir viel Wert legen. Und ich spüre eine große Leidenschaft. Darüber hinaus – und das hat mich sehr gefreut – haben wir viel über Themen wie Nachhaltigkeit und soziales Engagement gesprochen. So stand nach dem Gespräch schnell für uns fest, dass wir das machen und freuen uns sehr auf das kommende Jahr!“

Christian Bode, Geschäftsführer Bode: „Wir sind sehr froh und glücklich, dass wir hier zum ersten Mal auf der Hose sein dürfen. Ich finde auch sehr dezent auf der Hose. Ich bin echt froh, hier zu sein. Wir stehen für das Thema Energieeffizienz und betreuen Kunden dort bundesweit, aber eben mit starkem regionalem Fokus. Die Stadt Münster und Preußen Münster und auch das Unternehmen Fiege stehen für diese lokale Sache.“

 

Alle Beiträge