Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): “Ich denke, dass wir heute denkbar ungünstig gestartet sind. Der erste Ball der auf unser Tor kam, führte direkt zum Gegentreffer, was den Preußen in die Karten spielte. In der ersten Halbzeit konnten wir die Lücken in unserer Defensive nicht mehr schließen. Das Eckenverhältnis von 9:0 für den SCP sagt ebenfalls vieles über die erste Hälfte aus. In den zweiten 45 Minuten haben wir dann umgestellt und konnten uns so ein wenig befreien. Wir haben zwar viel versucht, aber am Ende haben wir leider kaum Chancen kreiert, weswegen der 1:0-Sieg für die Preußen verdient ist.”

Ralf Loose: “In der ersten Hälfte sind wir sehr gut ins Spiel gestartet. Ein frühes Tor im eigenen Stadion wünscht man sich immer. Das einzige was gefehlt hat, war das 2:0. Die knappe Führung brachte die Gäste dann etwas besser in die Partie, dennoch hatte unsere Defensive über die gesamte Spielzeit alles unter Kontrolle. Am Ende müssen wir uns, auch aufgrund der schlecht ausgespielten Konter, mit dem 1:0-Heimerfolg zufrieden geben.”

Kevin Schöneberg: “Wir sind sehr gut und druckvoll in die Partie gestartet und sind verdient mit einer Führung in die Pause gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann leider etwas nachgelassen und haben am Ende unsere Chancen nicht genutzt. Dennoch konnten wir dieses Spiel heute nicht verlieren und haben durch den nächsten Heimsieg einen super Grundstein für das Jahr 2015 gelegt.”

Amaury Bischoff: “Für uns war von Beginn an klar, dass wir heute nicht mal eben so 3:0 gewinnen werden. Auch nach der frühen Führung war es heute schwieriger als sonst, aber manchmal muss man auch mal so ein Kampfspiel gewinnen, egal wie.”

Max Schulze Niehues: “Ich bin richtig zufrieden. Wir haben den Kampf gut angenommen, haben nach hinten wenig zugelassen und nehmen völlig verdient drei Punkte mit.”

Dominik Schmidt: “Wir haben in den letzten Wochen immer am oberen Limit gespielt. Das muss man in dieser Liga auch, wenn man oben mitspielen will. Die Kehrseite der Medaille hat man heute in der zweiten Halbzeit gesehen, wo uns die Kräfte ein wenig verlassen haben.”

Erik Zenga: “Wir wollten einen Sieg, das haben wir geschafft. Jetzt geht es nach Cottbus, da wollen wir zum Abschluss des Jahres auch auswärts nochmal drei Punkte holen.”

Carsten Gockel: “Wir haben die erste Halbzeit dominiert, in der zweiten Hälfte aber etwas den Faden verloren und waren nicht mehr ganz so spielbestimmend. Dennoch war unser Sieg eigentlich nie wirklich in Gefahr und wenn es doch mal brenzlig wurde, war Max auf dem Posten. Unter dem Strich konnten wir den positiven Trend der letzten Wochen fortsetzen und schauen nun, dass wir auch in Cottbus noch etwas mitnehmen, um einen schönen Jahresausklang zu haben.”

Alle Beiträge