Stefan Böger (Trainer Dynamo Dresden): “Ich gratuliere den Preußen zum Sieg, dennoch will ich mich kurz fassen, da ich mich nach diesem Spiel noch nicht ganz beruhigen konnte. Meiner Meinung nach war die Rote Karte nicht berechtigt und deshalb ist das eine ganz bittere Niederlage. Ich will die Leistung von Münster dadurch jedoch nicht schmälern, denn sie haben gut gespielt. Auch wenn es nach dem 1:0 durch Comvalius unangenehm ist, noch so zu verlieren, müssen wir die Schlüsse daraus ziehen und uns wieder aufrichten.”

Ralf Loose (Trainer Preußen Münster): “Ich bin glücklich, dass wir unsere Heimserie auch im neuen Jahr ausbauen konnten. Wir haben heute zwei gute Mannschaften gesehen, dennoch waren wir im Mittelfeld etwas dominanter. Was uns vor allem in der erste Hälfte fehlte, war jedoch die Durchschlagskraft. Nach dem schönen, aber ärgerlichen Gegentreffer haben wir den Druck hochgehalten. Unsere Geduld wurde am Ende belohnt, wobei uns die Rote Karte etwas in die Karten gespielt hat. Darüber hinaus freut es mich auch, dass beide Stürmer getroffen haben, wie auch schon in der Vergangenheit hat Krohne bewiesen, dass er ein eiskalter Joker ist. Das war ein toller Sieg vor einer tollen Kulisse.”

Jens Truckenbrod: “Nach diesem intensiven Spiel überwiegt die Erleichterung. Dass es ein emotionales Spiel wird, war klar, heute hat man aber gesehen, dass uns auch ein Rückstand nicht umwerfen kann. Das spricht für den Geist in der Mannschaft.”

Simon Scherder: “Comvalius trifft den Ball optimal und kann so die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung erzielen. Max ist in der Szene natürlich chancenlos, wir müssen den Spieler aber natürlich schon viel früher stoppen.”

Thorsten Schulz: “Mein Debüt könnte nicht besser sein. Das ich heute sofort spielen durfte war überragend, genauso wie die Mannschaft. Ich bin stolz, dass ich heute auf dem Platz stehen durfte und von mir aus kann es gerne so weiter gehen.”

Marcel Reichwein: “Das Tor war wichtig, da wir durch den Ausgleich wieder zurück in der Partie waren. Die Rote Karte war dann natürlich unser Vorteil und wir waren nach dem Platzverweis wieder deutlich überlegen. Der Sieg war absolut verdient, ich freue mich für alle.”

Max Schulze Niehues: “Es war ein rassiges Spiel, in dem wir allerdings von Beginn an leicht überlegen waren. Leider kassieren wir durch den ersten Torschuss der Dresdener das 0:1. Die Rote Karte hat uns dann in die Karten gespielt und wir haben den Druck erhöht. Der Sieg in diesem Highlightspiel war verdient und jetzt freuen wir uns auf Osnabrück.”

Kevin Schöneberg: “Wir haten Spielkontrolle, gefühlt 60 bis 70 Prozent Ballbesitz und Dresden war, wenn überhaupt, nur durch Standards oder Konter gefährlich. Entsprechend unglücklich war aus unserer Sicht der Rückstand. Dann hat uns natürlich der Platzverweis in die Karten gespielt, aber unter dem Strich haben wir am Ende verdient gewonnen. Für das nächste Spiel gegen Osnabrück haben wir nun vorgelegt und nehmen eine Menge Selbstvertrauen mit in die Partie gegen den VfL.”

Marco de Angelis: “Das war eine super Mannschaftsleistung. Wir waren spielerisch überlegen, haben auch nach dem Rückstand nicht aufgegeben. Das macht richtig Mut für die nächsten schweren Spiele.”

Carsten Gockel: “Es war das erwartet energiegeladene Spiel. Wir haben das Spiel, sowohl was den Rhythmus als auch das Tempo betrifft, bestimmt und sind am Ende der verdiente Sieger. Denn wir haben den Kampf angenommen und man kann nach einem Spiel wie diesem nur sagen: so kann es gerne weitergehen. Denn Duelle wie dieses werden uns auch in den kommenden Wochen erwarten.”

Patrick Wiegers (Dynamo Dresden): “Ich denke, dass die Rote Karte spielentscheidend war. Für mich war der Platzverweis jedoch eine klare Fehlentscheidung und ich weiß nicht, was der Schiedsrichter da gepfiffen hat. Trotz der Führung wussten wir, dass es jetzt ganz schwierig für uns wird. Wir haben auf unsere Chancen gewartet, waren aber letztlich nicht zielstrebig genug. Am Ende hat auch die Brechstange nicht mehr viel gebracht.”

Alle Beiträge