Ralf Loose: “Darmstadt war sehr ballsicher und laufstark. Trotzdem haben wir in der ersten Halbzeit gerade im Spiel gegen den Ball für meine Begriffe gut agiert. Gefehlt hat uns aber die Durchschlagskraft im Offensivspiel. Nach der Gelb-Roten Karte hat die Mannschaft das Heft noch besser in der Hand gehabt, aber der unberechtigte Elfmeter hat uns dann zurückgeworfen. Wir haben nach dem Rückstand noch einmal alles versucht, aber eines sehenswerte Einzelleistung hat das Spiel schließlich entschieden.”
Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): “Ich bin unwahrscheinlich stolz auf die Mannschaft. Taktisch war das heute sehr diszipliniert, mit großer Laufbereitschaft und viel Willen verbunden. Wir haben gegen einen guten Gegner gewonnen, obwohl wir lange in Unterzahl gespielt haben. Aus dem Spiel hatten wir kaum Chancen, aber die Nadelstiche, die wir setzen konnten, haben gesessen.”
Benjamin Siegert: “Wir haben phasenweise eigentlich sehr gut gespielt, wenn man aber 65 Minuten in Überzahl agieren kann, ist genau das viel zu wenig. Wir haben alle nicht die Laufbereitschaft an den Tag gelegt, die notwendig ist, um gegen Darmstadt bestehen zu können. Der Elfmeter war nicht berechtigt, wohl eine Konzessionsentscheidung des Schiedsrichters für den ebenfalls nicht berechtigten Platzverweis beim Gegner. Das alles darf aber keine Entschuldigung sein.”
Rocky Krohne: “Das Ergebnis ist eine Katastrophe. Wenn man so lange in Überzahl spielt, muss man mindestens einen Punkt, im Grunde aber sogar einen Sieg einfahren – gerade zu Hause.”
Jens Truckenbrod: “Nach der Gelb-Roten Karte hatten wir uns richtig viel vorgenommen und uns auch in der Halbzeit noch einmal eingeschworen. Es ist uns aber nicht gelungen, die notwendige Power auf den Platz zu bringen.”
Dominik Schmidt: “Es ist uns gelungen, zunächst defensiv nicht viel zuzulassen. Das ist grundsätzlich erst einmal positiv, denn genau das hatten wir uns auch vorgenommen. Der Platzverweis für Darmstadt hätte uns dann eigentlich in die Karten spielen müssen, am Ende hat aber die Durchschlagskraft gefehlt.”
Stefan Kühne: “Heute hat man gesehen, dass Darmstadt durchaus zurecht oben in der Tabelle steht und dass die Mannschaft mit richtig viel Selbstvertrauen auch so ein Spiel gewinnen kann. Das Ergebnis ist für uns natürlich wieder einmal ein bitterer Rückschlag.”

Alle Beiträge