Uwe Koschniat (Trainer Fortuna Köln): “Dieses Spiel fühlt sich am Ende eher wie eine Niederlage an. Ich denke, dass wir in der ersten Hälfte ein spektakuläres Heimspiel gesehen haben. Wir waren griffig, mutig und haben gut nach vorne gespielt, natürlich hat uns der frühe Führungstreffer dabei geholfen. In der zweiten Halbzeit hat die Partie dann nochmals richtig an Fahrt aufgenommen und beide Teams hatten einige gute Torchancen. Den einzigen Vorwurf, den ich meinen Jungs machen muss ist, dass wir unsere Konter nicht gut ausgespielt haben und somit nicht die Vorentscheidung erzielen konnten. Dazu kommt dann noch, dass der Schiedsrichter mitten in unserem Konter die Begegnung unterbricht, was ich nicht verstehe. Am Ende hat dann die individuelle Klasse der Münsteraner den Gästen einen Punkt gerettet. Dennoch denke ich, dass alle auf ihre Kosten kamen und wenn wir so weiter spielen, werden wir auch die Klasse halten.”
Ralf Loose: “Wir haben nicht gut begonnen. Wir waren nicht gallig und griffig genug, um dem Gegner unter Druck zu setzen. Nach dem frühen Gegentor war es gegen die taktisch sehr gut eingestellten Fortunen eine schwere Aufgabe. Die Jungs haben sich in die Partie reingekämpft und in Halbzeit zwei viele gute Torchancen rausgespielt. Natürlich hatten wir auch Glück, dass wir am Ende keinen Konter mehr kassiert haben, aber dennoch war der Punkt verdient. Wir haben mal wieder große Moral bewiesen.”
Marc Heitmeier: “Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, haben den Start einfach total verschlafen. Köln hat früh attackiert und uns zu Fehlern gezwungen. Am Ende können wir mit diesem 1:1 natürlich sehr gut leben.”
Marcel Reichwein: “Das ist für uns absolut ein Punktgewinn. Wir waren vor allem in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, aber es war irgendwie immer ein Kopf oder ein Fuß dazwischen. Trotzdem haben wir immer an uns geglaubt und am Ende noch mehr als verdient das 1:1 zu machen.”
Fabian Hergesell: “Nach dem Platzverweis in der Schlussphase noch das 1:1 zu machen, ist sehr viel wert. Nach der etwas konfusen Anfangsphase hatten wir das Spiel im Griff und wenn wir eher das 1:1 machen, ist hier sogar noch mehr drin.”
Erik Zenga: “Wir haben in Unterzahl sehr große Moral gezeigt. Köln hatte zwar nach dem 1:0 noch gute Gelegenheiten, aber wir haben dagegen gehalten und auch wenn uns oft der letzte Tick gefehlt hat, ist das 1:1 auswärts für uns in Ordnung.”
Rocky Krohne: “Am Ende fühlt sich das 1:1 natürlich perfekt an. Die erste und letzte Chance im Spiel war ein Tor. Wir hatten zwar mehr Ballbesitzt, aber Köln war immer wieder gefährlich vor unserem Tor. An meiner Situation als Joker kann ich nichts ändern. Ich mache mein Ding, mehr geht nicht.
Tobias Fink (Fortuna Köln): “Der Ausgleich darf so auf keinen Fall passieren, aber – entschuldigung für diese Floskel – so ist einfach Fußball.”

Alle Beiträge