Stefan Krämer (Trainer Energie Cottbus): “Ich bin mit unserer Leistung absolut einverstanden und ich denke, dass der Sieg verdient war. Natürlich ist der SCP spielerisch eines der besten Teams der Liga und wir mussten alles rausknallen und brauchten einen sehr guten Tag, um zu gewinnen. Genau das ist uns letztlich auch gelungen.”
Ralf Loose (Trainer): “Es ist nicht so leicht für mich etwas zu sagen. Das war das erste Mal, dass ich ein Spiel nicht über 90 Minuten verfolgen konnte. Der Gegner hat am Ende zwei Tore geschossen und wir nur eins, weshalb die Niederlage wohl in Ordnung geht. Das Spiel war von vielen Emotionen geleitet und ich hoffe, dass so kurz vor Weihnachten wieder die besinnliche Phase eintritt.”
Fabian Hergesell: “Wir sind gut in die zweite Hälfte gestartet und haben früh den Ausgleich erzielt. Wir waren nach dem 1:1 gut in der Partie, weshalb die Niederlage extrem ärgerlich ist. Dennoch haben wir eine gute Serie hingelegt und können mit der Hinrunde voll zufrieden sein. Jetzt gilt es jedoch für uns in der Vorbereitung hart zu arbeiten.”
Benjamin Siegert: “Leider fahren wir mit null Punkten nach Hause. Wir haben in der zweiten Hälfte gut gegen den Ball gearbeitet, dennoch war das Spiel sehr zerfahren. Am Ende muss man sagen, dass wir 2:1 gegen eine spielstarke Mannschaft verloren haben, wir aber dennoch mit dem Jahr 2014 nicht unzufrieden sein dürfen. Natürlich ist es letztendlich ein bitterer Beigeschmack, trotzdem wünsche ich allen ein frohes Fest.”
Dominik Schmidt: “Wir sind gut in die zweiten 45 Minuten gestartet, haben aber nach dem Ausgleich um ein weiteres Gegentor gebettelt. Der FCE hatte die besseren Chancen und wir können uns deshalb nicht beklagen. Meine fünfte Gelbe Karte nervt mich schon, vor allem die Art und Weise, wie ich sie bekommen habe. Der Schiedsrichter hatte die Partie von Beginn an nicht im Griff, weshalb mich die Karte doppelt ärgert. Am Ende snd wir dennoch mit dem Jahr zufrieden und werden in der Vorbereitung hart für die kommenden Aufgaben arbeiten.”
Marco Holz (Cottbus): “Die Begegnung war zu jedem Zeitpunkt hart umkämpft, was auch die ständigen Fouls zeigten. Der Sieg geht für uns am Ende in Ordnung, da wir die besser Chancen zu verzeichnen hatten. Auch wenn ich selber keinen Treffer erzielen konnte, hatte ich jederzeit volles Vertrauen in das Team, dass wir die drei Punkte holen.”

Alle Beiträge