Am 1. Spieltag der 3. Liga trennte sich der SC Preußen 06 e.V. Münster vor 6.623 Zuschauern im Preußenstadion an der Hammer Straße von der SG Sonnenhof Großaspach mit 1:1 (0:0). Nachdem der Gast nach gut einer Stunde durch Maximilian Dittgen in Führung gegangen war, rettete der eingewechselte Abdenour Amachaibou in Unterzahl – Benjamin Schwarz hatte die Ampelkarte gesehen – zwei Minuten vor dem Ende das Unentschieden für die Münsteraner.

Im ersten Spiel der neuen Spielzeit brachte Cheftrainer Ralf Loose sechs Neuzugänge in der Startelf. Niklas Lomb ist die neue Nummer eins im Kasten der Adlerträger. Vor ihm liefen mit Felix Müller, Chris Phillips und Björn Kopplin drei neue Gesichter in der Viererkette auf, die Marc Heitmeier komplettierte. Kapitän Amaury Bischoff bildete mit Benjamin Schwarz die Doppelsechs – Mehmet Kara, Rogier Krohne und Marcus Piossek die offensive Dreierreihe. Cihan Özkara sollte als einzige Spitze für Torgefahr sorgen.

Ausgeglichener Beginn

Beiden Teams merkte man zu Beginn der Partie den fehlenden Wettkampfrhythmus an. Die Preußen konnten den größeren Ballbesitzanteil für sich verzeichnen, erarbeiteten sich gegen die tiefstehenden Gäste aber zunächst keinen nennenswerte Torgelegenheit. Nach 28 Minuten entfachte die Loose-Elf zum ersten Mal richtig Druck. Nachdem erst ein Schuss von Kara abgeblockt werden konnte, kam Kopplin innerhalb kürzester Zeit jeweils nach einem Eckball zu Distanzschüssen aus der zweiten Reihe. Allerdings fanden die Versuche des neuen Rechtsverteidigers nicht den Weg ins Tor.

Es dauerte bis fünf Minuten vor dem Seitenwechsel als die Zuschauer den ersten richtigen Torabschluss zu sehen bekamen. Phillips eröffnete den Spielzug durch einen flachen Vertikalpass auf Krohne, der auf Özkara abtropfen ließ. Der unter der Woche verpflichtete Angreifer aber setzte seinen Rechtsschuss knapp über den Querbalken. Im direkten Gegenzug machten auch die Gäste auf sich aufmerksam, als Michele Rizzi das von Lomb gehütete Preußen-Tor verfehlte.  Die Partie blieb chancenarm – demzufolge wechselten die Kontrahenten nach torlosen 45 Minuten die Seiten.

Kalte Dusche nach 59 Minuten

In der zweiten Hälfte änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen. Es waren erneut die Adlerträger, die die erste Torchance hatten. Kara führte diese schnell aus und Bischoff brachte eine gefährliche Hereingabe vor das Gehäuse der Großaspacher, wo Heitmeier im Fallen den Ball nicht im Tor unterbringen konnte (53.).  Sechs Zeigerumdrehungen später dann die kalte Dusche für die Preußen. Ein Abschlag vom gegnerischen Torhüter setzte einmal auf und fand den Weg direkt zu Dittgen, der frei vor Lomb auftauchte und vollendete.

Die Preußen zeigten sich eine kurze Zeit geschockt vom Rückstand und hatten Glück, dass Dittgen nicht auf 2:0 ais Sicht der Gäste stellte (64.). Nach zwei Umstellungen – Stephane Tritz kam für Kopplin und Elie Laprevotte für Müller – stemmten sich die ganz in grün spielenden Preußen gegen die Heimniederlage. Kara dribbelte sich in den Strafraum und an den Gegenspieler vorbei, zielte aber knapp um rechten Pfosten vorbei (69.). Die Loose-Elf blieb im Vorwärtsgang. Schwarz drang in den Strafraum ein und kam zum Fall – zum Entsetzen der Zuschauer zeigte der Schiedsrichter nicht auf den Punkt, sondern dem bereits verwarnten Linksfuß die Ampelkarte – eine vertretbare Entscheidung (73.).

Große Moral

Trotz der Unterzahl steckten die Preußen nicht auf. Piossek tankte sich mit voller Kraft durch den Strafraum – aber auch er setzte seinen Versuch über das Tor (76.). Besser machte es sein Teamkollege Amachaibou, der erst eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt wurde. Bischoff bediente den Joker, der mit links abzog und mit ein wenig Glück – der Ball wurde abgefälscht – den Ausgleich und gleichbedeutend den Endstand erzielte (87.).

Am kommenden Wochenende gastieren die Adlerträger am Freitagabend im Rahmen des 2. Spieltags der 3. Liga bei der U23 des VfB Stuttgart.

Daten zum Spiel:

Münster: Lomb – Kopplin (64. Tritz), Philipps, Heitmeier, Müller (69. Laprevotte) – Bischoff, Schwarz – Piossek, Krohne (75. Amachaibou), Kara – Özkara

Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Gehring (23. Schuster), Kienast – Röttger (80. Landeka), Rizzi, Schröck ,Dittgen – Rühle, Renneke (63. Breier)

Tore: 0:1 Dittgen (59.), 1:1 Amachaibou (87.).

Gelbe Karten: Heitmeier, Özkara / Schiek, Gäng, Rizzi, Rühle

Gelb-rote-Karte: Schwarz (73.) / –

Zuschauer: 6.623

Schiedsrichter: Christian Dietz (München)

Alle Beiträge