Hiobsbotschaft für Innenverteidiger Simon Scherder und den SC Preußen 06 e.V. Münster: Beim 3:0-Sieg im Testspiel gegen den Bezirksligisten Westfalia Kinderhaus zog sich der 22-Jährige am Sonntagnachmittag einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu.

„Simon können wir jetzt für den Verlauf der Hinrunde leider nicht mehr einplanen. Wir werden uns in den nächsten Tagen beratschlagen, wie die weiteren Behandlungsschritte für ihn aussehen sollen“, kommentiert Sportvorstand Carsten Gockel in einer ersten Reaktion den Ausfall des Abwehrspielers. Der Verteidiger selbst zeigte sich kurz nach dem Befund gefasst: „So was passiert im Fußball leider. Und auch wenn ich gehofft hatte, dass mich so etwas nie trifft, muss es trotzdem weitergehen.“

52 Minuten waren im zweiten Vorbereitungsspiel der Adlerträger absolviert, als sich Simon Scherder augenscheinlich ohne Fremdeinwirkung die folgenschwere Knieverletzung zuzog. Von der medizinischen Abteilung des SC Preußen wurde umgehend eine MRT-Untersuchung eingeleitet und die entsprechende Diagnose gestellt.

Alle Beiträge