Der Fußball zieht die Menschen in seinen Bann, überall auf der Welt. Ob in der Kreis- oder in der Bundesliga, die Leidenschaft für den Sport kennt keine Grenzen. Besonders in den deutschen Profiligen ist dabei das Zuschaueraufkommen ein besonderer Faktor, tausende Menschen pilgern Woche für Woche in die Stadien. Ein Thema, das dabei hinter den Kulissen im Vordergrund steht, ist die Sicherheit und der Umgang damit. Eine spannende Frage, die sich auch eine Klasse der Anne-Frank-Gesamtschule aus Havixbeck gestellt hat. Um den Schülern und Schülerinnen ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, hat der SC Preußen mit seiner Partnerschule einen Projekttag ins Leben gerufen, der sich diesem Thema und der Zivilcourage in Stadien gewidmet hat.

Gesprächsrunde mit Grimaldi und Kittner

Insgesamt 27 Schüler/Innen und zwei Lehrer haben dann einen Vormittag im Preußenstadion verbracht und unter anderem mit dem SCP-Sicherheitsbeauftragtem Mark Brown sowie zwei sogenannten „szenekundigen Beamten“ (SKB’s) der Polizei Münster gesprochen. Projekttag Anne-Frank-Gesamtschule 2Dabei standen die Abläufe rund um die Heimspiele des Adlerclubs im Vordergrund und die Frage, inwieweit Zivilcourage in Fußballstadien möglich ist. Bei interessanten Diskussionen erhielten dabei alle Teilnehmer neue Einblicke in dem so wichtigen und gleichzeitig brisanten Thema Sicherheit im Stadion. Darüber hinaus gab es noch eine Gesprächsrunde mit den beiden Drittliga-Profis Adriano Grimaldi und Ole Kittner, die geschildert haben, wie Fußballer die Zuschauer auf den Rängen wahrnehmen. Insgesamt war es ein lehr- und aufschlussreicher Vormittag im Preußenstadion, der der Klasse der Anne-Frank-Gesamtschule sicherlich viele spannende Hintergrundinfos und neue Einblicke gewährt hat.

Alle Beiträge