Fast ein halbes Jahr hat es gedauert, bis der SC Preußen Münster in seinem Wohnzimmer wieder vor Preußenfans Fußball spielen durfte. Die letzte Partie fand am 2. März 2020 gegen Hansa Rostock statt, am gestrigen Mittwochabend empfingen die Adlerträger den SV Herbern zum Testspiel an der Hammer Straße und feierten das kleine Comeback. Auch wenn insgesamt nur 250 Zuschauer zugelassen waren und das noch weit von der Normalität entfernt ist, hat es sich für alle Beteiligten gut angefühlt. Endlich kam wieder zusammen, was zusammengehört. Und an dieser Stelle können wir alle Preußenfans, die vor Ort waren, für die konsequente Umsetzung des Hygienekonzepts loben.

„Für uns war das Testspiel eine weitere Bestätigung, dass unser Konzept funktioniert und die Zuschauer bereit sind, ihren Teil zur erfolgreichen Umsetzung beizutragen. Mit diesem Wissen werden wir uns weiterhin dafür stark machen, dass unsere Fans – zumindest in dem Rahmen, den das Hygienekonzept hergibt – bald hoffentlich wieder ins Stadion dürfen.”

Bernhard Niewöhner, kaufmännischer Geschäftsführer

Alle haben sich über die gesamte Zeit vorbildlich an die Spielregeln gehalten und den Adlerclub auf diese Weise in seinem Bestreben, die Zuschauer zurück ins Stadion zu holen, bestärkt. „Für uns war das Testspiel eine weitere Bestätigung, dass unser Konzept funktioniert und die Zuschauer bereit sind, ihren Teil zur erfolgreichen Umsetzung beizutragen. Mit diesem Wissen werden wir uns weiterhin dafür stark machen, dass unsere Fans – zumindest in dem Rahmen, den das Hygienekonzept hergibt – bald hoffentlich wieder ins Stadion dürfen“, arbeitet Bernhard Niewöhner, kaufmännischer Geschäftsführer der Preußen, gemeinsam mit den verantwortlichen Mitarbeitern weiter auf dieses Ziel hin.

Alle Beiträge