Das neue Jahr ist gerade einmal drei Wochen alt, da rollt der Ball schon wieder: Am morgigen Samstag (14 Uhr) trifft der SC Preußen Münster auf die Sportfreunde Lotte und bestreitet das erste Pflichtspiel des Jahres 2022. Bereits seit dem Trainingsauftakt am 3. Januar bereiten sich die Adlerträger auf diesen Moment vor und haben auf die knapp zweiwöchige Winterpause eine dreiwöchige Vorbereitung folgen lassen. Zwei Testspiele und zahlreiche Trainingseinheiten standen in der Zeit auf dem Programm, um jetzt pünktlich zum Re-Start in bester Verfassung zu sein. „Ich habe nicht das Gefühl, das wir lange weg waren oder viel verloren haben. Eigentlich war beim ersten Training schon wieder alles wie immer. Die Automatismen greifen, die Anspannung bei den Jungs ist da. Das fühlt sich alles an wie im letzten Jahr und stimmt mich optimistisch“, sagte Trainer Sascha Hildmann am Freitag auf der Pressekonferenz.

Die Ausrichtung für die Partie im Stadion am Lotter Kreuz ist dabei klar: „Wir wollen unbedingt die drei Punkte mitnehmen!“ Im Hinspiel gelang den Adlerträgern das eindrucksvoll, der damalige 2:0-Heimsieg entsprach nicht gerade dem einseitigen Spielverlauf. Auf einem vermutlich nicht einfach zu bespielenden Platz am Autobahnkreuz wird das aber wohl wieder anders aussehen – das zeigt auch ein Blick in die Vergangenheit. Der letzte Auswärtssieg der Preußen in der Liga in Lotte stammt aus der Saison 2008/09, als Marius Sowislo und Jens Wissing zum 2:1-Erfolg trafen. Es folgten seither drei Unentschieden und drei Niederlagen, im letzten Jahr endete das Duell 1:1. „Es wird, wie immer, kein einfaches und ein kampfbetontes Spiel, das müssen wir annehmen. Wir werden alles dafür geben, um dort einen Sieg einzufahren!“

Vor den Sportfreunden liegt dabei eine wegweisende Rückrunde. Erst durch zwei Siege vor der Winterpause gegen den VfB Homberg (2:1) und die U23 von Fortuna Düsseldorf (3:1) gelang Lotte wieder der Sprung über den Strich. Ein Polster ist aber nicht vorhanden, sie stehen, bei einem Spiel weniger, punktgleich mit dem Bonner SC da. Um sich für diese Mission zu rüsten, hat das Team von Trainer Andy Steinmann drei Neuzugänge verpflichtet. Hakim Traoré kam aus Osnabrück, Jaroslaw Lindner kehrte vom BSV Rheden zurück, dazu wurde Maximilian Franke vom SC Verl ausgeliehen. Ihr einziges Testspiel gegen den Bezirksligisten BW Hollage gewann das Team durch Tore von Timo Brauer, Emre Aydinel und Cedric Euschen mit 3:0. „Besonders aussagekräftig ist das für uns nicht. Für müssen uns auf das beziehen, was wir aus den vergangenen Spielen über sie wissen“, so Trainer Sacha Hildmann über das Ergebnis.

Den Adlerträgern werden in Lotte dabei voraussichtlich fünf Spieler fehlen: Dennis Daube und Jules Schwadorf sind noch immer außen vor, arbeiten beide an ihren Comebacks. Dazu hat sich Manni Kwadwo im Training bei einem Pressschlag verletzt, er wird ebenso fehlen wie Robin Ziegele, den ein Magen-Darm-Infekt außer Gefecht setzt. Für Luke Hemmerich kommt ein Einsatz nach seiner Sehnenreitzung wohl auch noch zu früh. „Alle anderen Jungs sind fit und einsatzbereit“, sagt der Coach, der sich zu einzelnen Positionen aber noch nichts entlocken lassen wollte. „Wir haben elf Spiele nicht mehr verloren und eine gute Serie hingelegt, die wir morgen fortsetzen wollen!“

 

nullsechs.TV vor dem Auswärtsspiel

Alle Beiträge