Spieltag Nummer 25 in der 3. Liga steht bevor und wird am heutigen Freitagabend eröffnet, der SC Preußen Münster ist aber ein weiteres Mal erst am Montagabend dran. Dann geht es für den Adlerclub Richtung Duisburg, wo die Mannschaft von Cheftrainer Marco Antwerpen in der Schauinsland-Reisen-Arena auf den KFC Uerdingen trifft. Der Aufsteiger, der mit vielen erfahrenen Spielern besetzt ist, will weiterhin noch im Aufstiegsrennen mitmischen, kam in diesem Jahr aber noch nicht so richtig in Fahrt und muss zusehen, dass er nicht den Anschluss an die Spitzenplätze verliert. Zwei Niederlagen und ein Unentschieden stehen in 2019 zu Buche, ein Sieg sprang unter dem neuen Chefcoach Norbert Meier noch nicht heraus. Angesichts des Punkterückstands auf die anderen Spitzenteams der Runde werden die Uerdinger im Heimspiel auf Sieg spielen müssen.

Eine einfache Aufgabe wird das für die Münsteraner definitiv nicht, die nach dem jüngsten Unentschieden gegen den VfL Osnabrück und der Niederlage gegen die Sportfreunde Lotte auch wieder dreifach punkten wollen. „Wir müssen mal wieder ein blitzsauberes Auswärtsspiel auf den Rasen bringen“, will Marco Antwerpen auch gegen die erfahrene Truppe des KFC unbedingt den Sieg: „Uerdingen ist ein Konkurrent wie jeder andere auch, gegen den wir gewinnen wollen. Die Erfahrungen und Leistungen der meisten Spieler aus der Vergangenheit spielen da keine Rolle mehr, sie sind ja jetzt in unserer Liga angekommen. Da gibt es kein Aufschauen, wir wollen die Punkte.“ Im Vergleich zum Hinspiel, wo Uerdingen die Zähler mit einer reifen Vorstellung aus dem Preußenstadion entführt hat, steht jetzt ein neuer Coach an der Seitenlinie: „Wir brauchen die Spiele unter Krämer nicht mehr analysieren, dafür verändert ein neuer Trainer zu viel. Zumal sie im Winter auch noch neues Personal geholt haben.“

“Müssen Gesamtpaket auf den Rasen bringen”

Ein vielleicht vorentscheidender Faktor wird auch am Montag wieder sein, wer in Führung geht: „In der Liga ist es häufig so, dass die Mannschaft, die in Führung geht, auch gewinnt. Das ist nicht immer zu erklären. Wenn wir in Lotte nach sieben Minuten ein Gegentor kassieren, geht das Spiel eigentlich erst richtig los. Aber wir schaffen es nicht, die Partien zu drehen. Das ist nicht immer zu erklären, warum das so läuft“, so der Fußballlehrer auf der Pressekonferenz. Ein anderer ausschlaggebender Faktor wird die Einstellung und der Einsatz sein: „Mentalität und Leidenschaft schlagen oft auch Erfahrung. Diese Attribute sind in der Liga häufig entscheidend und sorgen dafür, dass man auch bessere Teams besiegen kann. Das ist uns auch schon passiert. Aber du darfst eben auch nicht nur leidenschaftlich zu Werke gehen. Wenn wir am Montag gewinnen wollen, müssen wir das Gesamtpaket auf den Rasen bringen.“

Personell sieht es für die Münsteraner gut aus, der Cheftrainer kann fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Moritz Heinrich, der nach einer Verletzung am Knöchel genäht werden musste, stehen dem Übungsleiter alle Jungs zur Verfügung. Und davon wird Marco Antwerpen voraussichtlich auch Gebrauch machen: „Wir werden wahrscheinlich wieder etwas umstellen.“ Wie genau sich das am Montag dann auf dem Platz wiederspiegelt, wird sich zeigen. In jedem Fall ist die Stimmung beim Team gut und die Vorfreude auf das Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen groß. Beste Voraussetzungen, um endlich wieder drei Punkte mit nach Münster zu nehmen.

Alle Beiträge