Am kommenden Samstag (14 Uhr) tritt der SC Preußen 06 e.V. Münster zum zweiten Mal in dieser Saison den Weg ins beschauliche Aspach an. Nachdem man bereits in der Hinrunde in der Mechatronik-Arena  gegen die Reserve des VfB Stuttgarts spielte, steht nun die Partie gegen die SG Sonnenhof Großaspach bevor. Gegen die Schwaben soll dabei der erste Auswärtssieg im Jahr 2015 eingefahren werden, um die aktuelle Position nicht nur zu festigen, sondern weiter zu verbessern.

Neben dem gelbrotgesperrten Marcus Piossek wird auch Marc Heitmeier am Samstagnachmittag nicht im Kader der Preußen stehen, denn der Innenverteidiger leidet weiterhin an einer Grippeerkrankung. Ersetzt wird der Defensivakteur aller Voraussicht nach von Simon Scherder, auf der Doppelsechs könnte Jens Truckenbrod den Platz von Piossek, der gegen den SSV Jahn Regensburg die Position bekleidete, einnehmen. Aufgrund der Ausfälle dürfte auch Philipp Hoffmann erneut in der Startelf stehen.

„Wir sind gewarnt“

Ein Sieg in Dresden und ein Erfolg im Nachholspiel am Mittwochabend beim BVB II – das sind die letzten Resultate der SG Sonnenhof. „Sie stehen sehr kompakt und haben ein sehr starkes Umschaltspiel. Dank den schnellen Stürmern und Neuzugang Matthias Morys von RB Leipzig ist die Offensive brandgefährlich. Sie haben viel Qualität im Team und durch die beiden Siege zuletzt eine Menge Selbstvertrauen“, ist Preußentrainer Ralf Loose gewarnt und weist drauf hin, dass man die Heimmannschaft auf gar keinen Fall unterschätzen dürfe. „Wir müssen von der ersten Sekunde an voll da sein und dürfen nicht erst nach dem 0:1 wach werden.“

Preußen wollen die drei Punkte

Der Coach möchte das „optimale Resultat“ einfahren und vertraut auf die eigene Qualität: „Wenn wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken und hochkonzentriert agieren, haben wir gute Chancen mit einem Dreier die Heimreise anzutreten. Unser Ziel sollte es sein, die Stärken des Gegners auszuschalten. Dazu müssen wir beherzt auftreten und eine hohe Präsenz in den Zweikämpfen zeigen.“ Darüber hinaus erwartet der 52-jährige neben einer stabilen Defensive vor allem Torgefahr. „Wir müssen die Räume hinter der Viererkette erreichen und nutzen. Es muss uns gelingen, in den Rücken der Abwehr zu kommen, ansonsten wird es schwer einen Treffer zu erzielen. Nur wenn wir mit Mut nach vorne spielen und auch Mal das Eins-gegen-Eins suchen, können wir Torgefahr ausstrahlen“, weiß der Fußballlehrer um die starke Defensive von Großaspach, die zuletzt zweimal ohne Gegentor blieben, Bescheid. „ Wir müssen die nötige Ruhe und Übersicht in den entscheidenden Schlüsselszenen bewahren“, ist es für Ralf Loose wichtig, dass die Mannschaft nicht die Geduld verliert.

Des Weiteren verlangt der Coach von seinen Akteuren, dass sie die spielerisch weniger gute Partie gegen den BSV Schüren abhaken und zurück zu alter Topform finden. „Wir müssen daran denken, dass unsere Ausgangslage mit jedem Sieg besser wird“, sagte der Trainer abschließend auf der Pressekonferenz.

Und so könnten sie auflaufen: Schulze Niehues – Schöneberg, Schmidt, Scherder, Schulz – Bischoff, Truckenbrod – Siegert, Kara, Hoffmann – Reichwein

Wie gewohnt berichten wir live aus Aspach in unserem Liveticker. Gerne weisen wir noch einmal auf unsere Freunde vom Fanradio „Mottekstrehle“ hin, die ebenfalls vor Ort sind und die Begegnung in voller Länge kommentieren werden. Einen Internet-Livestream gibt es auf www.sportschau.de

Vorbericht: Jan Wassermann

Alle Beiträge