Gut viereinhalb Stunden dauerte die größtenteils harmonische Jahreshauptversammlung 2016 des SC Preußen 06 e.V. Münster. 468 Mitglieder waren in die Mensa am Ring gekommen, 394 davon stimmberechtigt – SCP-Rekord. Das Protokoll zur JHV gibt es hier zum Nachlesen.

+++ 23:36 Uhr – Die Jahreshauptversammlung hat ein Ende +++

Schluss, aus, vorbei: Die Jahreshauptversammlung 2016 ist geschafft. Danke für’s Mitlesen und gute Nacht!

+++ 23:31 Uhr +++

Das Schlusswort gebührt dem Präsidenten: “Die Schlussworte von Herrn Sicking sind schon nahezu die perfekten Schlussworte. Ich bedanke mich bei Ihnen allen und bei der Geschäftsstelle, die diese Veranstaltung möglich gemacht hat. Ich wünsche Ihnen fröhliche Weihnachten …und natürlich einen Heimsieg gegen Paderborn!”

+++ 23:28 Uhr +++

Wir kommen zu “Verschiedenes”: Benny Sicking, 1. Vorsitzender des Fanprojekts, richtet einige Worte an die (noch) anwesenden Mitglieder und die SCP-Führungsebene: “Das Miteinander im Verein steht im Vordergrund. Hört uns zu, nehmt uns ernst und nehmt uns mit!”

+++ 23:26 Uhr +++

Beide Anträge wurden von den Mitgliedern durchgewunken. Der zweite Antrag sogar ohne Gegenstimme.

+++ 23:25 Uhr +++

Tagesordnungspunkt 14 dreht sich um “Sonstige Anträge”. Zum einen geht es darum, dass Jahreshauptversammlungen an einem spielfreien Wochenende (wenn die 1. Mannschaft nicht spielt) nicht nach 15 Uhr stattfinden sollen. Zum anderen soll die aktuell gültige Vereinssatzung auf der Homepage des SC Preußen 06 e.V. Münster Platz finden.

+++ 23:20 Uhr +++

130 Stimmen für die “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”, 106 Stimmen sind dagegen. 32 Mitglieder enthalten sich. Es bleibt also bei der “alten” Vereinssatzung. Dann hätten wir das auch geschafft.

+++ 23:15 Uhr +++

Es wird tatsächlich abgestimmt…

+++ 23:13 Uhr +++

Das erste Mitglied fordert das “Ende der Diskussion” und “die Abstimmung”.

+++ 23:10 Uhr +++

So richtig voran geht es nicht. Auf Wortmeldung folgt Wortmeldung. Aber zur Abstimmung ist es noch nicht gekommen.

+++ 23:05 Uhr +++

Nun gibt es weitere Wortmeldungen zur “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”. Kisnat und Strässer stellen ihre Meinungen und Positionen klar. Und auch Hannes Pfeiffer meldet sich erneut zu Wort und rät davon ab, diese Änderung heute so durchzudrücken.

+++ 23 Uhr +++

“Herr Kisnat hat den Gesamtantrag der Antragsteller begründet”, so Versammlungsleiter Hans-Georg König.

+++ 22:51 Uhr +++

Horst Kisnat darf nun also doch “seinen” Vorschlag der “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung” an einem Stück präsentieren. Geht deutlich schneller. Hoffen wir.

+++ 22:46 Uhr +++

Eine neue Abstimmung. Es wird doch nicht über jede einzelne Paragraphen-Änderung abgestimmt, sondern über die gesamte “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”.

+++ 22:45 Uhr +++

Es wird unübersichtlich. Nun meldet sich auch Hannes Pfeiffer zu Wort und versucht den Vorgang zu beschleunigen.

+++ 22:43 Uhr +++

Paragraph-Änderung für Paragraph-Änderung, nun wird über jeden Vorschlag abgestimmt. Es sind ungefähr 15 Vorschläge. Wir sind bei Paragraph-Änderung drei.

+++ 22:37 Uhr +++

Horst Kisnat führt nun aus und erläutert “seinen” Vorschlag der “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”.

+++ 22:36 Uhr +++

Der Antrag von Willi Springmann ist abgelehnt. Es wird also über eine “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung” abgestimmt. Es folgt quasi eine Gesamtabstimmung.

+++ 22:28 Uhr +++

Dieser Tagesordnungspunkt könnte uns noch etwas beschäftigen – vor allem zeitlich. Mehrere Wortmeldungen folgen… nun wird über eine mögliche Abstimmung abgestimmt. Klingt komisch, ist aber so.

+++ 22:21 Uhr +++

Willi Springmann stellt den Antrag auf Verschiebung einer Abstimmung in Bezug auf “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”. Die solle doch in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung geschehen. Horst Kisnat erläutert die Vorteile einer solchen “Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”.

+++ 22:20 Uhr +++

Wir widmen uns dem Punkt 13: “Antrag auf Änderung/Neufassung der Vereinssatzung”

+++ 22:19 Uhr +++

Die (Wieder-)Wahl des Revisionsausschusses ist auch glatt gelaufen…

+++ 22:15 Uhr +++

“Ich wünsche den Gewählten eine glückliche Hand und mögen sie Gutes für unseren Verein tun”, beendet Versammlungsleiter Hans-Georg König den Tagesordnungspunkt zehn “Wahl des Aufsichtsrates”.

+++ 22:12 Uhr +++

47 ungültige Wahlzettel! 292 Stimmen für Christoph Metzelder, 255 für Walther Seinsch, 244 für Große Frie, 227 für Frank Westermann, 216 für Jürgen Becker, 212 für Friedrich Lukas und 139 für Jochen Terhaar, “der erster Nachrücker wäre”.

+++ 22:12 Uhr +++

Es tut sich was…

+++ 22:06 Uhr +++

Zwei Stunden sind durch. Und was steht eigentlich noch auf der Agenda?

– 11.    Wahl des Revisionsausschusses

– 12.    Beiträge

– 13.    Antrag auf Änderung/Neufassung der Vereinssatzung

– 14.    Sonstige Anträge

– 15.    Verschiedenes

+++ 22:04 Uhr +++

Versammlungsleiter Hans-Georg König lässt den Saal aufhorchen: “In wenigen Minuten haben wir ein Ergebnis. Die Auszähler brauchen nicht mehr lange.”

+++ 22 Uhr +++

Noch tut sich nichts…

+++ 21:50 Uhr +++

Gut Ding will Weile haben. Die Stimmen werden weiterhin ausgezählt…

+++ 21:33 Uhr +++

Die 1. Mannschaft hat währenddessen die Jahreshauptversammlung verlassen. Morgen stehen zwei Trainingseinheiten an, da muss jeder Einzelne fit und ausgeschlafen sein. Das Trainergespann, Teammanager Harald Menzel, Mannschaftsdoc Conny Müller-Rensmann und Kult-Betreuer Jürgen “Kese” Keseberg halten die Stellung.

+++ 21:30 Uhr +++

Ja guck, eine Fußball-Halbzeit hat es gedauert, bis alle stimmberechtigten Mitglieder – sodenn sie denn wollten – ihre Stimmen abgegeben haben. Jetzt muss “nur noch” ausgezählt werden.

+++ 21:15 Uhr +++

Die erste halbe “Wahl-Stunde” ist rum. Kurz zum Prozedere: Die stimmberechtigten Mitglieder – 394 an der Zahl – müssen sich zunächst im Foyer ihren Stimmzettel abholen, dann geht es zu den Wahlurnen und dann darf gewählt werden. Deshalb dauert das Ganze etwas länger… Aber wir haben ja alle Zeit mitgebracht, für den jovelsten Verein der Welt.

+++ 20:45 Uhr +++

“Kurze Pause”, so König. Wir nennen es Wahlvorgang. Und der wird dauern. Aber hallo.

+++ 20:44 Uhr +++

Versammlungsleiter Hans-Georg König erläutert wiederholt den anstehenden Wahlvorgang.

+++ 20:42 Uhr +++

Herr Clemens Große Frie kann heute nicht anwesend sein. Er möchte dennoch kandidieren. Präsidiumsmitglied Bernhard Niewöhner stellt den Mann “mit unheimlich guten Kontakten” vor.

+++ 20:40 Uhr +++

Frank Westermann ist der nächste Redner. Es steht für den Weg der Professionalisierung, das Projekt wettbewerbsfähiges und bundesligataugliches Stadion sowie für ein zielführendes internes Handeln. Ziele und Ergebnisse sollen präsentiert werden, und nichts anderes.

+++ 20:37 Uhr +++

Christoph Metzelder ist sicher kein Unbekannter, aber auch er stellt sich den Mitgliedern vor. Er will dem SC Preußen “etwas zurückgeben”. Mein Bekenntins zu Preußen Münster ist völlig unabhängig von handelnden Person oder ob ich hier ein Amt bekleiden darf oder nicht. Ich möchte im Aufsichtsrat mit Rat und Tat zur Seite stehen.

+++ 20:35 Uhr +++

Der “große Unbekannte” hat sich vorgestellt. Nun erhält Jochen Terhaar das Wort. Er macht es kurz und knapp und stellt sich “gerne zur Wahl”.

+++ 20:28 Uhr +++

Friedrich Lukas, der mögliche “Neuzugang” im Aufsichtsrat, hat nun das Wort – “als einfacher Fan”. Ich bin nicht gegen die Ideen von Walther Seinsch und seinem Team. Mein Anliegen ist, dass eine mögliche Ausgliederung so abläuft, dass wir Mitglieder weiterhin ein Mitspracherecht besitzen. Und auch mit Blick auf die Stadionthematik spricht Friedrich Lukas “die Sprache der Fans”.

+++ 20:26 Uhr +++

Die Glücksfee meinte es mit Jürgen Becker gut, er darf starten. Dann macht Walther Seinsch weiter: “Ich bin fußballverrrückt und deshalb stehe ich hier!”

+++ 20:24 Uhr +++

Die Bewerber losen zunächst aus, in welcher Reihenfolge sie sich den Mitglieder vorstellen dürfen. Dann folgen die jeweiligen Vorstellungen, dann die Wahl …Kann also noch dauern, bis wir zu Punkt elf kommen.

+++ 20:21 Uhr +++

Versammlungsleiter Hans-Georg König erläutert den Ablauf des Tagesordnungspunktes zehn: “Wahl des Aufsichtsrates”.

+++ 20:20 Uhr +++

Mit übergroßer Mehrheit wird die “Entlastung des Präsidiums für das abgelaufene Geschäftsjahr” gewährt. Geht also gleich weiter…

+++ 20:17 Uhr +++

Die zweite Wortmeldung wird vorgetragen, die anmerkt, dass der Bericht des Aufsichtsrates fehlt. Die anwesenden Mitglieder sehen das auch so und bekräftigen den Redner mit einem satten Applaus: “Wir brauchen einen Bericht und keine beleidigten Leberwürste.”

+++ 20:15 Uhr +++

Es gibt die erste Wortmeldung, ehe es gleich mit Tagesordnungspunkt neun “Entlastung des Präsidiums für das abgelaufene Geschäftsjahr” weitergeht…

+++ 20:10 Uhr +++

Dann machen wir doch flott mit den nächsten Tagesordnungspunkten weiter: “Bericht des Vorsitzenden des Revisionsausschusses (7.) und Bericht des Vorsitzenden des Ehrenrates (8.).” Kurz und knapp. Gefällt mir.

+++ 20:09 Uhr +++

Der Tagesordnungspunkt sechs “Bericht des Vorsitzenden des Aufsichtsrates” fällt heute ins Wasser. Fabian Roberg ist weder anwesend, noch liegt einem anderen Mitglied des Aufsichtsrates ein Bericht vor. Die anwesenden Mitglieder reagieren mit gemischten Gefühlen, vor allem aber mit kurzem Gegrummel.

+++ 20:07 Uhr +++

Das erste Stündchen ist rum. Ging schon mal schnell. Nun werden die anderen Abteilungen thematisiert. Leichtathletik, Faustball, Handball und Tennis werden durch Niewöhner beleuchtet.

+++ 20:06 Uhr +++

“Sechs ehemalige YOUNGSTARS stehen aktuell in der 1. Mannschaft: Simon Scherder, Lion Schweers, Lennart Stoll, Max Schulze Niehues, Bennet Eickhoff und Tobias Warschewski – darauf sind wir besonder stolz!”, erklärt Niewöhner und erntet dafür den breiten Applaus der anwesendne Mitglieder.

+++ 20:01 Uhr +++

Präsidiumsmitglied Bernhard Niewöhner widmet sich nun den YOUNGSTARS – blickt zurück und in die Zukunft.

+++ 20 Uhr +++

“Ich kann mich nur nochmal wiederholen. Alle, die für den Fußball und die Preußen sind, haben meinen Respekt”, mit diesen Worten beendet Walther Seinsch seine Rede.

+++ 19:57 Uhr +++

“Wir sollten in den nächsten Monaten darauf achten, den Respekt voreinander nicht zu verlieren. Wir werden Entscheidungen (Stadionneubau, Ausgliederung) treffen müssen. Es wird verschiedene Meinungen geben, aber die endgültige Entscheidung muss von allen respektiert werden. Das ist wichtig.”

+++ 19:55 Uhr +++

“Ich bin froh, dass sich die Mannschaft zusammengerauft hat und nun richtig guten Fußball spielt”, so Seinsch.

+++ 19:53 Uhr +++

Walther Seinsch hat das Wort: “Vor sechs Wochen hätte ich mich wahrscheinlich krank gemeldet oder wäre hier oben mit Tomaten beschmissen worden – angesichts des Punktestandes. Wir werden nicht alle Spiele gewinnen, wir werden auch einige verlieren. Es gilt allerdings immer die Mannschaft zu untersützen. Ihr seid der zwölfte Mann!”

+++ 19:52 Uhr +++

Martin Jostmeier hat die Gewinn- und Verlustrechnung vorgestellt und bedankt sich nun fürs Zuhören der “trockenen Zahlen”.

+++ 19:48 Uhr +++

Jetzt gibt’s die interessanten Zahlen…

GUV_2016

+++ 19:47 Uhr +++

Preußen-Präsident Christoph Strässer übergibt das Wort an Versammlungsleiter Hans-Georg König und dieser leitet weiter an Finanz-Vorstand Martin Jostmeier.

+++ 19:46 Uhr +++

Strässer hat noch nicht fertig: Er dankt abschließend Thomas Bäumer und der Geschäftsstelle des SC Preußen.

+++ 19:42 Uhr +++

Nein, Christoph Strässer ist noch nicht fertig: “Man kann wirklich sagen, Fußball muss Spaß und Freude machen. Akzeptiert, dass die allergrößte Mehrheit des SC Preußen keine Pyrotechnik im Stadion haben möchte. Ich habe allergrößten Respekt für Fans, die nach Zwickau fahren, um unseren Verein dort zu untersützen. Aber auf bestimmte Mittel im Stadion bitte ich zu verzichten.” …er habe noch nie so viel Geld ausgegeben – wie in den letzten Wochen.

+++ 19:41 Uhr +++

“Wenn es dazu kommt, dass es innerhalb der Stadt Münster keine Flächen für einen Stadionneubau geben wird, müssen wir wissen, was wir wollen. Wollen wir mehr? Können wir uns einen Stadionstandort außerhalb der Stadtgrenzen vorstellen?” Eine entscheidende Frage. So wie die Ausgliederung der 1. Mannschaft. Vereinzelter Applaus aus dem Publikum. “In dieser Hinsicht treffen wir keine Enntscheidungen, sondern liefern Vorschläge, liebe Mitglieder”, beendet Christoph Strässer seine Rede.

+++ 19:38 Uhr +++

“In dieser Stadt gehört alles zusammen. Der SC Preußen, der Prinzipalmarkt, die vielen Stadtteile und alle Menschen, die hier leben und arbeiten. Eine Trennung gibt es nicht.”

+++ 19:35 Uhr +++

“Wo will der SC Preußen Münster in der Zukunft hin? Diese Frage stellt sich”, so Präsident Christoph Strässer. “Wir wollen mehr erreichen und nicht nur einen guten Drittliga-Durchschnitt haben, was Besucherzahlen angeht.” Die anwesenden Mitglieder sehen das auch so und applaudieren. “Wir brauchen einen alternativen Standort für das Preußenstadion, innerhalb der Stadt Münster. Daran kann es überhaupt keinen Zweifel geben.”

+++ 19:33 Uhr +++

468 anwesende Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung 2016. Das ist wohl neuer SCP-Rekord.

+++ 19:29 Uhr +++

Strässer thematisiert die Zusammenstellung der neuen SCP-Führungsebene, das Ausscheiden von Aufsichtsratsvorsitzenden Fabian Roberg und die Möglichkeiten einer “Spielstätte” für die Preußen. “Es geht nicht recht voran. Und wenn ich das so fromuliere, ist das noch sehr freundlich und vorsichtig formuliert.”

+++ 19:26 Uhr +++

“Die Zukunft dieses Vereins ist das Wichtigste, die Vergangenheit können wir leider nicht mehr korrigieren. Lassen sie uns gemeinsam nach vorne schauen”, so Strässer.

+++ 19:23 Uhr +++

“Draußen stehen, meckern, kritisieren, ist das Eine. Aber Verantwortung zu übernehmen, ist das Andere. Ich bin froh, dass ich diesen Posten angenommen habe und hoffe, erfolgreiche Arbeit für den Verein – in dieser Stadt, in der wir alle gerne leben – zu leisten. Mein besonderer Dank gilt vor allem allen ehrenamtlichen Helfern des SC Preußen! Ganz besonders möchte ich mich in dieser Hinsicht bei Georg Krimphove bedanken!”

+++ 19:21 Uhr +++

Der Bericht des Präsidiums steht nun an. Präsident Christoph Strässer nimmt erneut am Rednerpult Platz.

+++ 19:19 Uhr +++

Es geht weiter mit Tagesordnungspunkt vier… Das Protokoll wurde genehmigt.

JHV_2016_Tagesordnung

+++ 50-jährige Mitgliedschaft +++

50 Jahre NUR DER SCP! Schwarz-weiß-grünen Dank an Kurt Michels und Anne Chatrine Rühlow – Einmal Preuße/Preußin, immer Preuße/Preußin!

+++ 40-jährige Mitgliedschaft +++

Helmut König, Detlef Mannefeld, Heinz Langhammer, Peter Kaiser, Wolf Michael Catenhusen und Peter Schwede sind seit 40 Jahren Mitglieder des SC Preußen 06 e.V. Münster. Herzlichen Glückwunsch auch von dieser Seite!

+++ 25-jährige Mitgliedschaft +++

Martin Beckmann, Falk Maternowski, Hans Brück, Christian Bünker, Stefan Henning, Guido Block, Thomas Röttgermann, Rolf Schmitt, Christel Herda, Klaus-Peter Kockmeyer, Christian Peuker, Thomas Pomowski und Karl Mügge werden geehrt.

+++ 19:15 Uhr +++

“Freud und Leid liegen im Leben eng nebeneinader”, merkt Versammlungsleiter Hans-Georg König an und kommt auf den Tagesordnungspunkt drei zu sprechen. Die Ehrungen stehen an…

+++ 19:11 Uhr +++

Gedenken an die verstorbenen SCP-Mitglieder Willy Pöhler, Wolfgang Ruß, Karl-Heinz Bellmann, Ernst Sapp, Heinrich Krimphove und Paul Zillich. Preußen-Präsident Christoph Strässer hebt Krimphove hervor. Alle Mitglieder erheben sich und gedenken den Verstorbenen.

+++ 19:06 Uhr +++

Der Präsident hat das erste Wort! Christoph Strässer tritt ans Mikrofon und begrüßt die anwesenden Mitglieder in der Mensa am Ring. Und auch von unserer Seite nochmal ein herzliches Hallo an alle Mitleser! “Positive Signale an die Stadtgesellschaft” sollen heute gesendet werden, so Strässer weiter. Bevor die Versammlungsleitung an Hans-Georg König übergeben wird, begrüßt Christoph Strässer auch die 1. Mannschaft mit Cheftrainer Benno Möhlmann.

+++ 19:05 Uhr +++

Das Podium ist besetzt… Alles ist angerichtet.

+++ 19 Uhr +++

Noch 06 Minuten bis zur Jahreshauptversammlung 2016…

+++ 18:57 Uhr +++

“Turbulent, kritisch, emotional” und lang war die Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr. 318 stimmberechtigte Mitglieder versammelten sich damals in der TUJA-Haupttribüne des Preußenstadions. Um 23:15 Uhr endete die Veranstaltung. Wenn wir heute nach vier Stunden durch sind, spendiere ich der Geschäftsstelle eine Kiste Apfelschorle. Denn wir rechnen mit deutlich mehr Gesprächsbedarf und daher auch mit einer ordentlichen Nachspielzeit. Aber wir lassen uns auch gerne positiv überraschen.

+++ 18:45 Uhr +++

Der Saal füllt sich, die 1. Mannschaft – samt Trainergespann – ist überpünktlich und auch die Presse- und Medienvertreter haben sich bereits eingefunden. Kann also gleich losgehen…

+++ 18:25 Uhr +++

Das Team der Geschäftsstelle war heute schon richtig fleißig. Seit dem Nachmittag wurden Stühle gerückt, Tische geschleppt, dekoriert und so weiter uns so fort… starke Teamleistung, Seegers und Kalinen!

+++ 18:06 Uhr +++

Der Startschuss ist gefallen, zumindest hat die Mensa am Ring um 18 Uhr ihre Türen geöffnet und die ersten Mitglieder sind auch schon da. Wir haben unsere Plätze natürlich schon eingenommen und sind bereit für einen hoffentlich nicht allzu langen Abend am Coesfelder Kreuz. In einer Stunde – um 19:06 Uhr – geht’s dann offiziell los…

+++ 13 Uhr +++

Alle Jahre wieder, am ersten Montag im Dezember, steht die Jahreshauptversammlung beim SC Preußen 06 e.V. Münster ins Haus. In diesem Jahr zieht es die Adlerträger und ihre Mitglieder in die Mensa am Ring (Domagkstraße 61, 48149 Münster). Ab 19:06 Uhr – zur besten Preußenzeit – findet die JHV dort statt. Wir gehen ab 18:45 Uhr für euch auf Sendung und berichten live von der schwarz-weiß-grünen Jahreshauptversammlung.

Alle Beiträge