Es war am Sonntagnachmittag das erste Spiel der Preußen unter der Leitung von Interimscoach Cihan Tasdelen. Auf den A-Lizenz-Inhaber und seine Schützlinge wartete die SpVgg Erkenschwick, die vor allem im ersten Durchgang einen ordentlichen Fight ablieferte. Die Preußen waren zwar spielerisch überlegen, verpassten es aber, ihre Chancen in Tore umzumünzen. Daher mussten Standards herhalten, bei denen sich vor allem Sebastian Mai (34., 66.) und Tobi Warschewski (44., 58., 77.) als wertvolle Abnehmer darstellten. In den zweiten 45 Minuten fanden die Hausherren dann immer mehr Gefallen am Tore schießen und die Münsteraner erhöhten – auch weil den Gästen immer mehr die Kräfte schwanden – auf 7:0. In der nächsten Pokalrunde treffen die Jungs von der Hammer Straße jetzt auf den SuS Neuenkirchen, die ebenfalls in der Oberliga spielen und den SV Wanne mit 5:0 besiegten.

+++ 90. Minute – Das war’s +++

Das war’s hier an der Hammer Straße. Die Adlerträger ziehen mit einem souveränen 7:0-Erfolg über die SpVgg Erkenschwick in die dritte Runde des Krombacher Westfalenpokals ein. Auf wen die Preußen dort treffen werden, wird im Spiel zwischen dem SV Wanne und dem SUS Neuenkirchen ermittelt. Wir verabschieden uns an dieser Stelle und wünschen einen schönen Restsonntag.

+++ 84. Minute – Jordanov erhöht auf 7:0 +++

Heute haben 1691 Zuschauer ihren Weg ins Preußenstadion gefunden und die schwarz-weiß-grünen Anhänger dürfen gerade den siebten Treffer der Preußen bejubeln. Lennart Stoll bedient Edisson Jordanov in der Box, der ohne groß nachzudenken das Leder über die Linie knallt. So langsam merkt man den Erkenschwickern an, dass ihnen die Kräfte doch erheblich schwinden und ihnen der unbändige Wille abgeht. Das nutzen die Hausherren eiskalt aus und machen auch keine Anzeichen, in den letzten Minuten einen Gang zurückzuschalten.

+++ 77. Minute – Doppelschlag des SCP +++

Nach einem Konter wird Mehmet Kara im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Alexander Ernst zeigt auf den Punkt. Amaury Bischoff tritt an, aber Erkenschwick-Keeper Tim Oberwahrenbrock macht sich ganz lang, hält den Schuss und klärt zur Ecke. Und was heute nach Ecken folgt, ist doch klar. Wieder einmal steigt Tobi Warschewski am Höchsten und schraubt das Ergebnis auf 5:0 – Dreierpack unseres Angreifers! Aber noch nicht genug: Nur eine Minute später leitet Kara den nächsten Angriff ein und steckt auf den mitgelaufenen Stoll durch. Der behält einen kühlen Kopf und macht das halbe Dutzend voll.

+++ 66. Minute – Mai zum Zweiten+++

Wieder ein Eckball, wieder Sebastian Mai, wieder ein Treffer – bei den Standards sind die Preußen gut aufgelegt und es scheint das heutige Erfolgsrezept zu sein. Nach einem Eckball gibt es ein kurzes Gestocher im Strafraum, bis Rühle das Auge für Basti Mai hat und querlegt. Unser Innenverteidiger donnert den Ball in die Maschen und stellt auf 4:0. Direkt im Anschluss wechselt Cihan Tasdelen das erste Mal, der Übungsleiter bringt Edisson Jordanov und Lennart Stoll für Tobias Rühle und Sinan Tekerci.

+++ 63. Minute +++

Und nur fünf Minuten später hätte Warschewski seinen dritten Treffer erzielen müssen. Zuvor setzte Tobi Rühle seinen Sturmpartner klasse in Szene, aber diesmal ist der Torwart der Gäste zur Stelle und pariert klasse.

+++ 58. Minute – 3:0 +++

Starkes Tor unserer Nummer 16! Denis Mangafic bedient Tobi Warschewski im Strafraum, der den Ball zunächst clever behauptet und dann aus der Drehung das Leder unhaltbar im unteren linken Toreck versenkt. Damit schnürt der 18-Jährige heute einen Doppelpack und erhöht hier auf 3:0.

+++ 49. Minute +++

Vier Zeigerumdrehungen brauchen die Münsteraner in Durchgang zwei, bis sie das erste Mal gefährlich vor dem Erkenschwicker-Kasten auftauchen. Nach einem klasse Doppelpass von Kara und Rühle kann “Memo” das Leder in die Mitte flanken, aber Tobi Warschewski verpasst die Hereingabe um Zentimeter und rutscht am Ball vorbei.

+++ 46. Minute – 2. Halbzeit +++

Der zweite Durchgang läuft und die Hausherren haben angestoßen. Preußencoach Tasdelen vertraut weiterhin seiner Startelf und hat in der Pause keine Wechsel vorgenommen.

+++ 45. Minute +++

Kurz danach pfeift Referee Alexander Ernst ab und schickt die Teams in die Kabinen. Halbzeit im Preußenstadion. In 15 Minuten geht’s hier weiter…

+++ 44. Minute – Warschewski legt nach +++

Warschewski mit Köpchen! Wieder muss eine Ecke herhalten, damit die Adlerträger ein Tor erzielen. Diesmal führt Amaury Bischoff den Eckball kurz auf Rühle aus, der lässt patschen und unsere Nummer 10 schlägt den Ball im zweiten Anlauf in den Sechzehner. Im Fünfmeterraum steht Warschewski goldrichtig und kann die Murmel zur 2:0-Führung einnetzen.

+++ 34. Minute – Tor für die Preußen! +++

Und wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, muss ein Standard her. Sinan Tekerci bringt einen Eckball scharf in den Strafraum, wo sich Abwehrrecke Sebastian Mai in die zweite Etage schraubt und zur 1:0 Führung einnickt! Jetzt gilt es, schnell nachzulegen, um mit einem guten Vorsprung in die Pause zu gehen.

+++ 29. Minute +++

Die Gäste aus Erkenschwick liefern bisher einen ordentlichen Fight ab und schmeißen sich in jeden Zweikampf. Damit macht die Spielvereinigung den Preußen das Leben immer schwerer und in den letzten sieben, acht Minuten musste Torwart Tim Oberwahrenbrock nicht eingreifen.

+++ 21. Minute +++

Die Chancenverwertung lässt heute noch zu wünschen übrig. Die Adlerträger erspielen sich beinhahe im Minutentakt Torchancen, lassen die aber teils fahrlässig ungenutzt. Gerade kam Sinan Tekerci aus aussichtsreicher Position zum Schuss, traf aber nur einen Erkenschwicker-Verteidiger. Trotzdem, wenn unsere Jungs so weitermachen, dürfte bald ein Tor fallen…

+++ 13. Minute +++

Aber die Erkenschwicker tauen langsam auf und werden mutiger. Erst tankt sich Ivan Benkovic über die linke Seite durch und kann sogar abschließen, aber Schlussmann Schulze Niehues kann den Ball noch ohne größere Probleme parieren. Nur wenige Sekunden später mussten sich seine Vorderleute ernsthaft bei ihrem Schnapper bedanken: Benkovic steckte sehenswert auf Eugene Ofosu-Ayeh, der frei auf Schulze Niehues zulief, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte…

+++ 7. Minute +++

Da war sie, die erste Großchance der Schwarz-Weiß-Grünen. Mehmet Kara bekommt im Sechzehner einen schönen Chipball und muss eigentlich schon abziehen, sieht aber Tobi Rühle und legt quer. Rühle wiederum spielt weiter zu Warschewski, der freistehend das Leder in die Gästekurve schickt… Schade, da war mehr drin.

+++ 6. Minute +++

Die Hausherren wollen hier von Beginn an zeigen, wer heute eine Runde weiterkommt. Die Preußen haben viel Ballbesitz und spielen zielstrebig nach vorne. Auch wenn es bisher nur zu zwei Halbchancen gereicht hat, sieht das vielversprechend aus.

+++ 1. Minute +++

Die Gäste aus Erkenschwick stoßen an. Auf den Rängen machen die Fans der Oberliga-Mannschaft auf sich aufmerksam. Die gut 91 mitgereisten Anhänger versuchen ihre Truppe nach vorne zu treiben.

+++ 14:59 Uhr +++

Die beiden Teams laufen ein und Max Schulze Niehes geht als heutiger Kapitän zur Seitenwahl. Die Münsteraner spielen in Durchgang eins von rechts nach links…

+++ 14:55 Uhr +++

Wir haben uns auf der Pressetribüne niedergelassen und berichten ab jetzt über die Partie zwischen dem SC Preußen und der SpVgg Erkenschwick. Damit hallo und herzlich willkommen zu unserem Liveblog! Die Mannschaften haben sich gerade in die Katakomben zurückgezogen, um sich umzuziehen und die letzten Absprachen zu treffen. Wir nutzen die Zeit, um euch die Aufstellung der Adlterträger vorzustellen, die Coach Cihan Tasdelen bei seiner ersten Parte als Interimstrainer auf das Feld schickt: Schulze Niehues – Mangafic, Kittner, Mai, Tritz – Tekerci, Bischoff, Braun, Kara – Warschewski, Rühle.

+++ 10:00 Uhr +++

Heute, ab 15 Uhr, rollt der Ball im Preußenstadion. In der 2. Runde des Krombacher-Westfalenpokals treffen die Adlerträger auf den Fünftligisten SpVgg Erkenschwick. Für die Preußen eine vermeintliche Pflichtaufgabe, die es zu erfüllen gilt, um dem Einzug in die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ein Stück näherzukommen. An der Seitenlinie wird heute Interimscoach Cihan Tasdelen die Geschicke leiten. Wem das nicht reicht, sei die bereits um 12 Uhr im benachbarten Jugendstadion beginnende Partie unserer U23 ans Herz gelegt. Die trifft in der Westfalenliga auf den SV Rödinghausen II…

Aufstellung SCP: Schulze Niehues – Mangafic, Kittner, Mai, Tritz – Tekerci (Stoll, 66.), Bischoff (Wiebe, 81.), Braun, Kara – Warschewski, Rühle (Jordanov, 66.)

Alle Beiträge