Im Steversportpark liefen die Adlerträger am Mittwoch im Rahmen eines Benefizspieles zugunsten der “Aktion Hoffnungsschimmer – Hilfe für Flüchtlinge in Not” gegen VfL Senden auf und konnten einen ungefährdeten 4:0-Sieg einfahren. Für einen Schockmoment sorgte die Verletzung von Tobias Warschewski, der sich eine Stauchung der Wirbelsäule zuzog und umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Dort gab der mitgereiste Mannschaftsarzt Dr. Cornelius Müller-Rensmann jedoch Entwarnung, sodass Warschewski das Krankenhaus wieder verlassen konnte. Das Spiel-Protokoll gibt es hier zum Nachlesen…

+++ 90. Minute – Schlusspfiff +++

Schluss, aus, vorbei! Da ist der Schlusspfiff…. viel ist in den letzten Minuten nicht mehr passiert.

+++ 78. Minute – 4:0 für den SCP! +++

Geht doch! Manchmal muss man einfach mal draufhalten und sein (Tor-)Glück erzwingen. Nachdem sich Mehmet Kara durch die gegnerische Defensive gedribbelt hat, fällt das Leder Lennart Stoll vor die Füße. Unsere Nummer 18 zörgert nicht lange und haut das Ding zum 4:0 in die Maschen.

+++ 76. Minute +++

Die Adlerträger kombinieren sich gut durch die VfL-Reihen, aber wieder verpassen die Schützlinge von Horst Steffen den passenden Moment, um die Kugel über die Linie zu schieben.

+++ 70. Minute +++

Lennart Stoll setzt Stéphane Tritz auf der rechten Flanke in Szene und dieser knallt das Leder mit Wumms ins Zentrum. Jeron Al-Hazaimeh kann das Geschoss entschärfen und hält vom Fünfereck selbst voll drauf, doch auch sein Schuss verfehlt den VfL-Kasten.

+++ 68. Minute +++

Doppel-Wechsel beim SCP: Braun kommt für Bischoff und Weißenfels darf für Grimaldi ran. Auf geht’s, Jungs!

+++ 65. Minute +++

Die Hausherren wechseln mittlerweile munter durch, unsere Jungs versuchen immer wieder, Akzente in der Offensive zu setzen. Das 4:0 lässt jedoch noch auf sich warten…

+++ 54. Minute – Bischoff besorgt das 3:0 +++

Mehmet Kara dribbelt seinen Gegenspielern einen Knoten in die Beine und wird in der Folge zu Fall gebracht, im Sechzehner, sodass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigen muss. Bischoff tritt zum Strafstoß an und verwandelt, obwohl unser Kapitän bei der Ausführung wegrutscht.

+++ 50. Minute – Der SCP erhöht auf 2:0 +++

Da ist das 2:0 für die Jungs von der Hammer Straße! Wieder heißt der Torschütze Adriano Grimaldi, wieder hat der Stürmer per Kopfball getroffen. Vorlagengeber war Tobias Rühle, der den Ball von der linken Außenbahn scharf in den gegnerischen Fünfer gebracht hat. Zur Info: In der Halbzeitpause hat Preußencoach Horst Steffen einmal gewechselt. Für Sinan Tekerci ist nun Bennet Eickhoff auf dem Platz.

+++ 19:38 Uhr – Die zweite Hälfte läuft! +++

In der Halbzeitpause wurde Tobias Warschewski von einem Krankenwagen abgeholt. Er scheint über einen Ball gefallen und dabei voll auf den Rücken geknallt zu sein. Wir wünschen von dieser Stelle nochmal gute Besserung und drücken Tobi die Daumen.

+++ 45. Minute (+3) +++

Die Nachspielzeit ist vorüber, der Halbzeitpfiff ertönt und die Mannschaften verabschieden sich für einen kurzen Moment, um genauer zu sein für 15 Minuten, in die Kabinen. Mit 1:0 führt der Drittligist beim Langesliga-Aufsteiger. Da geht im zweiten Durchgang sicher noch mehr…

+++ 45. Minute +++

Lattentreffer Kara! Im zweiten Versuch ist Grimaldi zur Stelle, aber er bekommt das Runde per Kopf nicht im Eckigen unter. Es bleibt beim 1:0, weil auch Rühle eine Gelegenheit links liegen lässt. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Murmel geht am linken Pfosten vorbei.

+++ 42. Minute +++

Nächster Wechsel beim SCP: Verletzungsbedingt muss Tobias Warschewski runter, der sich in einem Zweikampf wohl richtig wehgetan hat und ist unter Mithilfe unserer Physios vom Platz gehumpelt. Seine Position nimmt nun Tobias Rühle ein. Gute Besserung, Tobi (Warschewski)!

+++ 31. Minute +++

Ein sehr guter Diagonalball von Lion Schweers findet auf dem linken Flügel den startenden Sinan Tekerci, der die Kugel gekonnt mitnimmt und im Sechzehner Adriano Grimaldi bedient, doch “Adi” hat zu viel Rückenlage. Satz mit X… Währenddessen ist Amaury Bischoff für Michele Rizzi auf den Kunstrasen gekommen.

+++ 27. Minute +++

In der Defensive wenig gefordert, schaltet sich Lion Schweers nun in der Offensive mit ein. Vor der gegnerischen Sechzehnerkannte kommt unsere Nummer 25 zum Abschluss, in den Tormaschen landet das Spielgerät aber nicht. Der Ball geht am linken Pfosten vorbei.

+++ 20. Minute +++

Jetzt mal eine Freistoß-Fackel auf das Gehäuse von Patrick Drewes, im Nachfassen hat unser Keeper das Runde. Der VfL macht es wirklich nicht schlecht. Ich bin gespannt, wie das Testspiel ausgeht. Das eine oder andere Törchen dürfte für den SCP aber gut und gerne noch fallen.

+++ 16. Minute +++

Die Preußen überstehen zwei VfL-Freistöße und einen Distanzschuss, der Richtung Eckfahne flattert. In Gefahr war die 1:0-Führung bisher nicht…

+++ 13. Minute +++

Ecke Rizzi, Kopfball Al-Hazaimeh und das Spielgerät segelt nur knapp über die Torlatte. Schade eigentlich…

+++ 9. Minute – 1:0 für den SCP +++

Die Adlerträger gehen in Führung: Adriano Grimaldi taucht vor dem VfL-Kasten auf und macht’s mit dem Köpfchen. 1:0 für unseren SCP!

+++ 7. Minute +++

Der Langesliga-Aufsteiger legt munter los und sorgt für Wirbel in der Preußen-Defensive. Aber im Gegenzug sorgt Lennart Stoll zum ersten Mal für schwarz-weiß-grüne Torgefahr. Sein Abschluss wird abgeblockt und auch Tobias Warschewski kann den Ball im Nachschuss nicht in den Maschen unterbringen.

+++ 2. Minute +++

Ja guck, die erste Torchance geht auf das Konto der Hausherren. Jeron Al-Hazaimeh mit einem Stockfehler in der Rückwärtsbewegung und prompt probiert es ein VfL-Akteur mit dem Torabschluss. Es ist aber mehr ein Schüsschen, sodass SCP-Schnapper Patrick Drewes gar keine Probleme hat, sich das Leder zu fischen.

+++ 18:37 Uhr – Anstoß +++

Der Anpfiff ertönt, das Bällchen läuft, auf geht’s!

+++ 18:33 Uhr +++

Die Mannschaften laufen ein…

+++ 18:29 Uhr +++

“Wir sind die Jungs von Preußen Münster…” schallt es durch das Rund. “Kerni” stimmt die Testspiel-Besucher ein und gleich geht es auch schon los!

+++ 18:26 Uhr +++

“Aktion Hoffnungsschimmer – Hilfe für Flüchtlinge in Not”. Unter dieser Überschrift steht eine Hilfsinitiative, die Menschen auf der Flucht im Nordirak unterstützt. Durch die Verbundenheit des VfL Senden zu seinen zahlreichen kurdischen Spielern in diversen Jugend- sowie Seniorenteams ist es für den VfL selbstverständlich, diese Aktion zu unterstützen. Zugunsten der “Aktion Hoffnungsschimmer” findet auch das heutige Benefizspiel zwischen dem VfL Senden und dem SC Preußen statt.

+++ 18:19 Uhr +++

Der Lorenz kommt raus, unser Stadionsprecher “Kerni” legt auch los, wir sind ja eh schon startklar, es ist also alles angerichtet…In gut zehn Minuten folgt der Anstoß!

+++ 18:15 Uhr +++

Wir sind angekommen im Steversportpark! Den Mantaplatten- und Bratwurst-Test hat der VfL Senden nach unserem Geschmack schon mal bestanden. Mal schauen, ob unsere Jungs auch den sportlichen Test beim VfL bestehen. Die anstehenden 90 Minuten werden es zeigen, wir sind aber mehr als optimistisch.

+++ 16 Uhr +++

Seit 17 Tagen läuft die Vorbereitung der Preußen mittlerweile und Cheftrainer Horst Steffen vermittelt seiner Mannschaft nach und nach seine Spielidee. Das heutige Kräftemessen mit dem VfL Senden ist bereits der fünfte Test der Adlerträger, die bisher in jeder Begegnung ein deutliches Ergebnis verbuchen konnten. Neben dem sportlichen Aspekt erfährt die Partie noch eine weitere, wichtige Bedeutung: Der Test ist gleichzeitig ein Benefizspiel zugunsten der “Aktion Hoffnungsschimmer – Hilfe für Flüchtlinge in Not”. Wir berichten ab 18:15 Uhr aus dem Steversportpark in Senden und halten euch auf dem Laufenden.

Aufstellung: Drewes – Schweers, Mai, Al-Hazaimeh – Tritz, Kara, Rizzi (32. Bischoff, 68. Braun), Stoll, Tekerci (46. Eickhoff) – Warschewski (42. Rühle), Grimaldi (68. Weißenfels)

Alle Beiträge