+++ 17:50 Uhr +++

Fabian Roberg beendet die Pressekonferenz anlässlich der Wahl des neuen Vorstands und Aufsichtsrats des SC Preußen 06 e.V. Münster mit den Worten: “Auf geht’s, bis Samstag im Stadion!”

Und damit möchten auch wir uns an dieser Stelle von euch verabschieden. Vielen Dank für euer Interesse.

+++ 17:47 Uhr +++

Auch Christoph Metzelder darf noch einmal ein paar Worte sagen. Er habe in den vergangenen zwei Jahren alle Anfragen von Vereinen abgelehnt. Unter anderem gegenüber Eintracht Frankfurt. Mit Preußen Münster verbinde ihn aber eine enge Bindung. Der SCP habe ihm schließlich den Weg in den Profifußball ermöglicht. Deswegen sei es jetzt auch an der Zeit an dieser Stelle und an diesem Ort Verantwortung zu übernehmen.

+++ 17:45 Uhr +++

Fabian Roberg: “Wir sagen ganz geradlinig, was wir wollen. Das ist vielleicht das, was in der Vergangenheit in der Politik vermisst wurde. Deswegen sage ich: Gebt uns eine Chance und begleitet uns auf dem Weg in eine positive Zukunft. Wir brauchen ein gemeinsames ‘Ja, wir machen das!’ statt wiederholte Äußerungen von Bedenkenträgern.”

+++ 17:41 Uhr +++

Fabian Roberg: “Es ist viel einfacher, an unserem neuen Weg Kritik zu äußern als zu sagen ‘jau, das machen wir’. Wir brauchen deswegen Mitwirker, die unseren Weg begleiten und eigene Ideen beitragen. Wir fordern Rückhalt, nicht nur von der Politik, sondern gerade auch von der Bevölkerung – am besten direkt am Samstag bei uns im Stadion.”

+++ 17:38 Uhr +++

Fabian Roberg betont: “Wir wollen kein Geld von der Stadt, sondern nur ein Grundstück. Um die Finanzierung kümmern wir uns selbst. Wir müssen der Stadt klar machen, dass es um ein Stadion, um eine neue Infrastruktur geht, die der Stadt insgesamt mehr Profit bringt. Das gehört auch zu einer Stadt wie Münster, die wächst und in der viele junge, sport- und fußballbegeisterte Menschen leben. Ziel muss sein, die Attraktivität der Stadt Münster zu erhöhen.”

+++ 17:33 Uhr +++

Strässer ergänzt: Münster sei die flächenmäßig zweitgrößte Stadt in Nordrhein-Westfalen. Es sei für ihn unverständlich, dass es nicht möglich sein soll, für den Verein ein geeignetes Grundstück für ein neues Stadion zu finden. Deswegen sei ein Bündnis aller Münsteranerinnen und Münsteraner und allen beteiligten Parteien wichtig, um ein vernünftiges und realisierbares Projekt in Angriff zu nehmen.

+++ 17:29 Uhr +++

Fabian Roberg: “Ein ausgesprochen zuversichtlich stimmendes Signal ist, dass es bereits Stimmen aus der Stadt gegeben hat, die proaktiv auf uns zugegangen sind. Wir wünschen uns eine intensive Diskussion mit allen Parteien und der Stadtverwaltung in Münster. Es nützt uns allerdings kein Grundstück in drei Jahren. Denn wir wollen jetzt und nicht erst in einigen Jahren am Wettbewerb mit anderen Städten in Deutschland um den Aufstieg in die Bundesliga teilnehmen.”

+++ 17:26 Uhr +++

Aufsichtsrat und Vorstand treten nach Angaben von Roberg an, den Verein vor allem sportlich nach vorne zu bringen. Strässer ergänzt: “Zur Zeit erleben wir einen Kampf um Transparenz. In diesem Zusammenhang wollen wir auch mit unseren Fans reden, denn sie sind ein Fundament dieses Vereins. Transparenz ist wichtig, um grundlegende Veränderungen im Verein voran zu bringen.”

+++ 17:22 Uhr +++

Walther Seinsch zur Trainerfrage: Es seien bereits Gespräche geführt worden, und bis spätestens Ende nächster Woche soll nach weiteren Gesprächen eine Entscheidung fallen. Jos Luhukay ist kein Kandidat für den Trainerposten, so Seinsch.

+++ 17:20 Uhr +++

Fabian Roberg: “Das Preußen-Herz ist groß und das Preußen-Herz braucht Mitstreiter. Natürlich brauchen wir auch sportlichen Erfolg, denn sonst werden alle weiteren Ideen und Aufgaben schwieriger. Wir hoffen, dass Münster unseren Weg mitgehen wird.”

+++ 17:17 Uhr +++

Seinsch zieht in diesen Minuten viele Vergleiche zum FC Augsburg, den er über viele Jahre begleitet und mit seinen Konzepten bis in die Fußball Bundesliga geführt hat. Münster habe in der 3. Liga einen höheren Zuschauerzuspruch als in Augsburg seinerzeit in der 3. Liga gehabt habe. Das belege, welch enormes Potenzial der Verein hat. Für ein neues Stadion sei ein Grundstück von 220.000 Quadratmetern notwendig. Sobald die Ausgliederung der Profiabteilung beschlossen und ein Grundstück gefunden ist, könnte 2018 mit dem Bau eines neuen Stadions begonnen werden. Das seien aber alles Wünsche und Planungen, es müsse sich zeigen, was davon umsetzbar ist.

+++ 17:14 Uhr +++

Walther Seinsch: “Zahlreiche Städte in Deutschland haben das Bestreben in die 1. Liga zu kommen. Exemplarisch seien Saarbrücken, Mannheim oder Karlsruhe genannt. Es werden viele neue Stadien gebaut, bei denen fast alle von den Städten oder der öffentlichen Hand finanziert werden. Wenn Preußen Münster den Ehrgeiz hat oben anzugreifen, ist Eile angesagt.”

+++ 17:11 Uhr +++

Walther Seinsch: “Es gibt folgende wesentlichen Ziele: 1. Die Ausgliederung der Profiabteilung, 2. Ein Stadion für 40.000 Zuschauer mit vielen Stehplätzen wie sie zum Beispiel in Bremen oder Mönchengladbach gebaut wurden. In diesem Zusammenhang möchte ich sagen: Ich bin kein Investor, aber ich könnte dazu beitragen, Preußen Münster für Investoren interessant zu machen.”

+++ 17:07 Uhr +++

Nun ist Walther Seinsch ist an der Reihe.

Seinsch: “Preußen Münster hat zwei Möglichkeiten. Wir bleiben an der Hammer Straße und bündeln alle Kräfte, die 3. Liga zu halten. Die zweite Möglichkeit ist, nach oben zu kommen – mittelfristig in die 2. Liga und langfristig in die 1. Liga. Dafür bedarf es der Ausgliederung der Profiabteilung in eine Kapitalgesellschaft und des Baus eines neuen Stadions, das aus vielerlei Gründen notwendig ist.”

+++ 17:05 Uhr +++

Christoph Strässer: “Als Optimist möchte ich ausdrücklich sagen, dass ich glaube, dass der SCP eine große Zukunft hat. Dazu hat auch mein Vorgänger Georg Krimphove beigetragen. Ich möchte ihm meinen Respekt und Dank ausdrücken.”

+++ 17:04 Uhr +++

Christoph Strässer: “Mein Herz hängt an diesem Verein und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass es aufwärts geht.”

+++ 17:03 Uhr +++

Christoph Strässer: “Es kann keinen Zweifel daran geben, dass es oberste Priorität hat, dass es ein neues Stadion innerhalb der Stadtgrenzen der Stadt Münster geben wird. Jetzt obliegt es auch der Stadt, die dafür notwendigen Entscheidungen zu treffen – auch in Bezug auf die Grundstücksfrage.”

+++ 17:02 Uhr +++

Christoph Strässer: “Ich war in den zurückliegenden Jahren viel in der Welt unterwegs und wenn ich über Münster gesprochen habe, dann kannten mehr Menschen den SCP als den Prinzipalmarkt. Der SCP ist das Aushängeschild der Stadt.”

+++ 17:00 Uhr +++

Nun ergreift der neue Vereinspräsident Christoph Strässer das Wort.

Strässer: “Ich bin seit 1980 Münsteraner. Und von Anfang an war der SCP ein Ziel von mir, das ich regelmäßig besucht habe. Seit 1995 bin ich Mitglied des Vereins und habe viele Aufs und Abs erlebt.”

+++ 16:58 Uhr +++

Fabian Roberg: “Wir brauchen ein volles Heimspiel – bei jedem Heimspiel! Denn ein volles Stadion ist ein Bekenntnis der Bevölkerung zum Verein und zu der Idee, nicht mehr lange in der 3. Liga spielen zu wollen. Unser Appell: Münster gehört am Samstag ins Stadion.”

+++ 16:55 Uhr +++

Fabian Roberg: “Wir alle wollen ein modernes Stadion in Münster. Wir hoffen, dass die Stadt sich in dieser Richtung zeitnah bewegt. Wir brauchen eine verlässliche Aussage zum Thema Stadion in Münster. Wir werden auch das Thema Hammer Straße nicht aus den Augen verlieren.”

+++ 16:53 Uhr +++

Fabian Roberg: “Für alle Projekte, die wir uns vornehmen, werden zusätzliche Geldmittel notwendig sein und wir hoffen auf eine Stärkung unserer finanziellen Ausstattung.”

+++ 16:52 Uhr +++

Fabian Roberg: “Wir müssen den SCP professionalisieren, weil sich die Rahmenbedingungen für Fußballvereine in der 3. Liga verändert haben. Diesen Anforderungen müssen wir gerecht werden. Wir werden uns mit der Struktur, mit den Prozessen im Verein und mit der personellen Ausstattung beschäftigen. Die Kommunikation in die Stadt, in die Stadtverwaltung und in die Stadtpolitik werden wir ändern. Ebenso die Kommunikation in Richtung zur Bevölkerung. Denn wir brauchen eine breite und tragende Unterstützung aller Bürger unserer Stadt. Zudem wollen wir die Kommunikation zu unseren Fans verbessern, die es verdient haben, besser in die Vereinsentscheidungen eingebunden zu werden. “

+++ 16:50 Uhr +++

Fabian Roberg: “Münster braucht einen starken Sportverein, einen starken SCP. Preußen ist der größte Verein in Münster, Preußen darf nicht nur reduziert werden auf die 3. Liga, Preußen leistet viel im Breitensport und in der Jugendarbeit. Preußen leistet mehr als 3. Liga.”

+++ 16:48 Uhr +++

Fabian Roberg: “Wir sind sehr froh und sehr stolz, dass wir Herrn Christoph Strässer zum neuen Präsidenten gewählt haben. Alle Vorstandsmitglieder üben ihr Amt ehrenamtlich aus. Carsten Cockel ist aus dem Vorstand ausgetreten und übt nun seine Funktion als Geschäftsführer aus. Er genießt das volle Vertrauen des Aufsichtsrates und des Vorstands.”

+++ 16:45 Uhr +++

Die neu gewählten Ämter im Vorstand und Aufsichtsrat des SC Preußen 06 e.V. Münster stehen fest:

Präsidium:

  • Christoph Strässer (Präsident)
  • Siggi Höing (Vorstand)
  • Martin Jostmeier (Vorstand)
  • Bernhard Niewöhner (Vorstand)
  • Walther Seinsch (Vorstand)

Aufsichtsrat:

  • Fabian Roberg (Aufsichtsratsvorsitzender)
  • Michael Klein (Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender)
  • Jürgen Becker
  • Werner Bisplinghoff
  • Christoph Metzelder
  • Frank Rheinboldt
  • Wilhelm Schwellenbach
  • Wilfried Tandetzki
  • Jochen Terhaar
  • Frank Westermann
  • Marc Zahlmann

+++ 16:43 Uhr +++

Die Pressekonferenz wird vom neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Fabian Roberg eröffnet.

+++ 16:38 Uhr +++

Foto-Runde vor der offiziellen Pressekonferenz: Die Medienvertreter sind eingeladen, erste Fotos vom neuen Vorstand und Aufsichtsrat zu machen…

+++ 16:30 Uhr +++

Das Warten hat gleich ein Ende: Die Sitzung des Aufsichtsrats ist beendet. Nun noch einmal kurz stärken und dann kann es in wenigen Minuten losgehen…

+++ 16:17 Uhr +++

Es ist noch ein bisschen Geduld gefragt: Die Tagung des Aufsichtsrats der Adlerträger ist noch nicht beendet. Sobald sich am Status Quo etwas ändert, erfahrt ihr es hier oder über unseren Twitter-Account @Preussen06.

+++ 16:00 Uhr +++

Im Anschluss an die heutige Aufsichtsratssitzung des SC Preußen 06 e.V. Münster lud der Adlerclub am Donnerstag Presse- und Medienvertreter aus Münster zu einem Pressegespräch ein. Wir halten euch ab sofort über die zukunftsweisenden Geschehnisse vor Ort auf dem Laufendem.

Alle Beiträge