Nach Herzlake im Emsland, genauer gesagt ins Romantikhotel “Aselager Mühle”, hat es die Adlerträger verschlagen, um sich im Kurztrainingslager intensiv auf die in nicht einmal zehn Tagen startende Drittligasaison 2017/18 vorzubereiten. Der Volksmund, oder besser der Fußballermund, kennt noch einen anderen Namen für diesen Ort: “Schmerzlake”. Generationen von Spielern haben sich hier in den letzten Jahren und Jahrzehnten für den Pflichtspielauftakt gequält. Auch für die Preußen ist es nicht der erste Besuch.

Nach dem ersten Regentag am Mittwoch meinte es das Wetter am Donnerstag besser mit dem Adlertross – Etwas Sonne und angenehme Trainingstemperaturen um die 20 Grad waren angesagt. Das Programm im Trainingslager ist vielfältig, angefangen von wichtigen Vorträgen zu Ernährung und Doping durch die Mannschaftsärzte, über die schweißtreibenden Einheiten bis hin zur intensive Pflege und Regeneration durch die beiden mitgereisten Physiotherapeuten, in deren Räumen im Trainingslager traditionell Hochbetrieb herrscht.

Vier Tage lang, von Mittwoch bis Samstag, ist die Aselager Mühle Heimat der Preußen, die am Samstag, quasi auf dem Heimweg, in Rehden ihr letztes Testspiel der Sommervorbereitung bestreiten. Mit in Herzlake sind auch Neuzugang Moritz Heinrich, Gastspieler Mehli Hortum, die U19-YOUNGSTARS Adrian Knüver und Cyrill Akono sowie U23-Torjäger Luca Steinfeldt, der allerdings am Donnerstag mit Problemen im Unterschenkel die Heimreise antreten musste.

Alle Beiträge