Vom 16. bis 29. März finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. In Münster beteiligen sich unter dem Motto “Münster l(i)ebt Vielfalt – alle anders, alle gleich” zahlreiche Organisationen und Einrichtungen mit einem bunten und informativen Programm an diesem Projekt. Am Donnerstag, dem 19. März 2015 laden der SC Preußen 06 e.V. Münster, das vereinseigene Fanprojekt Preußen Münster, das sozialpädagogische Fanprojekt der OUTLAW Kinder- und Jugendhilfe gGmbH “FANport” sowie das Kommunale Integrationszentrum in der Koordinierungsstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten der Stadt Münster gemeinsam zu einer Filmveranstaltung ins Cinema an der Warendorfer Straße.

Um 18:30 Uhr wird der Dokumentarfilm “Wie im falschen Film” gezeigt, in dem ehemalige sowie aktive Fußballprofis wie der Ex-Preuße Christoph Metzelder, der HSV-Jugendtrainer Otto Addo, die ehemalige Nationalspielerin Anja Mittag und der amtierende Weltmeister Jérôme Boateng über ihre Erfahrungen mit dem Thema Rassismus und Fremdenfeindlichkeit beim Fußball und im sonstigen Alltag berichten. Aber auch das Thema Homophobie wird z.B. von den Kreisligakickern “Streetboys” aus München angesprochen.

2014 drehte Timian Hopf diesen Dokumentarfilm für die Initiative “Show Racism the Red Card – Deutschland e.V.”, der nun häufig zu Bildungszwecken zum Thema Diskriminierung gezeigt wird. Nach der Vorführung des Films ist noch eine Diskussionsrunde mit Michael Sturm von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus sowie mit dem Vorsitzenden des Integrationsrates der Stadt Münster, Dr. Ömer Lütfü Yavuz, geplant Die Moderation dieser Runde übernimmt FANport-Leiter Edo Schmidt, der Eintritt beträgt 3 Euro.

Alle Beiträge