Der Jahreswechsel lag nur wenige Tage zurück, da rückte der (Hallen-)Fußball bereits wieder in den Vordergrund von zwei YOUNGSTARS-Mannschaften: Die U19 und die U17 waren bei den Stadtmeisterschaften gefordert und kämpften im Schatten des Preußenstadions um den traditionsreichen Titel.

Nienberge stoppt die U19

Ein eher überraschendes Ende nahm das Turnier für die Schützlinge von U19-Trainer Cihan Tasdelen. Seine Jungadler marschierten durch die Vorrundengruppe und beendeten auch die Endrundengruppe, die mit dem 1. FC Gievenbeck, dem Titelverteidiger SC Münster 08 und Borussia Münster ausschließlich überkreislich agierende Mannschaften bereithielt, mit sieben Zählern auf Rang eins. Im Halbfinale wartete dann der SC Nienberge, der im regulären Spielbetrieb in der Leistungsliga mitmischt. „Wir haben gegen eine gute Truppe gespielt, die taktisch wusste, was sie macht“, zollt Übungsleiter Tasdelen der Überraschungsmannschaft des Turniers Respekt und wusste, dass es keine leichte Aufgabe werden würde.

Trotzdem starteten die YOUNGSTARS gut in das Kräftemessen und konnten durch Treffer von Jonas Weid und Marius Lackmann früh mit 2:0 in Führung gehen. „Der Vorsprung hat dann eine Lethargie mit sich gebracht, die auf der kurzen Distanz sofort bestraft wird“, musste der U19 von außen mit ansehen, wie sich Nienberge nie aufgab, Moral bewies und sich mit einem Unentschieden noch in das Neunmeterschießen retten konnte. Dort zeigten die Adlerträger dann Nerven und unterlagen dem Außenseiter schlussendlich mit 4:5. „Abgesehen von unserem Ausscheiden, haben meine Jungs das ordentlich gemacht und ihre Qualität immer wieder unter Beweis gestellt. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir keine Hallenerfahrungen haben“, will Cihan Tasdelen nicht sein Herz an die Niederlage hängen: „Ein großes Lob aber an die Veranstalter, die in diesem Jahr den Futsal eingeführt haben. Die Spielqualität hat sich dadurch sichtlich verbessert!“

U17 wird Stadtmeister

Als echte Turnier-Mannschaft erwies sich die U17 unter der Leitung von Frank Ehlers. Nachdem sich die YOUNGSTARS in der Vorrunde einen kleinen Durchhänger leisteten und auch in der Endrunde einen holprigen Start erwischten, konnten sich Ehlers Schützlinge steigern und souveränere Leistungen auf das Parkett bringen. Mit sieben Punkten entschieden die Jungadler die Endrundengruppe für sich und im Halbfinale wartete Wacker Mecklenbeck – und dort setzte der schwarz-weiß-grüne Nachwuchs ein Ausrufezeichen. Mecklenbeck wurde mit 7:1 aus der Halle gefegt und der Finaleinzug war perfekt.

Das Endspiel gegen den SC Münster 08 war dann ein  echter Krimi mit dem glücklicheren Ende für die Jungs von der Hammer Straße: „Wir holen zweimal einen Rückstand auf und gehen dann kurz vor Schluss mit 3:2 in Führung“, beschreibt Frank Ehlers die nervenaufreibenden Minuten in der Halle Berg Fidel. Der Höhepunkt der Nervosität folgte aber 30 Sekunden vor Schluss. Die Kanalkicker bekamen einen Neunmeter zugesprochen, aber Schlussmann Joel Diekamp ist im entscheidenden Moment zur Stelle, kann parieren und der Titelgewinn war perfekt! “Das ist das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung!”, war der Co-Trainer der U17  stolz auf das Auftreten seiner Jungs und die YOUNGSTARS feierten den Sieg bei den Stadtmeisterschaften anschließend ausgiebig.

Drei Ehrungen für Jungadler

Obwohl die U19 den Titel nicht gewinnen konnte, durfte sich Preuße Ali Ibrahim über den Pokal für den besten Torjäger des Turniers freuen. Die U17 erhielt gleich zwei Ehrungen: Cyrill Akono teilte sich mit 08-Spieler Burinyuy Nyudine (beide sieben Treffer) die Torjägerkrone bei den U17-Junioren. Darüber hinaus wurde Adlerträger Cebrail Demir zum besten Spieler des Turnier gewählt und veredelte dadurch den Erfolg seiner Mannschaft.

Alle Beiträge