Im Alter von 13 Jahren wechselte Simon Scherder von seinem Heimatverein Brukteria Dreierwalde zu den Adlerträgern und durchlief anschließend alle YOUNGSTARS-Mannschaften. Heute – acht Jahre später – ist der 21-jährige Innenverteidiger fester Bestandteil der 1. Mannschaft, kam in dieser Drittligasaison schon 15 Mal zum Einsatz und konnte dabei zwei Tore erzielen – eine Erfolgsgeschichte in schwarz-weiß-grün. Dass sich Jugendarbeit aber auch anders auszahlen kann, bekamen die Preußen Mitte März im SportCentrum Kamen-Kaiserau des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen erneut positiv zu spüren.
Bereits zum zweiten Mal durfte sich der SC Preußen 06 e.V. Münster und seine YOUNGSTARS-Abteilung über eine DFB-Bonuszahlung für leistungsorientierte Nachwuchsförderung freuen. Das Bonussystem des Deutschen Fußball-Bundes, welches im Jahr 2002 initiiert wurde und seitdem die Nachwuchsarbeit von Vereinen finanziell fördert, honorierte schon im letzten Jahr die erfolgreiche Jugendarbeit an der Hammer Straße. Damals erhielten die Münsteraner eine Bonuszahlung in Höhe von 1.450 Euro für Lennart Zeugner, der in der deutschen U18-Fußball-Nationalmannschaft debütierte und zuvor zwei Jahre lang – von 2007 bis 2009 – im Adlerdress auflief, ehe er zur Borussia nach Dortmund wechselte.
Die Grundlage für das DFB-Bonussystem ist nämlich der Einsatz der Nachwuchsspieler in Junioren-Nationalmannschaften. So soll die Ausbildungsleistung der Vereine belohnt werden, die mit ihrem Einsatz wesentlich zur sportlichen Entwicklung der Spieler beigetragen haben.
„Diese Bonuszahlung ist ein weiterer Ansporn für die Zukunft und zeigt erneut, welche vorbildliche Jugendarbeit bei uns geleistet wird. Von der U12 bis zur U23 sind unsere Trainer alle lizensiert, engagiert und zudem auch noch erfolgreich. Jugendarbeit zahlt sich einfach aus!“, machte der stellvertretende Jugendleiter Manfred Henning deutlich und nahm den zweiten Scheck in Höhe von 1.200 Euro für die Nachwuchsförderung von David Sauerland  dankend an.
Sauerland, der in der Saison 2011/2012 vom 1. FC Gievenbeck an die Hammer Straße gewechselt war, trug insgesamt zwei Jahre lang den Adler auf der Brust und streifte sich am 12.05.2013 bei der U16-Nationalmannschaft zum ersten Mal das Trikot mit dem Bundesadler über. „David war ein echter Typ auf dem Platz und hatte durch seine Ausstrahlung, Dynamik und Aggressivität große Qualitäten“, umschreibt sein früherer Trainer Henning Timpe den Mittelfeldmann, der in dieser Spielzeit den Sprung zum BVB gewagt und geschafft hat.
„Das Geld ist in unserer YOUNGSTARS-Abteilung gut aufgehoben und wird selbstverständlich sinnvoll verwendet“, verspricht Manfred Henning die vom DFB zur Verfügung gestellten Mittel zweckgebunden und zur weiteren Förderung der Jugendarbeit beim SC Preußen 06 e.V. Münster einzusetzen.

Alle Beiträge