Der  Preußen Fan-Club „Gertie’s Adler“ aus Nottuln übergab eine Spende von 550 Euro für die neue Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Franziskus-Hospital Münster. Bei einer Tombola zum 10-jährigen Bestehen des Fanclubs kam die Summe für das Projekt ,,Mehr Raum für Nähe” zusammen. Mit Trikots und VIP-Karten als Preise für die Tombola hatte der SC Preußen Münster für eine große Nachfrage nach Losen gesorgt. Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport, und Andreas Göcke, Karl-Heinz Hardt sowie Benedikt Meis vom Fan-Verein „Gertie’s Adler“ kamen nun gemeinsam ins Hospital, um die Spende persönlich zu überreichen.

Seit 2008 sind „Gertie’s Adler“ bei jedem Heimspiel der Preußen aktiv und bei ausgewählten Auswärtsspielen vertreten. Aus der losen Fanvereinigung wurde 2015 der erste eingetragene Preußen Münster Fan-Club mit mittlerweile 120 Mitgliedern und professioneller Organisation. „Kinder sind für uns als Verein das wichtigste Gut. Für uns ist es wichtig neben den regulären Fahrten zu den Spielen auch das soziale Engagement zu fördern“, berichtet Benedikt Meis. Darum haben „Gertie’s Adler“ bereits in der Vergangenheit mehrmals Projekte für Kinder unterstützt. „Besonders jetzt, zu unserem 10-jährigen Bestehen, wollten wir für ein Projekt spenden, das auch dem Verein Preußen Münster am Herzen liegt. So sind wir schnell auf ‚Mehr Raum für Nähe‘ gekommen“, betont Meis.

Mit dieser Spende wollen die Preußen-Fans auch ein Zeichen in Richtung der anderen Vereine und Verbände setzen, soziale Projekte zu unterstützen und sich damit der Verantwortung in der Gesellschaft zu stellen und dieser etwas zurück zu geben.

Durch die Spendenkampagne „Mehr Raum für Nähe“ will das St. Franziskus-Hospital Münster einen Teil der Gesamtkosten für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen der Kinder- und Jugendklinik einwerben. Die Modernisierung im Bestand ist dringend erforderlich, denn die bauliche Ausstattung entspricht nicht mehr den aktuellen räumlichen Anforderungen einer modernen Kinderklinik. Doch selbst so wichtige Vorhaben wie dieses lassen sich heute nicht mehr aus eigenen und öffentlichen Mitteln finanzieren. Zur Umsetzung des Bauvorhabens benötigt das Hospital knapp 13 Millionen Euro. Etwa 9,5 Millionen Euro werden aus öffentlichen und Eigenmitteln abgedeckt und rund 3,3 Millionen Euro müssen über Spenden finanziert werden. Die Bauarbeiten für die neue Klinik, in der pro Jahr rund 9.000 Kinder und Jugendliche versorgt werden, haben im August 2017 begonnen. Der erste von vier Bauabschnitten soll Anfang 2019 eingesegnet werden.

Weitere Informationen: www.mehr-raum-für-nähe.de

Alle Beiträge