Die Generalprobe, eine Woche vor dem Ligastart gegen die SG Wattenscheid 09, führte unsere Adlerträger am Samstagnachmittag ins Emsland. Dort erwartete die Preußen ein engagierter Oberligist, der lange die Null hielt, dabei aber auch von der zunächst schwachen Chancenverwertung des Regionalligisten profitierte. Am Ende setzte sich die Münsteraner mit 3:0 (0:0) durch. 

Die Startaufstellung wollte Coach Sascha Hildmann heute noch nicht zu hoch hängen, betonte wiederholt, dass sie kurz vor dem Pflichtspielauftakt noch immer Chancen böte, sich aufzudrängen. Gesetzt sein dürfte Max Schulze Niehues im Tor, in der Viererkette vor ihm verteidigten Alex Langlitz, Niko Koulis, Alexander Hahn und Mannschaftskapitän Marc Lorenz, Thomas Kok auf der Sechserposition sowie Nicolai Remberg und Yassine Bouchama bildeten das Mittelfeld. Auf den Außen sollten Shaibou Oubeyapwa und Henok Teklab wirbeln, im Zentrum Andrew Wooten für Torgefahr sorgen.

Von Beginn an waren die Adlerträger drückend überlegen, waren über viel Ballkontrolle und Offensivdrang direkt im Spiel. Doch der Oberligist wehrte sich, verteidigte nach Kräften. Allerdings waren es vor allem die Preußen, die gerade im ersten Durchgang zu viele hochkarätige Möglichkeiten ausließen. Über einen 4:0 oder 5:0 Pausenstand hätte sich niemand beschweren können. Ein vermeintliches Abseitstor von Wooten, zwei Pfostentreffer, einer von Wooten und einer von Bouchama binnen weniger Sekunden und weitere sehenswerte Abschlüsse hätten durchaus für einen anderen Pausenstand sorgen können – ja müssen.

Auch im zweiten Durchgang blieb unsere Mannschaft tonangebend, schließlich musste ein Strafstoß nach Foul am zur Halbzeit eingewechselten Kwadwo als Brustlöser herhalten. Wooten trat an und verwandelte eiskalt. 61 Minuten waren da gespielt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war Wooten wieder zur Stelle, stand bei einer Langlitz-Hereingabe am zweiten Pfosten goldrichtig und erhöhte auf 2:0. Die Latte verhinderte das 3:0 durch Qubeyapwa (70.). 

Gleich sieben Wechsel nahm das Trainerteam zwanzig Minuten vor Schluss vor, brachte bis auf Tom Müller die gesamte Bank aufs Feld. Wenig später zahlten sich diese Einwechslungen direkt aus, als Wegkamp eine Schacht-Flanke über die Linie brachte – 3:0 Preußen. Es war der Endstand in einem insgesamt gelungenen Test. 

Die Daten zum Spiel

Aufstellung SCP: Schulze Niehues – Langlitz (Amadi, 70.), Koulis (Scherder, 70.), Hahn, Lorenz (Schacht, 70.) – Remberg (Kloth, 70.), Kok (Grote, 70.), Bouchama – Oubeyapwa (Bindemann, 70.), Wooten (Wegkamp, 70.), Teklab (Kwadwo, 46.)

Tore: 0:1 Wooten (61.) 0:2 Wooten (63.) 0:3 Wegkamp (75.)

 

nullsechs.TV aus Spelle

Alle Beiträge