In der vergangenen ersten Sommerferienwoche trafen sich auch in diesem Jahr die Fanprojekte aus Nordrhein-Westfalen zu dem von der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW (LAG NRW e.V.) organisierten Zeltlager am Lippesee im Kreis Paderborn. ‘”Die Sommerferienfreizeit ist ein weiterer Baustein in der Präventionsarbeit der Fanprojekte in NRW und baut Vorurteile gegenüber anderen Fangruppen nachweislich ab. Hierbei entstehen Freundschaften und belastbare Beziehungen, die über die Dauer der Freizeit hinaus fortbestehen”, beschreibt Patrick Arnold von der LAG der NRW-Fanprojekte die pädagogische Idee des jährlichen Feriencamps. Das kostengünstige Angebot richtet sich an 14- bis 17-jährige Fans aus ganz NRW und ist alkohol- und nikotinfrei.

Knapp 40 jugendliche Fußballfans aus acht Fanprojektstandorten sind dem Aufruf gefolgt und erlebten eine abwechslungsreiche Woche bei bestem Sommerwetter. Aus Münster begleitete FANport-Mitarbeiter Stefan Woischner fünf junge Preußenfans an den Lippesee. “Unsere Teilnehmenden haben sich schon Wochen vor der Freizeit angemeldet und freuten sich seitdem auf dieses tolle Sommerevent”, so der Pädagoge. Verpflegt wurde sich unter Anleitung der erfahrenen Fanprojektmitarbeiter selbst. Deswegen startete die Woche mit dem Kochen von Marmelade und dem Backen von Brot, abends wurde der Grill angeschmissen oder unter freiem Himmel gekocht, bevor die Tage traditionell am Lagerfeuer ausklangen.

Im Mittelpunkt standen die Begegnung und das gemeinsame Erlebnis, weshalb es vor Ort ein abwechslungsreiches Angebot gab, sich sportlich zu betätigen oder Workshops zu besuchen. Der Jugendzeltplatz in Paderborn hält dazu perfekte Bedingungen vor: Wasserski, Beachsoccer, Beachvolleyball, Basketball oder einfach nur am Strand liegen – zusätzlich rundeten ein Bogenschiessen-Angebot sowie ein Graffiti-Workshop das Angebot ab.

Verpflichtend für alle Teilnehmenden war einzig der Besuch der Ausstellung “Fußball im Nationalsozialismus” im NS-Dokumentationszentrum Wewelsburg, um den Jugendlichen auch in der schulfreien Zeit ein wichtiges Stück politische Bildung mit Fußballbezug zu vermitteln.”Fußball wirkt hier motivierend, sich kritisch mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen”, merkt FANport-Leiter Edo Schmidt an.

Am Ende waren sich Betreuende und Teilnehmende einig: Auch im nächsten Jahr gibt es wieder in den Sommerferien eine Freizeit am Lippesee. Und selbstverständlich wird dann auch der FANport wieder mit einer Gruppe teilnehmen.

Text: FANport

Alle Beiträge