Spieltag Nummer drei führt den SC Preußen Münster am Mittwochabend (19:30 Uhr) zum Aufsteiger SV Straelen. Mit knapp 150 Kilometern gehört das Auswärtsspiel, das in die erste englische Woche der noch jungen Saison fällt, zu den längeren Touren, gerade im Feierabendverkehr. Für die Adlerträger geht es also bereits am Nachmittag los, wenn sich der Mannschaftsbus in Richtung der niederländischen Grenze aufmacht. Am Abend will die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann dann den nächsten Dreier im Stadion an der Römerstraße einfahren.

„Ich schätze Straelen Zuhause noch stärker ein als auswärts. Sie werden in jedem Fall hoch motiviert sein, wenn Preußen Münster kommt und werden uns alles abverlangen. Dazu werden sie uns mit viel Kampf und Leidenschaft entgegenwirken. Darauf müssen wir uns wieder einstellen und wollen natürlich die Partie mit unserer spielerischen Qualität für uns entscheiden“, so der Preußencoach am Dienstagmittag. Zum Auftakt gab es für den Aufsteiger ein 1:1-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf II, am zweiten Spieltag unterlagen sie Fortuna Köln mit 0:3.

Die eigene personelle Situation hat sich zur Vorwoche nicht groß verändert, aber doch verbessert.  Mit Gianluca Przondziono ist ein Spieler voll ins Training zurückgekehrt, Dennis Daube und Jules Schwadorf fehlen aktuell noch. Wobei Schwadorf noch im Laufe der Woche wieder einsteigen soll. Zusätzlich hat der 4:0-Heimerfolg gegen Bergisch Gladbach wichtige Erkenntnisse gebracht, wie Sascha Hildmann nochmals betonte: „Mich haben die Leistungen unserer Spieler, wie von einem Dominik Klann, sehr gefreut. Das bestätigt uns darin, dass es der richtige Weg ist, den Jungs das Vertrauen zu schenken.“ Und bietet dem Fußballlehrer noch mehr Optionen für die Startelf.

Übertragen wird das Auswärtsspiel der Adlerträger von Soccerwatch. Hier geht’s direkt zum Stream.

 

HIER GEHT’S ZU NULLSECHS.TV.

Alle Beiträge