Die Rückkehr von Pavel Dotchev an seine alte Wirkungsstätte sollte für den SC Preußen 06 e.V. Münster schlussendlich die dritte Niederlage der Spielzeit bedeuten. Mit 0:1 unterlagen die Adlerträger vor 6.490 Zuschauern im heimischen Preußenstadion. Nachdem die Loose-Elf eigentlich einen guten Beginn erwischte, baute sie im Spielverlauf doch deutlich ab. Die Gäste aus Aue nutzten eine ihrer wenigen Möglichkeiten und entschieden ein chancenarmes Spiel somit zu ihren Gunsten.

“Er ist unser Häuptling”, ehrte Preußentrainer Ralf Loose seinen Mannschaftskapitän Amaury Bishoff vergangene Woche vor dem Auswärtsspiel in Dresden. Der Mittelfeldregisseur musste im Spitzelspiel passen, er saß seine Gelbsperre ab. Im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue rückte der Franzose aber wieder neben Benjamin Schwarz und Elie Laprevotte ins Mittelfeld und sollte die Strippen im Offensivspiel des SCP ziehen. Unter der Woche war der Einsatz von Björn Kopplin noch mit einem Fragezeichen versehen, nach dem Abschlusstraining am Freitag stand aber fest, dass der Außenverteidiger nicht von Beginn an auflaufen würde. Für ihn bearbeitete Stephane Tritz die rechte Außenbahn.

Defensive Veilchen bremsen schwungvolle Preußen aus

Die in grün und schwarz gekleideten Hausherren begannen am Samstagmittag durchaus schwungvoll, lösten beinahe alle Situationen spielerisch und versuchten die Gäste früh unter Druck zu setzen. Obwohl sie sich oft in die Nähe des gegnerischen Strafraums kombinierten, sprang bei den Bemühungen der Adlerträger keine wirkliche Torchance heraus. Eher hatten sie bei Unachtsamkeiten in ihren Defensivreihen noch Glück, dass die Lila-Weißen diese nicht bestraften. Die Veilchen ließen von Zeit zu Zeit jedoch immer weniger zu, verteidigten deutlich sicherer und das Spiel beschränkte sich nach 25 Minuten weitesgehend auf ein Ballgeschiebe im Mittelfeld. Bis zur Halbzeitpause entstanden auf beiden Seiten keine nennenswerten Möglichkeiten mehr und die 22 Akteure verabschiedeten sich in die Kabine.

Aue’s Effektivität macht den Unterschied

Ein unverändertes Bild bot sich den Zuschauern zu Beginn der zweiten Halbzeit, beide Teams brauchten scheinbar um wieder warm zu werden. Nach einem öffnenden Pass von Marco Pischorn spielten die Schwarz-Weiß-Grünen erstmals einen Angriff sehenswert aus, die Flanke von Philipp Hoffmann erreichte den einlaufenden Schwarz aber nicht mehr. Im Gegenzug setzte sich Aue-Angreifer Max Wegner im Zentrum durch, tankte sich bis vors Tor von Niklas Lomb, der den Schuss in letzter Sekunde reaktionsschnell parierte (56.). Bei milden Temperaturen schien das Spiel langsam aufzutauen, beide Mannschaften entwickelten wieder einen erkennbaren Zug zum Tor – mit dem besseren Ende für Aue. Mario Kvesic setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, legte auf Philipp Riese quer, der den Ball nur noch einschieben musste (66.).

Nur wenige Zeigerumdrehungen später tauchte Nicky Adler, nach tollem Zuspiel von Wegner, frei vor Lomb auf, verzog glücklicherweise aber im entscheidenden Moment nach rechts. Mit einem Dreifachwechsel versuchte Fußballlehrer Loose seinen Schützlingen noch einmal neuen Schwung zu verleihen: Krohne, Kopplin und Özkara sollten das Offensivspiel neu beleben. Der eingewechselte Özkara sollte den Ausgleich wenige Minuten vor Schluss noch auf dem Fuß haben, schoss jedoch im Sechzehner einige Meter über das Tor von Schlussmann Martin Männel. In den letzten Minuten versuchten die Hausherren mit einem Angriffslauf den Ausgleich zu erzwingen. Ein abgefälschter Freistoß von Bischoff flog knapp über das Gehäuse, ein Kopfball von Schwarz strich die Latte – eine zwingende Chance bekam an der Hammer Straße jedoch keiner mehr zu sehen und die zweite Heimniederlage der Saison war besiegelt.

Trainerstimmen:

Pavel Dotchev: “Es war ein sehr schweres Spiel gegen eine Spitzenmannschaft der Liga, die zurecht weit oben steht. Wir haben hier bestanden und das bedeutet uns sehr, sehr viel. Über 90 Minuten haben wir eine gute Begegnung hingelegt und kaum Torchancen zugelassen. Das Spiel war sehr emotional, ich freue mich über den Sieg.”

Ralf Loose: “Wir haben eine gute Hinrunde gespielt, sie aber leider nicht schön abgeschließen können. Es war ein packendes, zweikampfbetontes Spiel, in dem wir uns kaum Torchacen erspielt haben. Ein leichter Ballverlust hat uns schließlich den Gegentreffer eingehandelt. In den letzten Minuten haben wir vorne noch einmal alles versucht, der Ausgleichstreffer sollte uns aber nicht mehr gelingen. Die Hinrunde ist vorbei, wir haben aber noch zwei Spiele. Wir wollen noch einmal anpacken.”

Aufstellung SCP: Lomb – Tritz (Kopplin, 75.), Pischorn, Heitmeier, Müller (Özkara, 75.) – Laprevotte, Bischoff, Schwarz – Hoffmann, Reichwein (Krohne, 75.), Kara

Aufstellung Aue: Männel – Rizzuto (Riedel, 59.), Breitkreuz, Susac, Hertner – Skarlatidis (Samson, 76.) Tiffert, Riese, Adler – Kvesic (Handle, 85.) – Wegner

Tore: 0:1 Riese (66.)

Gelbe Karten: Tiffert, Samson

Schiedsrichter: Franz Bokop (Vechta)

Zuschauer: 6.490

Alle Beiträge